Grundriss Neubau Satteldachhaus 145 qm, 9 x 11,5 m, kurz vor Bauantrag

4,70 Stern(e) 11 Votes
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Evtl. würde ich die Wohnzimmerwand etwas einkürzen
Genau das wollten wir auch so machen, funktioniert aber lt. GU wegen der Statik nicht.

Ich mag Glas sehe gerne aber evtl. könnte ein bisschen mehr Wandfläche hier auch nicht schaden wg. Stellfläche/Gestaltung.
Ja das ist und bleibt ein großer Diskussionspunkt; am Wandstück zwischen Esszimmer und Wohnzimmer soll ein Klavier stehen, zwischen Küche und Esszimmer dann ein Sideboard o.ä. Das wird aber wahrscheinlich nochmal überarbeitet.

Die ;Kinderzimmer sind keinesfalls zu klein, 15qm finde ich top. Fensterbreite sehe ich nicht genau
Fenster sind 1,51 m breit und in Richtung Westen.

Das mir der Ankleide gefällt mir weniger, einen so kleinen Raum mit einer Tür....das wirkt reingepresst, da würde ichb eine offene Lösung bevorzugen bzw. würde den Platz gleich dem SZ zuschlagen; dann bräuchte es aucgh das Dachfenster nicht. Wenn ich das richtig schätze sind aktuell 9m Schrank eingelpant in SZ und Ankleide?
Im Ankleidezimmer sind Dachschrägen, man kann also nicht alles als kompletten Schrank nutzen. Außerdem soll es kein reines Ankleidezimmer sein, auch Abstell- und Wäschekammer (z.B. Staubsauger, Wäsche soll nicht im Bad gesammelt werden sondern in diesem Zimmer), und für Klamotten die man nicht ständig braucht (Skisachen, aufzuhebende Kindersachen) und Bettwäsche. Da wir sehr unterschiedliche Arbeitszeiten haben wollten wir keinen Durchgang zum Schlafzimmer, also werden dort auch Arbeitskleider liegen.
 
Ich kann mich der Begeisterung nicht ganz so anschließen.

Wenn ihr nicht soweit von der Straße weg wollt, dann würde ich ganz bewußt ein schmaleres Haus planen - dafür halt dann länger. Da gibt es richtig gute Beispiele. Die Raumaufteilung entspricht dann aber nicht mehr so dem gängigen Standard wie das Haus, das ihr jetzt plant. Macht euch mal klug, ob das etwas für euch wäre.
Ich erinnere mich an ein Traumhaus (BR Fernsehen, sicher noch in der Mediathek zu finden) wo ein sehr schmales Haus in ein Grundstück in München geplant wurde. Wenn ich mich erinnere, war das Haus nur 6m breit, aber sehr pfiffig gemacht. Unbedingt mal angucken! Auf der HP vom BR findet man i.d.R auch die Grundrisse der vorgestellten Häuser.

Eine andere Möglichkeit wäre auch, vorne einen schmalen Baukörper zu planen und hinten das Haus auf eine Seite verbreitern, also ein leichtes L als Grundfläche.

Ich werde nie verstehen, warum man ein 0815 Haus bauen will, das für das klassische rechteckige Grundstück paßt, aber halt auf ein speziell geschnittenes Grundstück nicht und sich dann wundert, warum die Planung nur sosolala ist und eben nicht so richtig paßt.

Wenn ich das richtig sehe, ist das Elternschlafzimmer im Süden, aber Kind 1 im Nordwesten. Finde ich nie gelungen. Das kann man tauschen.
Die beiden schrägen Türen sind Relikte aus den 80ern (da war das schick!) aber hier sehe ich für diese architektonische Fehlleistung keinen plausiblen Grund.
Die Türen sind mit 76cm (Bad) bzw. 88cm (SZ) geplant, dafür aber 217cm hoch - wollt ihr das wirklich? Das sind winzige Schießscharten. Ich würde immer 1m für eine Tür planen. Wirkt ansonsten mit der Höhe auch irgendwie unproportioniert.
Die Ankleide macht so auch keinen Sinn. Bitte beachten: ihr gönnt euch insgesamt über 21qm an SZ und Ankleide, aber das SZ ist m.E. zu groß, da schläft man nur drin, die Ankleide wird knapp. Dafür dann noch ein weiterer Schrank im SZ - völlige Fehlplanung.
Wenn die Außenhülle so bleiben soll, wie sie ist, SZ dahin wo Kind1, davor die Ankleide durch die man das SZ betritt. SZ weniger qms, Ankleider mehr und dann alle Schränke dann auch in der Ankleide.

Wieso die Garage soweit zurück gesetzt? Räumt ihr im Winter so gerne Schnee? Wenn der Bauplan nicht dagegen spricht, würde ich die nach vorne wandern lassen und lieber vor dem Haus (ihr müßt ja eh 5m von der Straße weg) einen Stellplatz planen.
Düft ihr den Stellplatz vor die Garage planen? Das wäre bei uns nicht genehmigunsfähig - jeder Parkplatz (ob Garage oder Stellplatz) muß frei zugängig sein. Hintereinander geht nicht. Das verlangen nicht alle Gemeinden, aber das sollte man vorher abchecken.

Küche zur Straße: Warum? Ich hab die Küche immer lieber in Terrassennähe - macht m.E. mehr Sinn.
Vielen Dank für die Tipps!

Kinderzimmer und Schlafzimmer tauschen wäre eine Möglichkeit, wollte aber nicht dass ein Kinderzimmer ans Bad grenzt und die Geräusche dann stören.

Zu den schrägen Türen im OG gibt es einen Grund, gelungen ist die Planung mit den schmalen Türen tatsächlich nicht.
Grund ist die asymmetrische Treppe. Dadurch kann die Wand im OG nicht gerade werden, die Türen passen dann nicht mehr. Die asymmetrische Treppe ist im EG begründet. Wir hatten Sorge, dass der Durchgang vom Flur in den Küchen-Essbereich zu schmal wird. Daher ist der Treppenabgang in den Keller zurückversetzt und der Aufgang nach Oben weiter vorgezogen. Somit passt hier eine gerade Wand im OG nicht mehr.
Müssen wir nochmal überlegen wie wir das endgültig lösen.
 
Mir gefällt es auch. Hier wird gerne empfohlen, die Küche an die Terrasse zu planen, also Wohnzimmer und Küche hier zu tauschen. Für die Planung die Küche verweise ich dich gerne an das KI-Forum. Da sitzen die Küchenprofis :)
Das war auch der Vorschlag des GU, allerdings müsste man die jetzige Küche - neues Wohnzimmer um knapp 40 cm breiter machen um auf eine gute Entfernung zwischen Sofa und TV zu kommen. Der Flur ist jetzt 1,77 m breit und uns jetzt schon fast zu schmal weil er so lang ist.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Das Haus zu drehen (blau) brächte es im Mittel zwar nicht wesentlich näher an die Straße, aber die Terrasse drehte sich günstiger und neben der Garage ergäbe sich die Möglichkeit, einen Durchgang zu haben. Eine Kupierung der Ecke Küche / Kind 2 würde das Haus (grün) partiell um etwa 60 cm schmaler machen, aber dafür etwa 2,20 m näher an die Straße rücken. Der Flächenverlust wäre ja ausgleichbar.
Im übrigen wäre der Verzicht auf die pfostenlose Eckfensterlösung mit erheblich größeren statischen Freiheiten verbunden, d.h. u.a. die empfohlene Einkürzung der Wände im Wohnesskochbereich möglich.
Ich hoffe, so viel Einfallsarmut kommt von keinem Architekten, sondern nur von einem Bauantragszeichner. Setzen, sechs, hundertmal schreiben "Fleißkärtchen gibt es so nicht".
 

Anhänge

am Wandstück zwischen Esszimmer und Wohnzimmer soll ein Klavier stehen, zwischen Küche und Esszimmer dann ein Sideboard o.ä. Das wird aber wahrscheinlich nochmal überarbeitet.
Dann ist es doch das beste, wenn Du mal Eure Möbel einzeichnest und hier einstellst.
Ich würde auch an den Fenstern etwas rumschieben...
es ist trapezförmig, wir müssen lt. Bebauungsplan 5 m von der Straße zurück bauen, da hätte unser Baufenster nur eine Breite von 8,74 m. Wir haben nun 9 m Breite geplant und gehen daher insgesamt 7,76 m von der Straße zurück. Wir finden das eigentlich zu weit, kommen aber sonst mit dem Grundriss nicht hin.
Ich persönlich hätte mich eher an ein längliches Haus getraut.
Ansonsten presch ich mal mit dem Gedanken vor:
Haus noch weiter nach hinten, Garage vorziehen bis an die 5 Meter-Baugrenze, zw Garage und Eingang den 2. Stellplatz (so wie das jetzt ist, ist es blöd und berechtigt in einigen Bundesländern nicht erlaubt) und an eine SW-Terrasse denken, die von der Küche erreichbar ist. Ich finde nämlich, dass dieser Aspekt, abends beim Grillen auf der Abendterrasse möglichst nah bei der Küche zu sitzen, überhaupt keine Beachtung hat in diesem Entwurf. Ich würde SW in der Grundstücksecke Richtung Straße noch eine schöne Sundowner-Terra anlegen. Zwei Stühle oder Bank für Euch reicht. Aber den Grill sehe ich eher an der Küche. Wenn das Haus (noch) weiter zum Osten geschoben wird, wird man jeder Grundstücksecke und jedem menschlichen Bedarf gerecht.
Küche und Flur zu schmal aufgrund des schmalen Baufensters vorne
Wenn da irgendwas zu schmal ist, bin ich zu dick ;)
Es ist alles richtig so und da, wo es hingehört.
Fenster sind 1,51 m breit und in Richtung W
Ich würde auf 2 Meter gehen. 1,50 ist schon etwas piefig, nmM.
Abstell- und Wäschekammer (z.B. Staubsauger, Wäsche soll nicht im Bad gesammelt werden sondern in diesem Zimmer), und für Klamotten die man nicht ständig braucht (Skisachen, aufzuhebende Kindersachen) und Bettwäsche.
Gut. Ich hätte ansonsten den mangelnden Abstellraum für Staubsauger und co bemängelt.
Kinderzimmer und Schlafzimmer tauschen wäre eine Möglichkeit, wollte aber nicht dass ein Kinderzimmer ans Bad grenzt und die Geräusche dann stören.
Ist nicht nötig, da Ihr im Süden keine nennenswerten Fenster habt. West ist gut für Kinder.
Preisschätzung lt Bauunternehmen: 440.000 € ohne Grundstück und ohne Garage (Festpreis),
Zum Festpreis kommt erfahrungsgemäß nochmal einiges dazu. Mir fällt zb auf, dass der Keller ein Nutzkeller ist, ihr ihn aber zu Wohnzwecken, zumindest einen Raum, nutzen wollt. Das würde ich unbedingt mit dem GU abklären, was da auf Euch zukommt. Auch ein entsprechendes Fenster mit Grundstücksabtragung/Böschung dort wäre nützlich.
Bei den anderen Fenstern unbedingt drauf achten, dass sie nicht in die Terrassenbereiche fallen. Das wäre mehr als ärgerlich, schon allein deshalb, weil Niveaus von Terratüren und Kellerfenstern nicht unbedingt gleich auf Linie sind.
Kücheninsel würde ich noch tiefer machen und ja, der Raum ist groß genug.
Bad... ja... die Türen schräg zu stellen, ist nicht schön. Aber ich finde das Bad gut durchdacht und schön eingerichtet.
Und, uups, ich sehe gerade den großen Fehler :eek:
Das Bad entwässert über dem Sofa!
Insofern: Dachgeschoss tauschen. Kinder in den Osten zum Garten, Bad und SZ in den Westen. Es ist so, wie es ist. Die Treppe sollte das Problem nicht sein.
 
Ich kann mich der Begeisterung nicht ganz so anschließen.
Naja Begeisterung hätte ich es nicht gleich genannt und ich hab ja meine Änderungsideen bereits angedeutet.
Ich kann auch zu Themen wie Hausausrichtung etc. meist wenig Sinnvolles sagen, jedoch den Grundriss alleine fand ich, im Vergleich zu manch anderen GU-Grundrissen gelungen......aber eben dennoch mit Verbesserungspotential.
Da gibt es richtig gute Beispiele.
Yeppp, prinzipiell tendiere ich daher auch zu rechteckigen Grundrissen, nicht zuletzt weil wir selbst auch einen haben werden und alleine das sollte bereits als Qualittäsmerkmal gelten :D
Die beiden schrägen Türen sind Relikte aus den 80ern (da war das schick!) aber hier sehe ich für diese architektonische Fehlleistung keinen plausiblen Grund.
Gefällt mir auch nicht gut, im OG könnte generell noch etwas geschoben werden; die Türbreiten habe ich nicht gesehen, natürlich wäre Alles außer Standardbreite ein unnötiger Kompromiss.
Generell brauche ich gar Nichts zur Straße hin, will eh meine Ruhe aber wenn je nach Lage des Grundstücks und persönl. Wunsch dort die Küche wäre ist das mMn auch ok. Ich will sie aber zur Terrasse haben, weil dort der Grill steht un dich selbst im Winter gerne grille und draußen bin. Im Sommer bin ich eh draußen und daher ist Küche direkt an der Terrasse für mich sinnvoll. Vion daher könnte ein Tausch Küche=WZ richtig gut sein, zumal auch TV gut positioniert sein soll, das wäre dort sicher besser, weil weniger Sonneneinstrahlung. Ein WZ braucht eh weniger Fenster, sofern es oft/überwiegend als TV-Zimmer genutzt wird.
Genau das wollten wir auch so machen, funktioniert aber lt. GU wegen der Statik nicht.
Sagt der GU oder der Statiker? :D
Fenster sind 1,51 m breit und in Richtung Westen.
....das reicht so, wobei zwei normale Flügel schon sein sollten, also mind., 160 - 200cm Breite, bodentief eher nicht. Unser Gästezimmer hat 14qm und Fenster mit ca. 180cm, das ist ausreichend.
Im Ankleidezimmer sind Dachschrägen, man kann also nicht alles als kompletten Schrank nutzen. Außerdem soll es kein reines Ankleidezimmer sein, auch Abstell- und Wäschekammer (z.B. Staubsauger, Wäsche soll nicht im Bad gesammelt werden sondern in diesem Zimmer), und für Klamotten die man nicht ständig braucht (Skisachen, aufzuhebende Kindersachen) und Bettwäsche. Da wir sehr unterschiedliche Arbeitszeiten haben wollten wir keinen Durchgang zum Schlafzimmer, also werden dort auch Arbeitskleider liegen.
Achja stimmt, Dachschrägebn; aber das macht den Raum hinter der Tür dann ja noch winziger, es ist dann ein Abtellraum und keine Ankleide. Natürlich hängt Alles von Euren Gewohnheiten ab, da ichb das OG eh etwas umplanen würde käme evtl. auch ein offener Bereich mit schönen, ansehlichen Schränken für mich in Frage. So ein kleiner Kabuff hinter der Tür würde mir nicht so gut gefallen. Wohl solltet ihr aber Euren Bedarf an Abstellfläche/Lager vorher klären.
Mein Tipp als Laie wäre: Gebt Euch die Zeit unbd prüft für Euch nochmal parallel ein Rechteckformat durch, soviel Zeit sollte sein.....
 
Oben