Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
14
Gäste online
694
Besucher gesamt
708

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.481

Baubericht Einfamilienhaus 1200 €/m²

4,50 Stern(e) 6 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Ja klar. Ich red jetzt mal vom urbanen Raum, da ich dort auch schon Erschließungen gemacht hab. Auch wenn man das "Grenzgebiet" zu Lux sieht, ist es abnormal was dort Preise in Dörfern verlangt wird. Beispiel Merzig Ballern. Hässliches Neubaugebiet parallel zur A8 kostete der Quadratmeter vor 4 Jahren 220€

Ich hatte anfangs so ähnlich kalkuliert wie du. Leider musste ich dann feststellen dass in meiner Kalkulation einfach die große Doppelgarage fehlte :)

Also ich will nicht über Preise diskutieren usw. Wie geschrieben ich gönne es jedem. Ich würde auch gern noch einiges mehr an Eigenleistungen einbringen aber da fehlt mir leider etwas die Zeit.
 
Mein eindruck ist aber je weiter man die Angebote streut desto bessere Preise kann es geben :
Elektro war 28k das teuerste
Statik 12k zu 1,8k
Rohbau war 90k das teuerste.
Dachdecker 27k
Erdarbeiten 27k

Die Garage fand ich jetzt nicht sonderlich teuer und war überall mit drin.

Übrigens fehlt immernoch die Baugenehmigung. Die hängt angeblich seit 3 Wochen in der Poststelle fest...
 
Übrigens fehlt immernoch die Baugenehmigung. Die hängt angeblich seit 3 Wochen in der Poststelle fest...
Mit anderen Worten: gebaut ist noch nichts - der "Baubericht" ist erst nur der Stand der Angebotesummen, Regiestunden naturgemäß noch keine drin. Abgerechnet wird zum Schluß, und man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Im Hinblick darauf, am Mythos irgendeines vielzitierten Massenpreises zu kratzen, also wohl eher ein Bärendienst ...
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Der ein oder andere glaubt vieleicht ich hätte einfach die billigsten Firmen genommen. Das stimmt so aber nicht. Ich habe für jedes Gewerk alle Angebote die ich bekommen habe durchgearbeitet. Alle Punkte herausgeschrieben und die Angebote verglichen. Dann recherchiert was sich hinter jedem Punkt verbirgt und mir Grundkentnisse des Gewerkes angeeignet. Dann die Angebote ändern lassen und Verhandelt. Zusätzlich rechne ich bei jedem Gewerk mit 10% Mehrkosten.


Klar kostet das auch Eigenleistungen aber welchen Preis hat eine Stunde abends vor dem TV sitzen? Da macht mir sowas ehrlich gesagt mehr Spaß...
 
Der ein oder andere glaubt vieleicht ich hätte einfach die billigsten Firmen genommen. Das stimmt so aber nicht. Ich habe für jedes Gewerk alle Angebote die ich bekommen habe durchgearbeitet. Alle Punkte herausgeschrieben und die Angebote verglichen. Dann recherchiert was sich hinter jedem Punkt verbirgt und mir Grundkentnisse des Gewerkes angeeignet. Dann die Angebote ändern lassen und Verhandelt. Zusätzlich rechne ich bei jedem Gewerk mit 10% Mehrkosten.
Ich drücke Dir die Daumen, dass in Deinen "Laien"Ausschreibungen keine gröberen Schnitzer enthalten sind. Gehe aber davon aus, dass Du mit den Kosten ganz gut auskommen wirst (Puffer mit 10% ist ja noch da).

Ich gehe ja gerade selbst ein Projekt an - Kernsanierung Bestandsimmobilie. Die Preise nenne ich da aber erst später. Die Diskussion "das passt eh nicht" kennen wir ja..
 

Ähnliche Themen
09.06.2013Kosten Erdarbeiten ohne KellerBeiträge: 15
05.03.2020Viebrockhaus Preise, Erfahrungen, Feedback & TippsBeiträge: 21
16.08.2017Eigenleistungen seriös planenBeiträge: 13
04.06.2020Warum ein Hausbau fast immer teurer kommt als kalkuliertBeiträge: 240

Oben