Haus- und Grundrissplanung - Erster Architektenplan liegt vor

4,90 Stern(e) 16 Votes
Selbst auf mich wirkt die Planung bzw. deine Antworten hier im Bezug auf den Grundriss eher lieblos (und das will was heißen, ich liebe Pragmatismus und kann mit zu viel Detailliebe absolut nichts anfangen) - aber schlussendlich muss es für dich oder euch passen.

Das Einzige bei dem auch ich dir dringend raten würde nochmal in dich zu gehen, ist die Tatsache dass ihr das Haus als "Wohnen auf Zeit" seht und du partout nicht einsehen magst dass die heutige Planung sich maßgeblich auf den Wiederverkauf und auch auf eine Vermietung auswirken wird. Wenn es dir denn eh alles nicht so wichtig ist dann wäre es umso einleuchtender hier auf Ratschläge zu hören (vielleicht gerade auf die, die von Leuten kommen die in 10 Jahren potentielle Käufer wären) und Anpassungen in diese Richtung vorzunehmen. Vielleicht seid ihr in 10 Jahren auf das Geld angewiesen oder eure Pläne ändern sich (hab gehört man kann auch einen ganz tollen Lebensabend im Ausland verbringen), dann wäre es doch arg schade wenn ihr das Haus nicht losbekommt weil es dir jetzt relativ egal zu sein scheint.
 
Über ein Haus mit zu viel Kohle hübsch zu kriegen, würde ich mir keine Sorgen machen. Nicht, daß ich einen grünen Daumen hätte - aber um jemandem zu zeigen, wie man den Gegenwert eines Lamborgini in Außenanlagen umsetzt, langt es allemal.
Fenster und Terrassentüren sind fast mein Hauptthema. [...] Und überall, wo ein Fenster oder eine Terrassentür ist steht schon kein Möbel (mit ggf. Inhalt) das ich pflegen muss.
Daß die Fenster und Terrassentüren ein Hauptthema wären: sorry, das sehe ich mit beiden Brillen nicht, egal wie ich es drehe und wende. Dazu mißbraucht zu werden, daß an dieser Stelle kein Stellplatz für ein Möbel ist, hat weder die Terrassentür verdient, noch diente es der Schönheit des Hauses. Und, da hier schon @rick2018 erwähnt wurde: bei dessen Haus kann ich mich immerhin an den dort ebenfalls ziemlich vielen Stellen, wo sein Geschmack vom meinigen abweicht, als Pluralist darüber freuen, daß er die "Freiheit des Andersdenkenden" beim Bauen genutzt hat. Hier sehe ich aber leider nur einen müden Abklatsch des "Konzeptes @Shiny86 Edition": "man nehme ein Grundmodell aus der Spitzenklasse der Phantasielosigkeit und arbeite sich daran ab, die Fenster noch strenger steif anzuordnen".
- Welche Dachneigung soll das Zeltdach haben?
- Wie groß sollen die Fenster sein, wobei ich schmale, höhere Fenster lieber mag als breite, niedrigere Fenster.
Zelt würde ich 25° nehmen, aber auch die 22° des GU-Standards nicht verdammen. Allerdings gehört Zelt zu Quadrat, und davon ginge ich weg. Ein nichtquadratisches Rechteck gäbe mehr Freiheiten - auch für ein Bad, das nicht wie ein Grundrißrest aussähe. Im Bad fängt man den Tag an, und "positiv sollten Sie den Tag beginnen", sagte schon Frau Dr. Eberlein. Ich erneuere gerne mein Angebot, Dich zu einem schönen Haus zu führen - wohlgemerkt unter der Bedingung keines Symmetriezwanges (denn sonst könnte ich ja ebensogut gleich zur Domina gehen). Eigentlich hätte ich Dir gerne das Haus von @daniels87 zur Inspiration empfohlen, aber da wärest Du vermutlich angewidert gleich rückwärts wieder rausgegangen, allein wegen der offenen Küche. Aber der Baukörper ist ästhetisch (und den könnte ich Dir auf Schmalhochfenster mit Faschen umstricken), und der Garten vorbildlich (wobei: da solltest Du auch bei @Climbee, @Steffi33 und @Winniefred vorbeischauen) - und der HAR würde Deinem Mann gefallen. Stell´ doch ´mal einen Katasterauszug hier ein, daß man mit dem Baufenster mal ordentlich planen kann, Dein Laienlageplan taugt dazu nicht für fünf Pfennig, und der Riesenbebauungsplan zeigt die Grundstücksgrenzen nicht. Hast Du Vater und Mutter erschlagen, oder wofür willst Du Dich mit dem neuen Haus bestrafen ? - diesen Selbstgeißelungsgrundriß kann keine Teddybärensammlung schönsaufen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Genau steffi33 hat den Vorgarten den ich meinte
Steffi hab ich ja auch schon erwähnt.

Zusammengefasst sehe ich hier den Thread als Thema verfehlt: für die Frage, welche Dachneigung bzw wie breit ein Fenster muss man keinen Fragebogen in einem Grundrissdiskussionsforum ausfüllen. Dieses "Thema verfehlt" oder ähnlich "Resourcen verpulvern" sehe ich nicht nur im Haus, sondern im ganzen Thread für alle, ob es nun Zeit, Geduld oder das Bauland ist.
 
Hat deine Alltagsgarderobe im HWR überhaupt noch Platz? Die Technik braucht Platz und meist mehr als man denkt. Waschmaschine und Trockner sind im ersten Entwurf dort eingezeichnet. Wenn ich mich recht erinnere soll dein Mann dort einen Hobbyraum bekommen und jetzt noch eine Garderobe.
 
Die Waschmaschine wurde vom Architekten dort eingezeichnet, wir werden sie voraussichtlich in das obere Badezimmer stellen. Einen Trockner besitzen wir nicht. Mit "Hobbyraum" habe ich mich falsch ausgedrückt, mein Mann benötigt nur eine Küchenspüle und einen kleinen transportablen Tisch. Als Garderobe stelle ich mir ein paar hübsche, aber platzsparende Haken an der Tür vor. Der Hauswirtschaftsraum ist so groß wie unser früheres Schlafzimmer, deswegen haben wir eine ungefähre Vorstellung von den Platzverhältnissen.
 
Oben