Einschätzung Einkommen/Vermögen für Immobilienerwerb

4,00 Stern(e) 15 Votes
A

apokolok

Was ist überhaupt die Motivation für den Hauskauf?
DHH für 1450 kalt in für euch guter Lage ist doch eigentlich ein mittlerer Jackpot.
Oder ist sie zu klein / alt / Nachbarn doof / keine weiterbildenden Schulen verfügbar?
Ein vergleichbares Objekt wird in der Finanzierung wahrscheinlich deutlich teurer sein.
Du hast doch ein schönes Sparkonzept, ETWn und die Fonds, ist also nicht so als wäre das vorhandene Geld nicht gut investiert.
Und ich glaube nicht, dass die Immopreise ewig weiter steigen und sie somit das einzige renditeträchtige Investment momentan sind. Im Gegenteil, ich sehe eine Überbewertung, man mag es auch Blase nennen.
Wann und wie die Korrektur erfolgt liest man natürlich maximal aus der Glaskugel, die Ewig-Aufwärts-Spirale ist imho aber wirtschaftlicher Quatsch.
Also nur aus Angst am momentanen Hype nicht teilzunehmen würde ICH keine Immobilie kaufen, im Gegenteil.
 
Tassimat

Tassimat

  • Aktien/Fonds: EUR 1.000
  • Bar: EUR 1.650 (ab 10/2019: EUR 2.500)
  • Sparen gesamt: EUR 2.650 (ab 10/2019: EUR 3.350)

  • Fragen:
    • Bis zu welchem Betrag würdet ihr eine Immobilienfinanzierung empfehlen, wenn man unser Alter berücksichtigt (40J/36J)? Spätestens bei Renteneintritt sollte die Immobilie schuldenfrei sein (bestenfalls bereits mit 58J).
    • Wäre es vorteilhafter
      • jetzt zu kaufen mit ggf. geringem EK-Einsatz oder
      • 2-3 Jahre zusätzlich Cash anzusparen, um eine ca. 80% Finanzierung hinzubekommen, und dann zu kaufen?
[..]

Der Preis ist die spannende Frage. Aktuellen Inseraten nach würden wir uns da hier in der Gegend schnell bei EUR 750k aufwärts bewegen. Wohlgemerkt für Bestand.
Erstmal ein Lob für die strukturierte, so gefällt mir das sehr gut.

Zu euren Finanzierungsfragen: Das Eigenkapital wird vollständig für Kaufnebenkosten darauf gehen und für den Bestandskauf nicht mal reichen, wurde schon durchgerechnet.

Wenn ihr bis 58 (Ehefrau) fertig sein wollt, dann wären das grobe 20 Jahre. Dauert ja auch noch bis ihr ein passendes Haus gekauft habt. 750.000€ / 20 Jahre macht nur für die Tilgung schon 3.125€ pro Monat! Zinsen natürlich noch extra. Wäre schon noch möglich mit euer Überschussrechnung, auch wenn ich den Posten "bar" nicht Einordnen kann. Hortet ihr Bargeld im Tresor?

Tjoa, könnte alles klappen, aber man müsste das mal den Renteneintritt des Ehemanns durchrechnen und auch die Kinder könnten in 20 Jahren noch im Studium stecken und Geld kosten.

Trotz des guten Einkommens kein Selbstläufer, dafür sind die Ausgaben zu hoch, die Immobilien zu teuer und Zuwenig liquide Geldmittel da. Wäre der Verkauf der ganzen Immobilien eine Option?
 
M

Maschi33

Deine Aufstellung der Ausgaben ist löblich wird aber wahrscheinlich nicht vollständig sein, da fehlen noch so einige Posten die summiert reinhauen, wie z.B. nicht alltäglicher Konsum (z.B. Elektronik) oder kleinere Posten ala Reinigung, GEZ, Amazon, Netflix, Spotify, Geschenke (Ihr, Kindergeburtstage der Kinder und Freunde, usw.) etc.

Was habt Ihr monatlich in den letzten 3 Monaten weggespart?

Ich frage nur weil die Ausgaben trotz überdurchschnittlichen Einkommens durch Positionen wie Putzfrau, Schulgeld gepusht werden. Ob es notwendig ist oder nicht spielt erst mal keine Rolle.

Ich reite jetzt bewusst auf der Sparrate rum weil Du gefragt hast, ob es Sinn macht 2-3 Jahre EK anzusparen und dann erst Eigentum zu erwerben. Ehrlich gesagt halte ich es in der FFM Region nicht für ratsam länger zu warten, da;

- Eure Sparrate für das Gehalt unterirdisch ist (Wir haben mit weniger Einkommen mehr weggespart und nicht schlecht gelebt)
- Die Immobilienpreise im Ballungsgebieten steigen zur Zeit so stark an, das es ggf. bzw. höchstwahrscheinlich ein Nullsummenspiel am Ende wird.

Im anderen Forum meintest Du, das Ihr nach 18 Jahren fertig sein wollt (oder es hat Euch jemand angedichtet). Hast ja selbst gelesen, dass Ihr keine Möglichkeit habe so ne Rate zu bedienen.

Ich für meinen Teil glaube, dass Du nicht drum herum kommen wirst mindestens 1 Immobilien vorab zu verkaufen um vor der Rente Lastenfrei zu sein (vorausgesetzt, dass ist das Ziel) bei einem geschätzten Darlehen von 750k€.

Du schreibst, Euch gefallen Bestandsimmobilien in der Range um 750k€, sprich da kommen in Hessen noch mal min. 60k€ Grunderwerbsteuer, Notar/Grundbuch oben darauf. Außerdem wird Bestand überwiegend über einen Makler vermittelt. Die Provision macht in Hessen auch noch mal 6% der Kaufsumme aus! Worst Case wären also 105k€ an Kaufnebenkosten.

Und damit ein 850k€ aufwärts Darlehen oder eine Immobilien unter 6xxk€.

Aus meiner Sicht passt so einiges nicht für den Erwerb einer +750k€ Immobilie, denn ich lese hier eher, ich möchte meine Aktien, Immos nicht veräußern sondern eher weiter sparen oder mit weniger EK reingehen und das passt einfach nicht zur Summe und der Sparrate, mit dem Wunsch mit 58 fertig zu sein.

Heißt aber nicht das Ihr kein Darlehen in der Höhe bekommt, den deine tatsächlichen Ausgaben werden, vermutlich nicht in der Höhe per Kontoauszug (der verlangt wird ersichtlich sein)
Die Sparrate beträgt genau genommen:

2650€ + 950€ = 3600€

Das ist mit Sicherheit mehr als 90% der Sparraten, von denen ich hier bisher gelesen habe.

Außerdem schrieb der TE nicht, dass er unbedingt bis 58 fertig sein möchte sondern spätestens vor Renteneintritt.

Wenn die Frau (im Notfall) wieder Vollzeit arbeiten geht, „schleppen“ die beiden sicher deutlich mehr als 10k mit nach Hause. Damit können sie sich selbst in guter Lage von Frankfurt ein schönes Häuschen leisten.

@berni_z: Bei euren Voraussetzungen würde ich keine Sekunde zögern, auch wenn es euch sicher nicht leicht fallen wird, die Frankfurter Mondpreise für gescheite Immobilien zu zahlen.
 
Z

Zaba12

Die Sparrate beträgt genau genommen:

2650€ + 950€ = 3600€

Das ist mit Sicherheit mehr als 90% der Sparraten, von denen ich hier bisher gelesen habe.

Außerdem schrieb der TE nicht, dass er unbedingt bis 58 fertig sein möchte sondern spätestens vor Renteneintritt.

Wenn die Frau (im Notfall) wieder Vollzeit arbeiten geht, „schleppen“ die beiden sicher deutlich mehr als 10k mit nach Hause. Damit können sie sich selbst in guter Lage von Frankfurt ein schönes Häuschen leisten.

@berni_z: Bei euren Voraussetzungen würde ich keine Sekunde zögern, auch wenn es euch sicher nicht leicht fallen wird, die Frankfurter Mondpreise für gescheite Immobilien zu zahlen.
Woher kommen die zusätzlichen 950€ noch mal?
 
G

guckuck2

Für 1.450€ kriegst du schon was geboten. 750k und 1650€ für 20 Jahre ergibt immer noch eine Restschuld von 565k ist jetzt aber vollfinanzierung. Nur als Gefühl
Die Höhe der Restschuld zeigt, dass in der Berechnung ein Wurm ist.
Die Mindesttilgung von üblicherweise 2% ist hier keinesfalls erreicht.
Nichtmal 1%.
Bei 750T€ Kredit, 2% anfängliche Tilgung, 2% Zinsen (20 Jahre, 100% Beleihung) landet die Rate bei 2500€. Restschuld 382T€
 
Zuletzt aktualisiert 06.12.2021
Im Forum Finanzierungsplan / Finanzierungen gibt es 2975 Themen mit insgesamt 60297 Beiträgen

Ähnliche Themen
26.06.2020EFH über Renteneintritt hinaus finanzieren?Beiträge: 47
05.03.20201% Tilgung. Welche Banken? Voraussetzungen? Freie GrundschuldBeiträge: 34
20.05.2013Frage: 1% Tilgung und 10 Jahre Zinsbindung. Haus nie abbezahlt?Beiträge: 13
22.06.2016TA Darlehen sinnvoll? Zinsen und Darlehens-Angebot okBeiträge: 13
12.09.2021Kauffinanzierung: wieviel Eigenkapital (bei den niedrigen Zinsen)?Beiträge: 27
12.09.2015Tilgung oder Tilgung+BausparerBeiträge: 10
08.04.2015Angebot von Finanzierungsberatung - Zinsen so okay?Beiträge: 15
26.12.2019Finanzierung Hausbauvorhaben 2020Beiträge: 16

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben