KNX mit normalen Tastern und 230V

4,00 Stern(e) 6 Votes
Zuletzt aktualisiert 07.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: KNX mit normalen Tastern und 230V
>> Zum 1. Beitrag <<

Mycraft

Mycraft

Moderator
1 "Schalter" mit 6 Tasten kann ich dann bis zu 12 Befehle auf diversen Ebenen legen und z.B Rollo vorne direkt schalten und die nicht so oft benötigten Funktionen auf eine hintere Ebene legen.
und Spare mit 2 Unterputz Dosen und ca 2/3 der Kabel.
Ja so in der Art. Hier muss man schauen was der einzelne Tastsensor überhaupt kann. Aber um es auf die Spitze zu treiben. Es wäre möglich jede Taste mit 255 unterschiedlichen Funktionen belegen zu lassen. Macht natürlich keiner. Aber 2/3/4 Befehle je Taste sind üblich.

und die Aktoren im Schaltkasten Steuern dann meine Lampen und Rollos die ich ganz konventionell mit Starren Draht verkable kann.
Ja und alles andere was noch ins Haus kommt.

Bezüglich der Verkabelung Baum, offener Ring.... ist es nicht am Sinnvollsten eine Linie zu fahren zu jedem "Schalter" und fertig... Sternförmig vom Verteiler aus. Außer man hat einen zweiten "Schalter" in unmittelbarer Nähe.
oder sehe ich das Falsch? oder gibt eine Musterlösung die am effizientesten ist.
Eine Linie ist ja dann auch ein offener Ring. Allerdings sind mehrere offene Ringe(z.B. Etagenweise) auch praktisch. Man muss einfache sehen wie die Situation ist. Das positive ist eben man kann den BUS legen wie es einem gerade passt. Nur die Maximallängen sind einzuhalten und es darf kein geschlossener Ring werden.

Macht es bezüglich der Ausfallsicherheit dann Sinn mehrere kleine Aktoren zu verbauen anstatt von einem Großen mit z.B 16 Ausgängen.
Nein, dadurch schafft man nur unnötig mehr Geräte auf die Linie. KNX-Aktoren werden ausgelegt auf mehrere Jahrzehnte fehlerfreier Funktion. Daher unter anderem auch die Preise.

Muss ich bei der Heizung auf etwas bestimmtes Achten um diesen ins KNX einzubinden. ich denke hier an Stellglieder in der Fußboden Heizung.
Wenn du es machen möchtest, dann muss du einfach ein Heizungsaktor im HKV einplanen und Taster mit Temperatursensor in den Räumen. Die Regelung machst du dann softwareseitig.

Bei der KWL würde ich schauen ob man gleich ein Gerät mit KNX-Schnittstelle auswählt. Z.b. von Zehnder, Helios oder Vallox. (und weiteren). Oder wenigstens mit 1-10V Ein-/Ausgängen. Ansonsten bleibt es bei der an/aus Steuerung oder man muss sich etwas basteln.
 
Z

Zigenpeter86

@Mycraft
vielen Lieben Dank. Du hast mir sehr weiter geholfen.

Ich glaube so langsam habe ich ein Bild auf was ich achten muss und was ich alles zusammensuchen muss.
Und es stimmt die Kosten sind gar nicht mehr viel Höher als wenn man konventionell installiert. und dazu noch viel komfortabler.

Gibt es Hersteller von denen man Abraten kann oder die zu Empfehlen sind. auch bezüglich Service. und Preisleistung
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
So pauschal kann man es nicht sagen, von denen rate ich ab und von denen nicht. Man muss sich immer die dazugehörige Applikation anschauen und für sich selbst entscheiden, brauche ich diese Funktionen oder nicht und kann ich dies und das vielleicht anders lösen? Auch gibt es Hersteller, welche einen Schwerpunkt haben oder nur wenige Geräte im Programm.

Aber ja solche Größen wie GIRA z.B. lassen sich zusätzlich den Namen bezahlen.

Zusätzlich kommt bei Tastsensoren das Design dazu. Dem einen ist dann z.B. der Druckpunkt oder Aussehen wichtiger als Preis und Funktionsumfang.
 
Zuletzt aktualisiert 07.12.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 72 Themen mit insgesamt 2374 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben