Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
115
Gäste online
1.329
Besucher gesamt
1.444

Statistik des Forums

Themen
31.108
Beiträge
378.169
Mitglieder
46.834

Garagenbau - Wieviel Eisen muss in die U-Schale (Sturz)

4,50 Stern(e) 4 Votes
Hallo,
bin gerade bei der Planung meiner Garage. Material: Porenbetonsteine: 24 cm Garagentorbreite: 3,50 m Wandlänge: 5 m
Über dem Garagentor kommt eine Sichtmauer von 1m. Dahinter ein Flachdach. Die Auflagen der Balken sind also die beiden Seitenwände und nicht der Sturz. Nun meine Frage: Was muß an Eisengeflecht in die U-Schalen ? Ich weiss, das muß ein Statiker berechnen. Aber eventuell gibt es hier jemanden der so etwas schon gebaut hat. Es soll hier auch keine Garantie gegeben werden. Wollte nur Erfahrungswerte. Wird ja nun kein Hochhaus. Vielen Dank !:)
 
Die U-Schale ist der Ringanker. Der hält alles zusammen :). Es gibt dafür fertig geflochtene Körbe aus Stahlgefelcht. Das sollte reichen. Da es eben eine Standardsituation ist, gibt es dafür auch Standard-Eisen.
 
Hallo Vicky Pedia,
danke für die Antwort. In dem Fall ist die U-Schale eben nicht der Ringanker. Ich benötige einen Sturz für mein Garagentor. das ist in 2m Höhe. Der Ringanker befindet sich auf den beiden 8m langen gegenüberliegenden Wänden. Das Tor ist auf der 5m Seite. Darüber kommen vier Lagen ( Wandinnenhöhe + Attika )Porenbetonsteine. Sonst keine weitere Belastung, da die Last auf den anderen Wänden liegt. OK. statt Uschalen kann / solte man
eine Schalung nehmen. Darum geht es. Es muß doch irgent jemand schon mal Erfahrung mit so etwas gemacht haben. Es soll nur ein Info Austausch sein, und keine Garantie für irgent etwas.
Danke.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo Freizeitmaurer

Wenn ich dich richtig verstehe, liegt der "Ringanker" nur auf zwei Wänden. Das ist dann kein Ringanker. Der besteht, wie der Name schon sagt, aus einem Ring. Der Zweck ist es, die Wände so zu versteifen, dass sie nicht wegkippen können. Zweckmäßigerweise würde ich den Ringanker (oder Überzug) gleich als Sturz für das Garagentor auslegen.
5 Meter lichte Weite ist schon ordentlich. Wenn du keinen Statiker hast, schal das ein, ordentlich hoch, mach jede Menge Eisen rein. 16er Stangen. Beton reinkippen und das sollte halten.
Ich bin aber nur Laie. Und dies ist eine Laienhafte Erklärung ohne Garantie auf Richtigkeit.

Steven
 

wrobel

Moderator
Moin

Es ist weder eine standard Situation, auch wenn schon diverse 3,5m Torbreiten überspannt wurden, noch gibt es dafür standard Eisen.
Auch hat der Sturz vermutlich noch eine weitere Funktion als die darüber aufgestapelten Steine zu tragen.
Wenn du das selbst, als Freizeitmaurer, nicht abschätzen kannst, solltest du einen Statiker fragen.


Olli
 
Hallo,
das mit dem Ringanker war ein Denkfehler. O.K. Was gelernt. Eine Standartsituation ist es nicht, das stimmt. Darum wollte ich auch ein Erfahrungsaustausch mit jemanden, der das eventuell schon gebaut hat. Mehr nicht. Früher hat man einfach ein Doppel T Träger über die Maueröffnung gelegt und ausbetoniert.
Das steht schon 40 Jahre. Heute wollen alle nur Geld verdienen. Habe ich ja auch nichts dagegen. Nur sollten die Kirchen im Dorf gelassen werden. Manch ein Statiker nimmt einfach viel zu viel Kohle. Ich spreche hier von ein Garagenbau und nicht von einem Wohnhaus. Vielen Dank für Eure Antworten.
 

Ähnliche Themen
18.07.2018Garagenbau aus Beton! 3 Wände oder Hausanbau? Was meint ihr?Beiträge: 26
24.03.2017Garagenbau und HöhenunterschiedBeiträge: 18
14.03.2016Zeitpunkt GaragenbauBeiträge: 17
08.09.2017Türsturz gebrochen - Türrahmen / Sturz austauschen oder harmlos?Beiträge: 11

Oben