Boden in Betonopik / Spachtelboden

4,30 Stern(e) 6 Votes
T

Tommy77

Hallo
Nach Fertigstellung des Estrich sind wir am überlegen einen sog. Spachtelboden in Betonoptik zu „legen“. Leider gibt es nicht viele Anbieter bzw wenn dann extrem teuer. Falls jemand eine Alternative kennt, Firmen die evtl preis Leistung technisch top sind, oder aber ok man das „selber“ machen kann mit Anleitung etc. wäre ich für jeden Rat dankbar. Es sollen Räume und Bad gemacht werden. Vielleicht ist ja jemand dabei der dies selbst in Angriff genommen hat. Ich weiß das es viel zu beachten gibt.
 
KlaRa

KlaRa

Moderator
Hallo "Tommy77".
Ein vorstellbares Szenario aus meiner beruflichen Tätigkeit, anhand welchem Du durchaus entscheiden kannst, ob Heimwerkerwissen (und der eine oder andere Rat aus der Anwenderecke) ausreicht:
Selbst eingebaut zeigte sich gemäß nach Klagen der Ehefrau in einem von mir begutachteten Wohnobjekt der neue, im wohnlichen Heim durch den Gatten eigens eingebaute Spachtelboden bereits nach 2 Monaten "verschnupft".
Nicht nur, dass die Optik in den Hauptlaufzonen erheblich gelitten, sondern sich auch die Oberfläche des Fußbodens deutlich abgetragen hatte.
Das, was jetzt dort an der Oberfläche fehlte, hatte sich auf dem Mobiliar als dicke Staubschicht niedergeschlagen, was den heimwerkelnden Bauherren, insbesondere auch seine Gattin, nicht erfreuen wollte.
Das Mobiliar mitsamt Kücheneinrichtung wurde also, um den Hausfrieden nicht weiter zu belasten, zwangsläufig demontiert, in der Garage und sämtlichen verfügbaren, trockenen Räumen zwischengelagert, der Spachtelboden durch Fräsen zurückgebaut und alles durch ein Fachunternehmen neu eingebracht.
Das Szenario ist keine Fiktion!
Zur Sache folgendes:
1. der von Dir beklagte Preis derartiger Spachtelmassen steht meist in einem direkten Verhältnis zur Verwertbarkeit, somit auch Dauerhaftigkeit des Baustoffs
2. Ist es nicht damit getan, einen Prospekt aus dem Baumarkt zu studieren und sich alsdann ans Werk zu begeben. "Kleinigkeiten" wie "Reifen der Spachtelmasse", korrekte Umdrehungszahl des Rührwerks zur Vermeidung von Luftblasen, welche sich ansonsten an der Oberfläche absetzen und kein Glücksgeschrei bei der Gattin bewirken.
Das alles ist wichtig, dem Laien meist in Theorie und praktischer Ausführung unbekannt und fremd.
Selbst vor der Beauftragung eines Unternehmens, welches einen solchen Boden einbringen will, sollte man zwingend (!!) ein Referenzobjekt besichtigen, wo eine solche oder ähnliche dekorative Verlaufsmasse durch das Unternehmen eingebaut wurde. Denn wenn sich der eine Bauherr bereits über die Art der Ausführung ärgerte, dann musst Du Dich da ja nicht unbedingt dem Ganzen anschließen ....
Also: Es gibt von verschiedenen Anbietern mit Namen die entsprechenden, hoch vergüteten Spachtelmassen, aber auch das notwendige Oberflächenschutzsystem.
Von dem habe ich noch nicht geschrieben, da öffnet sich aber gerade bei der Verarbeitung ein weiteres Tor zum heimischen Unfrieden, weil eben Ästhetik eine subjektive Sache ist und die eigene Ausführung meist besonderen Begünstigungen ob der Gelungenheit des Gewerks unterliegt!
-------------------------
Gruß: KlaRa
 
T

Tommy77

Also das Schutzsystem ist ja meist nur Eibe Versiegelung die man mehrmals auftragen kann. Vielmehr ist doch die Spachtelung an sich das größte Übel, bei der viel falsch gemacht werden kann. Soweit bin ich auch gekommen. Es geht mir ja darum, dass ich von vornherein mit Qualität arbeite in Sachen Material und Werkzeug. Die Technik wie der Name schon sagt, wird das ausschlaggebende sein
 
Tarnari

Tarnari

Wir liebäugeln auch mit so etwas. Aber es wird seinen Grund haben, dass manche Betriebe von vorn herein dankend ablehnen...
 
rick2018

rick2018

Wir haben uns solche System auch angesehen.
Wir haben einige Böden gesehen die (nach längerer Zeit) Risse bekommen hatten oder einfach sehr abgenutzt aussahen. Ist natürlich nur eine kleine Einsicht gewesen.
Für uns kam er sowieso nicht mehr in Frage weil wir keine sichtbaren Fugen wollten.
Dann lieber gleich Beton und im schlimmsten Fall mit Epoxi versiegeln.

Solche Böden sind auch sehr teuer Und nichts für preissensitives Bauen.

Boden in Betonoptik ist auch „speziell“ und muss zum Stil passen. Angefangen beim Haus bis hin zur Ausstattung.
 
S

Shiny86

Warum sind denn solche böden so teuer? Weil man solche Preise abrufen kann (weil die Leute es nicht selbst können) oder liegt es am Material/Arbeitsaufwand?
 
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Weitere Bodenbeläge gibt es 384 Themen mit insgesamt 3721 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Boden in Betonopik / Spachtelboden
Nr.ErgebnisBeiträge
1Frage Stahlträger auf Dachboden + Schiefe Böden Beiträge: 12

Oben