Zurzeit aktive Besucher

Statistik des Forums

Themen
29.341
Beiträge
332.350
Mitglieder
45.073
Neuestes Mitglied
TheKMKM

Bauherren Ausgaben Erfahrung Rate Ratschläge

4,80 Stern(e) 4 Votes
Hallo,
wir bauen auch gerade in einem ähnlichen Preisbereich: Festpreis der Baufirma für ein Massivhaus mit 146qm Wohnfläche nach Kfw 70 ca. 250.000€ inklusive Garage, ich rechne mit Baunebenkosten von 30.000€, dazu kommen 10.000€ als Bemusterungspuffer, 20.000€ für die Fertigstellung der Außenanlage, 25.000€ für die Küche, macht also zusammen knapp 335.000€.
Nettoeinnahmen sind bei uns ungefähr doppelt so hoch wie bei Hagiman, trotzdem möchte ich nicht mehr finanzieren. Aus leidvoller Erfahrung während eines USA-Aufenthaltes habe ich eine Konsequenz gezogen: Nie mehr als 30% des Nettoeinkommens für Wohnen (hier Kreditrate + Hausnebenkosten wie Wasser, Heizung, Strom, Telefon und Steuern) ausgeben, ansonsten sind heftige Probleme unvermeidlich!
Das Haus sollte außerdem spätestens bis zum Renteneintritt vollständig abgezahlt sein, dementsprechend errechnet sich die Tilgung und die zu zahlende Rate, die dann unter 30% des Nettoeinkommens sein sollte.

Beste Grüße!
Marvinius2016
 
So sieht es nämlich aus. Wenn man alle gut gemeinten Ratschläge annehmen würde (nur 30% des Nettoeinkommens, muss mit einem Gehalt alles bezahlbar sein), dann hätten wir wohl in Deutschland 50% mehr Mieter als Bauherren und die Eigenheimbesitzer die wir haben würden in einem ganz preiswerten Haus wohnen aka Bruchbude damit ja nicht die Rate zu hoch ist.

@ypg

Für die Ratschläge sind wir ja auch dankbar. Aber ist es denn so, dass wir nach allen Ausgaben nur noch 100-200 EUR übrig sind und somit wir wirklich auf Messerschneide leben? Ich finde nicht. Klar haben wir jetzt auch nicht pro Monat 2000 EUR und mehr übrig, aber ein Puffer ist vorhanden so dass die Ausgaben für Nahrung und andere Dinge auch ansteigen kann.

Ich lese hier z.B. kein einziges mal (Ihr habt bei den Kosten aber knapp kalkuliert, aber Ihr habt ja noch XXX Euro pro Monat übrig die eventuelle Veränderungen abfedern können). Es ist fast so als werden die 700 EUR + Schichtzulagen einfach ignoriert oder anders gefragt wenn teilweise 1000 EUR nach ALLEN Ausgaben am Ende des Monats nicht reichen, ja wer kann sich denn dann in der heutigen Zeit noch Eigentum leisten. Wohl nur noch die oberen 10.000
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Guten Abend,

In Bornheim Kardorf. 320qm Grundstück, 125qm Wohnfläche Komplettpreis inkl Garage für 310.000 EUR + Baunebenkosten. Ist eine DHH. Malerarbeiten und Bodenbeläge sind nicht dabei.
Das kommt hin, wenn ich einen mittleren Bodenrichtwert in dieser Region von € 190.00/qm ansetze (Boris zeigt mir auch € 450/qm an); liegt er höher, passt die Rechnung nicht.

Grundstück: TEUR 60
DHH 125 qm; EnEV 2016: TEUR 194
Fertiggarage 3.00 x 9.00 m: TEUR 13
Malerarbeiten + Bodenbeläge in EL: TEUR 20
BNK: TEUR 40
Rücklage Extra´s: TEUR 10
Außenanlagen in EL: TEUR 10 (nur das Notwendigste)

Ergibt all in geschätzt: TEUR 347

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich lese hier z.B. kein einziges mal (Ihr habt bei den Kosten aber knapp kalkuliert, aber Ihr habt ja noch XXX Euro pro Monat übrig die eventuelle Veränderungen abfedern können). Es ist fast so als werden die 700 EUR + Schichtzulagen einfach ignoriert oder anders gefragt wenn teilweise 1000 EUR nach ALLEN Ausgaben am Ende des Monats nicht reichen, ja wer kann sich denn dann in der heutigen Zeit noch Eigentum leisten. Wohl nur noch die oberen 10.000
Ich und auch andere haben dir vermittelt, das das Haus für euch sehr wahrscheinlich bezahlbar ist. Aber nicht mit deiner Rechnung.
Wir raten dir, mit ehrlichen Zahlen zu rechnen, beurteilen kannst du dann ganz allein oder auch hier. Nur können wir dir das nicht abnehmen, weil wir eure Zahlen nicht kennen. Wir wissen noch nicht einmal das Alter deines Kindes, vieles ist von uns zusammenkombiniert... Wir spielen auch nicht Gott, noch lassen wir uns Zahlen ausdenken. Und du musst selbst ein Gefühl für Eure Zahlen bekommen.
Keine Schönrechnung! Die Schichtzulage ist Euer Puffer! Urlaub oder sonstwas.
Schichtzulage kann gern mal wegfallen - weiß ich aus eigener Erfahrung. Und wenn es ein familiärer Job ist, den man in 10 Jahren annehmen kann....
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ein Durchschnittsverdiener kann demnach in keinem deutschen Ballungsgebiet wohnen. In London schon mal gar nicht ;-).
dann hätten wir wohl in Deutschland 50% mehr Mieter als Bauherren und die Eigenheimbesitzer die wir haben würden in einem ganz preiswerten Haus wohnen aka Bruchbude damit ja nicht die Rate zu hoch ist.
Ihr zwei ignoriert:

  • es gibt mehr Gutverdienende, als man allgemein glaubt
  • Baukosten/Grund sind in den letzten Jahren deutlich stärker gestiegen als die Löhne...sobald die Zinsen steigen, werden einige Bauherren zurück in die Realität geholt -> Stichwort: Isolvenzschnäpchen :)
  • der Großteil der Bauherren baut sowieso nicht in Ballungsgebieten, sondern schlicht auf dem Dorf
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben