Finanzierung-wo liegt der Fehler?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 5 der Diskussion zum Thema: Finanzierung-wo liegt der Fehler?
>> Zum 1. Beitrag <<

L

Legurit

BAföG frühzeitig zurückzuzahlen lohnt nur, wenn du dadurch einen merklichen Schuldenerlass bekommst... wenn es eh 10 T€ sind, kannst du es genauso gut über 8 Jahre abstottern und das Geld derweil auf ein Tagesgeldkonto zu 0,05% legen Bringt dir nicht viel, aber immerhin 200 €; für das Einrichten eines Dauerauftrags kein schlechter Lohn.
 
S

Schemelino

Hm, ich vermute, mein Mann wird deutlich mehr zurückzahlen müssen und dann ist es ja meines Wissens so, dass man die 10 TEUR nur gedeckelt bekommt, wenn man auf einen Schlag zurück zahlt, außerdem bin ich davon ausgegangen, dass die Banken das auch positiver bewerten - weil ja keine Verbindlichkeiten offen wären?
Meine Frau und ich hatten je auch Höchstsumme von 10k, mussten dann 7,7 und 7,5 zahlen da es sofort war....

Hat sich definitiv gelohnt.
 
L

Legurit

In diesen Fällen lohnt es natürlich - wenn du aber 34 T€ bekommen hast (also 17 T€ Schuld) und nach allen Abzügen immer noch über den 10 T€ liegst kannst du auch einfach über Zeit die 10 T€ zurückzahlen.... das interessiert imho keine Bank und es taucht nirgends auf.
Wer nach 2001 mit dem Studium begonnen hat muss in keinem Fall mehr als 10 T€ zurückzahlen, sei es auf Raten oder am Stück - so zumindest mein Kenntnisstand.
 
T

toxicmolotof

Wenn ihr noch wartet mit Hausbau/Hauskauf, bis Dein Mann sein Studium abgeschlossen hat, bekommt Ihr auch wesentlich bessere Konditionen, weil der Kredit dann über zwei Gehälter abgesichert ist.
Ich möchte und muss diesen Beitrag in Frage stellen. Dem war bei einer Baufinanzierung nie so, dem ist nie so und dem wird auch nie so sein. Der größte Teil der Finanzierung (und der Risikokosten) ist einzig und allein auf die Sicherheit "Haus" abgestellt und dieser sollte im Regelfall mindestens 80% betragen. Bei einer 115% Finanzierung sieht es zwar etwas anders aus, aber davon wird hier zu Recht durch die Bank abgeraten. Also Fazit: Die Zinskondition bei einer Baufinanzierung ist nicht vom Einkommen abhängig. Vom Einkommen abhängig ist einzig eine Entscheidung der Bank, und diese lautet: Machen wir oder machen wir nicht.

Ich hab hier ja 25 TEUR rumliegen, aber die wollte ich nicht ausgeben, da vermutlich dieses Jahr noch 10 TEUR Bafög Rückzahlung kommen sowie Mal irgendwann ein neues Auto (16 Jahre alt, Neuanschaffung so 2 TEUR). Rest dann Puffer.
Rumliegen im Sinne von "wird beim Hausbau eingebracht". Sonst könntest du auch eine Million irgendwo rumliegen haben.

Der BAföG-Kredit wird zumindest bei der Schufa nicht aufgeführt.
Aber spätestens bei der obligatorischen Selbstauskunft muss er angegeben werden. Lügen oder einfaches verschweigen mögen Banken in den seltensten Fällen. Da ist die Schufa herzlich egal und sowieso nahezu irrelevant.

Danke, dass ist eine wichtige Info. Dann ist es ja wirklich deutlich sinnvoller, in unserem Fall eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Ihr habt mir sehr geholfen! Danke!
Das kommt eben darauf an... aber dazu kennen sich hier andere besser aus. Von Zinskosten abgesehen ist es immer nur rechte Tasche, linke Tasche.
 
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3140 Themen mit insgesamt 68836 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben