Kostenkalkulation - Euer Feedback nimmt uns wunder

Dieses Thema im Forum "Baukosten / Förderungen" wurde erstellt von Peter L., 12. 01. 2018 um 00:21 Uhr.

Kostenkalkulation - Euer Feedback nimmt uns wunder 4 5 4votes
4/5, 4 Bewertungen

  1. Peter L.

    Peter L.

    17. 10. 2017
    20
    0
    Ja, vergessen und notiert.

    Schwieriges Thema und ich möchte es ungern hier behandeln, nicht das mir abdriften. Daher nur kurz, ansonsten gern in einem anderem Thema oder privat. Ich finde man kann nicht sagen was richtig oder falsch ist, es kommt auf die persönlichen Anforderungen an. Böse gesagt ist monolithisch totaler Quatsch, denn was soll der Stein nun machen? Tragen oder Dämmen? Früher gab es auch Waschmaschinen mit integriertem Trockner bis man festgestellt hat, dass es nichts taugt. Daher nehmen wir KS als Stein (Innenwände sind bereits mit 11,5cm tragend) und eine WDVS die das macht was sie kann, dämmen. Wie gesagt, böse gesagt ;-) Eine monolithisch Bauweise hat auch ihre Vorteile und ein WDVS seine Nachteile. Keine Frage. Uns ist aber auch der Schallschutz wichtig und da geht nichts über KS. Für mich fällt Ytong mit 35/36db mit 11,5cm einfach weg. Normaler KS erreicht hier 46db und nein, ich möchte keine Diskussion in DIESEM Thread darüber anfangen, wozu der Schallschutz so gut sein soll ;-)

    Ja, die genauen Kosten werden wir erst später in Erfahrung bringen und daher wollen wir unbedingt ein ausreichenden Puffer haben.

    Wie gesagt, KfW40+ ist kein Muss, sondern wir wollen schauen, ob es sich lohnt, da wir KS+WDVS, Thermobodenplatte usw. haben wollen. Mit der groben Aufstellen wollen wir mehr Lichts ins Dunkle bringen. Es stehen ja auch noch Gespräche mit Energieberatern aus usw. aber wenn man da nicht vorher gut informiert rein geht, ist man zum Schluss nicht wirklich schlauer.
    Aus diesem Grund vielen lieben Dank für die Anregungen, Anmerkungen usw. Es wurde alles fleißig notiert und beeinflusst unseren Weg.
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Bieber0815

    Bieber0815

    21. 10. 2014
    2.522
    398
    So ist es. Und wer kann, baut dann zweischalig.
     
  4. Peter L.

    Peter L.

    17. 10. 2017
    20
    0
    Ja, wir hatten jetzt auch ein Gespräch mit einem Energieberater und er meinte , dass die Art der Dämmung später entschieden wird und auch eine zweischalige Variante möglich wäre. Deiner Aussage entnehme ich aber, dass dieses Verfahren teurer ist und wenn ich mir den Aufbau anschaue, kann ich das auch nachvollziehen. Ich spare zwar etwas Dämmstoff, dafür muss ich aber zweimal die Mauer aufbauen und ich kann mir nicht vorstellen, dass hier die Kosten gleich bzw. geringer ausfallen. Oder täusche ich mich. Alternativ wäre es ja, den Hohlraum mit losen Granulat zu füllen, aber macht man das bei Neubauten?

    Was uns aktuell auch stark verwundert ist, dass viele behaupten wir sollten min. 50k auf unser Budget ansetzen, da einige Posten zu gering erscheinen. Anderseits wird auch gesagt, dass man mit 2.000€ bis 2.500€ pro qm rechnen soll. Bei 200qm wären dies 400k- 500k. Der Energieberater hat jetzt für die Gewerke die er kennt genau unsere geschätzten Kosten genannt und auch sonst stimmen die Posten. Klar, man braucht einen Puffer, aber 50-100k?
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  5. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    460
    59
    Ich versuche es mal anders zu begründen :)

    Warum soll dein 200qm KfW 40+ Haus nur 40k€ mehr kosten (bei viel bessere Ausstattung) als mein kleines KfW 55 Haus mit 200qm (davon sind 66qm Nutzkeller)?

    Außerdem hast du die Außenanlagen in deiner Kalkulation nicht drin. Ich weiß, diese gehören nicht in die reinen Hausbaukosten rein. Aber mit 20-30k€ solltest du schon rechnen. Das ist ja auch ein Betrag den man von dem laufenden Gehalt nicht ohne weiteres zahlen kann. Zumindest nicht bei mir.
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
Thema bewerten:
/5,