Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
74
Gäste online
892
Besucher gesamt
966

Statistik des Forums

Themen
31.105
Beiträge
378.146
Mitglieder
46.831

Trockenaufbau oder Estrich im Holzhaus

5,00 Stern(e) 4 Votes
Hallo zusammen,

bei der Renovierung eines Holzhauses stehen wir nun auch vor der Frage des Fussbodensystems.
Bisher war ein Trockenestrich mit Parkett und Teppich verbaut, was alles raus kam, nun ist noch die Rohbeton-Decke vorhanden.
Rohbau-Raumhöhe ist 255cm.
Decke wird leicht abgehangen (3cm) also ist beim Boden jeder gesparte cm viel Wert, vor allem da wir einen eher großen Wohn-Essbereich als einzelnen Raum haben (60qm)
Als Bodenbelag in einem "echten" Holzhaus kommen für uns eigentlich nur Vollholzdielen in Frage (Eiche).
Im ganzen Haus wird Fussbodenheizung verbaut.

Nun stellt sich die Frage:
Trockensystem oder Estrich (Vergussmasse)

Trockensystem:
Heizplatten, zwischen den Dielen, welche auf Lagerhölzern verschraubt werden und dann vollflächig auf den Heizplatten aufliegen.
Vorteile:
- Keine Feuchtigkeit ins Holzhaus
- Kein Kleber für Dielen, Verschraubte Dielen, wird schon lange gemacht
- Schnelle Reaktion der Heizung (In Kombination mit Holzofen im Wohnbereich)
- niedriger Aufbau (4cm mit Belag)
- Keine Trocknungszeit
Nachteile:
- Keine Speichermasse
- Teuer

Estrich System:
Heizung als KlettRohrSystem mit Spezial Estrich (gesamt dann 4-5cm Estrich incl Heizung), Dielen dann verklebt
Vorteile:
- Speichermasse für Heizung
- Trittgefühl verklebter Boden besser (?)
- günstig
Nachteile:
- Viel Feuchtigkeit ins Haus
- Trockungszeit
- Dielen müssen geklebt werden (Lösemittel, dünner Estrich mit verklebten Dielen kann laut Hersteller problematisch werden)
- Aufbauhöhe inkl. Belag 6-7cm

Ich tendiere je nach Aufpreis zum Trockensystem. Habe ich etwas übersehen bei den Pro/Contras?

Grüße,
Harv
 

KlaRa

Moderator
Hallo "Harv".
Ja, Du hast da einiges übersehen.
Fußbodenheizung und Vollholzdielen, das passt nicht zusammen.
Die Parkettdielen werden unter dem Einfluss der Fußbodenheizung austrocknen, können sich über die Nachtabsenkung nicht ausreichend auffeuchten und werden sich trocknungsbedingt verformen und reißen.
Bei einem genagelten Aufbau über Tragbalken ist diese Kombination ohnehin kaum möglich, da die erheblichen Wärmeverluste zwischen Heizelementen und Dielen noch zu berücksichtigen wären.
Vom Grundsatz her hast du schon recht, dass bei einem in Holzbauweise erstellten Gebäude möglichst kein zusätzliches Wasser (z.B. über Nassestriche) eingetragen werden soll.
Diese Aussage hat einen sehr hohen Stellenwert!
Insofern würde ich tatsächlich Fertigteil-Estrichelemente nehmen.
Hier gibt es Systeme mit bereits oberflächenseitig vorgefrästen Nuten, in welche die Heizelemente eingelegt werden.
Eine speziell auf das System bezogene, mineralische Verlaufsmasse mit einer Überdeckung von ca. 6mm ergibt dann die fertige Verlegefläche.
Nur: kein Hersteller mir bekannter Systeme auf Trockenbauweise (das sind die Fertigteil-Estrichelemente) gibt diese für die Verlegung von großformatigen Fliesen oder Massivdielen frei.
Insofern solltest Du Deine Planungen ändern und von den Massivdielen abgehen.
Gruß: KlaRa
 
Hallo KlaRa,

deine Aussage verwundert mich doch sehr, da ich sowohl vom Dielenhersteller, wie auch dem Fussbodenheizungshersteller die Konstruktion vorgeschlagen bekommen habe. Online findet man solch einen aufbau, bzw. ähnlich, bspw. bei Ripal und Havelland Dielen.

Dielen werden ja nun schon seit geraumer Zeit auf FBH verlegt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info

Ähnliche Themen
24.07.2018Haus 1930er rötlicher Estrich und LinoleumBeiträge: 12
16.04.2020Welcher Estrich für meinen NeubauBeiträge: 11
13.05.2020Vinyl selbstklebend auf EstrichBeiträge: 20
09.09.2019Schwedenhaus: Auswahlkriterien für Holzhaus-Hersteller?Beiträge: 11
22.07.2019Abflussrohr nicht unterm EstrichBeiträge: 37

Oben