Zement Fließestrich schleifen ja oder nein

5,00 Stern(e) 3 Votes
R

rastlos

Ich hatte vor einiger Zeit einen Zement Fließestrich bekommen, der mittlerweile trocken und belegreif ist. Die Oberfläche ist ausreichend glatt und er schüsselt kein bisschen.

Damals hatte mir der Estrichleger gesagt, ich müsse ihn nicht zwingend anschleifen. Anschleifen müsste ich nur, wenn die Zeit knapp ist und er dadurch besser austrocknet.

Aus Neugier habe ich mal etwas Fliesenkleber, bzw. Vorstreichfarbe für die Duschabdichtung, sowie auch die streichbare Dichtfarbe auch ohne Grundierung auf den Boden gestrichen.

Der Fliesenkleber hält bombe, allerdings lässt sich die Duschabdichtung (Ardex S1-K) auch mit der vom Hersteller angebotenen Vorstreichfarbe (Ardex P51) ohne Probleme wie eine Folie abziehen.

Zementschlämme kann ich keine erkennen. Auch wenn ich den Estrich ankratze, ist keine Schlämmeschicht erkennbar.


Muss denn nun ein Zement-Fließestrich angeschliffen werden?
 
KlaRa

KlaRa

Moderator
Die Antwort auf Deine Frage findest Du im Produktdatenblatt des Herstellers.
Mache zudem einen Wassertropfentest: Bleibt der Tropfen über 5 Sekunden auf der Estrichoberfläche stehen, ohne dass er in die Oberfläche eindringt, sollte geschliffen werden, weil dann die Wahrscheinlichkeit von Anreicherungen der Additive, Verflüssiger und sonstiger Zusätze auf der Oberfläche besteht. Das hat mit "Schlämpeschicht absolut nichts zu tun, die gibt es bei Zement-Fließestrichen nicht! Ist eine Oberfläche nicht saugfähig (dann dringt der Wassertropfen mit Kranzbildung schnell ein), werden die nachfolgenden Schichten einschließlich der Grundierung sehr wahrscheinlich nicht ausreichend haften.
Und ob die Oberflächenzugfestigkeit ausreicht, kann mit "Hausmitteln" wie Aufstrichen oder Anhaftungen von Fliesenkleber sicher nicht bestimmt werden. Hier hört der mögliche Verantwortungsbereich aller Heimwerker auf und echtes Fachwissen ist gefragt!
Gruß: KlaRa
 
R

rastlos

Diesen Test habe ich gemacht - der Tropfen dringt sofort ein.

Ihre Aussage widerspricht sich jedoch etwas:
Ist eine Oberfläche nicht saugfähig (dann dringt der Wassertropfen mit Kranzbildung schnell ein)
Ich hatte vermutet, dass der Estrich zu sehr saugt und habe deswegen mit dem passenden Grundiermittel vorgestrichen.

Den Test mit dem Fliesenkleber und der Abdichtung hatte ich einfach mal pauschal gemacht. Der Fliesenkleber war jedoch schon sehr schwer zu entfernen und war auch mit dem Schaber nur mühvoll zu entfernen. Ein Kleberrest ist jedoch auch dann noch am Estrich geblieben. Ich studiere Maschinenbau und würde aus meiner Erfahrung heraus wirklich behaupten, dass die Zugfestigkeit, was den Fliesenklebertest angeht, absolut ausreichend ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
KlaRa

KlaRa

Moderator
@ "rastlos":
"Ist eine Oberfläche nicht saugfähig (dann dringt der Wassertropfen mit Kranzbildung schnell ein)".
Vielen Dank für den Hinweis.
Da habe ich mich tatsächlich verschrieben, nicht aufgepasst. Richtig ist:
Wenn der Tropfen schnell eindringt, ist die notwendige Saugfähigkeit des Untergrundes selbstverständlich vorhanden.
Gruß: KlaRa
 
Zuletzt aktualisiert 17.06.2024
Im Forum Weitere Bodenbeläge gibt es 384 Themen mit insgesamt 3721 Beiträgen
Oben