Bestimmung "Geldwert" eines Grundstücks bei späterer Finanzierung

4,00 Stern(e) 3 Votes
Klasse. Ich wusste, ihr könnt mir helfen.
Hat jemand Erfahrung mit der Abgabe von Geboten bei Verkauf durch die Gemeinde? Bin mir komplett unsicher, ob man überhaupt eine Chance hat, wenn man zwar deutlich über Bodenrichtwert bietet, aber der Marktpreis jenseits von gut und böse liegt (mehr als das doppelte über bodenrichtwert) und dann meine Schmerzgrenze inkl. EK für ein Grundsteuck deutlich übersteigt.
 
Für die Beleihungswertermittlung wird der Kaufpreis herangezogen . Umgekehrt könntest du auch sagen . Seht mal 150 habe ich bezahlt , allerdings gehen andere Grundstücke für 210 weg , setzt bitte 210 an ! Wird die Bank auch nö sagen
Kann nicht sein. Mehrere Finanzierungsexperten sagten das was ich wiedergegeben habe. Wir haben 60.000 € für unser Grundstück bezahlt. Bodenrichtwert 120 € x 1.449 qm liegt beim Dreifachen derzeit. Wäre ja Blödsinn.
 
Rein von der Logik her dürfte nicht zwingend der Kaufpreis entscheidend sein, sondern was das Grundstück aktuell wert ist. Denn wenn man zb ein Grundstück geschenkt bekommt, bekommt man es ja trotzdem als EK angerechnet. Sonst dürfte hier ja auch nur "0" angesetzt werden. Ohne es zu wissen, würde ich als Bank vergleichswerte heranziehen, wie die Grundstücke in der Nachbarschaft so weggehen/weggegangen sind und da den vermutlich niedrigsten Wert heranziehen. Ist allerdings keine fundierte Aussage sondern nur eine Logiksache. Wie wir alle wissen, läuft nicht immer alles logisch ab. Und auf einem überhitzten Markt würde ich als Bank auch immer eher niedriger ansetzen. Das Bieterverfahren halte ich zudem für eine Frechheit. Wir haben damals unser Grundstück zu festen Konditionen erlost bekommen, was auch schon kein angenehmes Gefühl war, aber das Bieterverfahren ist schon mehr als frech...
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hmm. Scheint also doch nicht so einfach zu sein die Thematik. Die Meinungen gehen selbst hier bei den Experten Im Forum auseinander :).

Nur bei aktuelle Marktpreisen von über 120% des Bodenrichtwertes, klafft da gegebenenfalls eine große Lücke zwischen gezahltem Kaufpreis und Einschätzung der Bank, was dann einen schlechteren Zins zur Folge haben könnte. Schwierig.
 
Kann nicht sein. Mehrere Finanzierungsexperten sagten das was ich wiedergegeben habe. Wir haben 60.000 € für unser Grundstück bezahlt. Bodenrichtwert 120 € x 1.449 qm liegt beim Dreifachen derzeit. Wäre ja Blödsinn.
wann hast du gekauft ? Vor paar Jahren ? Innerhalb der Familie günstiger ? Wenn du vor 1 Jahr ohne schlüssige Begründung mit so einem immensen Abschlag gekauft hast musst du eine schlüssige Story liefern !
 
Klasse. Ich wusste, ihr könnt mir helfen.
Hat jemand Erfahrung mit der Abgabe von Geboten bei Verkauf durch die Gemeinde? Bin mir komplett unsicher, ob man überhaupt eine Chance hat, wenn man zwar deutlich über Bodenrichtwert bietet, aber der Marktpreis jenseits von gut und böse liegt (mehr als das doppelte über bodenrichtwert) und dann meine Schmerzgrenze inkl. EK für ein Grundsteuck deutlich übersteigt.
Bitte nicht verunsichern lassen und immer das bieten was man der Meinung ist . Wenn euch 210 zu teuer ist dann weniger
 
Oben