Elektrobemusterung mit Bauträger Vorbereitung

4,60 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 20.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 3 der Diskussion zum Thema: Elektrobemusterung mit Bauträger Vorbereitung
>> Zum 1. Beitrag <<

V

vorkalmatador

Es war ein kleiner Netzwerkschrank geplant, ja.
Wenn ich euch richtig verstehe, ist es also OK dass der Elektriker direkt ein Keystone ans Ende packt und ich dann mit kurzem Patchkabel in ein Keystone-Patchfeld gehe. Von dort dann wieder mit kurzen Patchkabeln in den Switch, der dann in LAN1 des Routers geht, korrekt?!

Danke für eure Hilfe!
 
K1300S

K1300S

Es könnte auch LAN 2 oder 3 werden. ;)

Entweder sind die Simplex Netzwerkdosen zu teuer oder der Elektriker ist mehr als fair - oder er ist sehr "ökonomisch" beim Dokumentieren und Testen der Netzwerkkabel.
 
untergasse43

untergasse43

Wenn ich euch richtig verstehe, ist es also OK dass der Elektriker direkt ein Keystone ans Ende packt und ich dann mit kurzem Patchkabel in ein Keystone-Patchfeld gehe. Von dort dann wieder mit kurzen Patchkabeln in den Switch, der dann in LAN1 des Routers geht, korrekt?!
Fast. Du hast noch keinen Keystone oder ein solches Patchfeld live gesehen, oder?

So sehen Keystones auf Verlegeleitungen aus:
keystone1.jpg


So sieht ein Patchfeld für Keystones mit eingesetzten Keystones aus:
keystone2.jpg

Von dort gehst du mit einem kurzen Patchkabel auf den Switch. Vorteil bei den Keystones ist, dass du die Reihenfolge auf dem Patchfeld einfach ändern kannst.

Für was muss man hier flexibel sein?
Zum Beispiel für den Fall, dass man PoE für Accesspoints braucht, aber nur einen Switch mit PoE nur auf bestimmten Ports hat. So kann man das sauber einsetzen und hat keine wilden Verknotungen (PoE-Port klassisch ganz links, Anschluss für den AP ganz rechts usw.). Oder man hat gerne eine bestimmte Reihenfolge auf dem Patchfeld und damit auch auf dem Switch oder oder oder. Es ist einfach sauberer und man hat nicht dieses Metallteil mit dem störrischen Leitungsbündel im Rack, das sich echt bescheiden arrangieren lässt. Braucht man natürlich alles nicht, aber so ist es halt einfach besser und vor allem sauber ausgeführt. Zumal sich Keystones viel entspannter auflegen lassen, als auf einem LSA-Feld, wenn man keinen Platz hat. Das hat nur Vorteile und keine Nachteile.

So sähe das halbwegs sauber aus. Mit einem 24er Switch, der seine Ports ebenfalls in einer Reihe hat, wäre es noch schöner:
keystone3.jpg
 
J

Jupp_89

20210123_183737.jpg


So hab ich es mit den UniFy APs gemacht. Tiefe Kaiser UP Dose mit KeyStone auf Verlegekabel. Sehr kurzes und extra flexibles Patchkabel zum Anschluss des AP. Loch in die Montageplatte des AP gebohrt und montiert. Das Bohrbild der Kaiserdose passt leider nicht wirklich mit der Montageplatte überein, hab aber 2 Schrauben reinbekommen, was locker ausreicht.
Sind übrigens wandseitig montiert und laufen wunderbar.
 
Zuletzt aktualisiert 20.06.2024
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 920 Themen mit insgesamt 12131 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Elektrobemusterung mit Bauträger Vorbereitung
Nr.ErgebnisBeiträge
1PoE Access Point - Anschluss Beiträge: 12
2WC anschluss nicht an der Wand und nicht am Boden Beiträge: 11
3Erfahrungen mit Cisco SG250X-24P-K9-EU Switch vorhanden? Beiträge: 57
4Auf Telekom Anschluss verzichten Beiträge: 30
5Abschlagszahlung Elektriker so rechtens? Beiträge: 23
6Telekom Anschluss - Leitung bereits gelegt, trotzdem 600€ zahlen? Beiträge: 29
7KNX vom Elektriker ohne Programmierung Beiträge: 67
8Ärger mit dem Elektriker / Toleranzbereich?! Beiträge: 42
9Separater Wasserzähler der Außenzapfstelle - Anschluss Beiträge: 19
10Neubau: Anschluss & Verkabelung Internet + TV Beiträge: 103
11Versteckter Anschluss für den TV bzw. Flat-Fernseher Beiträge: 18
12Was macht der Elektriker während der Rohbauphase? Beiträge: 19

Oben