Der perfekte Grundriss: Worauf ist zu achten?


Der Alltag gibt wertvolle Impulse für die Bauplanung

Der Grundriss entscheidet darüber, wo welches Zimmer im späteren Traumhaus zu finden ist. Aus diesem Grund sollten Bauherren bei seiner Erstellung nichts dem Zufall überlassen. Es gilt also, sich ausreichend Zeit für die Planung zu nehmen. Zukünftige Immobilienbesitzer fragen sich am besten, welche Zimmerverteilung optimal zu ihrem Alltag passt. Dabei ist nicht nur das Heute zu beachten. Auch an das Morgen sollten sie denken: Vielleicht ist in einigen Jahren Nachwuchs geplant. Es könnte zudem sein, dass sich jemand aus der Familie selbstständig machen möchte. Hierfür wird womöglich ein heimisches Arbeitszimmer benötigt.

Ein neues Zuhause für die Lieblingsstücke

Soll der Grundriss für eine neue Immobilie erstellt werden, spielen die Einrichtungsideen ebenfalls eine Rolle. So sollten sich Bauherren überlegen, welcher Platzbedarf pro Raum erfüllt werden muss. Ein großer Esstisch aus Massivholz wird in einer]kleinen Küche zum Beispiel nur schwer seine Wirkung entfalten können. Daher lohnt es sich zu überlegen, wie das spätere Interieur in das Haus integriert werden soll. Vor allem langjährig genutzte Lieblingsmöbel sind hierbei zu achten. Es ist schließlich wahrscheinlich, dass sie die heimische Wohlfühl-Oase auch zukünftig verschönern sollen.

Einzigartigkeit ist Trumpf - sich inspirieren lassen auch

Da jeder Alltag einzigartig ist, muss es auch der Grundriss für das Traumhaus sein. Dennoch bedeutet das keineswegs, dass sich Bauherren nicht von bestehenden Planungen inspirieren lassen dürfen. Das Gegenteil ist sogar der Fall. So kann es sinnvoll sein, den Baugrundriss der derzeit bewohnten Immobilie zu begutachten. Erfüllt dieser die Ansprüche und Wünsche der Bewohner, dient er als wertvoller Impulsgeber für die zukünftige Immobilie. Dabei empfiehlt es sich, die Vor- und Nachteile der aktuellen Zimmeraufteilung zu notieren. Auch das gibt wertvolle Hinweise darauf, was den persönlichen perfekten Grundriss ausmacht.

Der Bebauungsplan entscheidet über den Grundriss mit

Ein weiterer essenzieller Faktor für den erfolgreichen Hausbau stellt der Bebauungsplan dar. Ohne Blick darauf kann der perfekte Grundriss nicht erstellt werden. Schließlich ist er immer auch abhängig von der Größe des Grundstücks. Dabei gibt der Bebauungsplan bestimmte Abstandsflächen wie etwa die Entfernung zum Nachbarhaus vor. Gleiches gilt für die Anzahl der Geschosse oder der Dach- sowie Firsthöhe. Somit ist klar: Vollumfängliche Freiheit bei der Erstellung des Grundrisses genießen Bauherren selten. Jedoch können sie mit Profis an ihrer Seite das Maximum an Wohngefühl aus den verfügbaren Flächen herausholen. Architekten oder erfahrene Bauunternehmen stellen empfehlenswerte Ansprechpartner hierfür dar.



Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *


Oben