Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
112
Gäste online
995
Besucher gesamt
1.107

Statistik des Forums

Themen
29.873
Beiträge
387.672
Mitglieder
47.415

Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in Grundstück

4,70 Stern(e) 3 Votes
Wurde hier ja schon alles richtig erklärt.

Nur eine kleine Anmerkung noch:
Wenn du ein Grundstück zu einem Preis von z.B. 100.000 € kaufst heißt das im Umkehrschluss nicht notwendigerweise, dass die Bank das Grundstück auch wie 100.000 € Eigenkapital bewertet.

http://de.Wikipedia.org/Wiki/Bodenrichtwert
 
Vielen Dank für die vielen guten Ratschläge. Dann müssen wir noch ein bisschen rumrechnen und beim Grundstück verhandeln.
 
Die Bank schaut nicht auf den Bodenrichtwert als isolierten Wert, für de Bank ist der Verkehrswert die einzig entscheidende Größe.
Nehmen wir an du kaufst heute ein Flurstück für 50 Euro x 600 qm (30000 Euro) in 2 Jahren ist der Bodenwert auf 150 Euro gestiegen (träumen wird erlaubt sein :D) , würdest du erst zu diesem Zeitpunkt eine Finanzierung planen hättest du auf einmal (90.000 Euro )

Der Bodenrichtwert ist nur ein Hilfsmittel um den Verkehrswert zu berechnen. "Liebhaber" Preise werden nicht berücksichtigt.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
wir haben auch das Grundstück vorab gekauft, der Wert wurde dann als Eigenkapital mit gezählt, wobei wir auch noch ein paar Euro Eigenkapital zusätzlich noch zur Seite hatten.

was sich für uns übrigens inzwischen als Jackpot erwiesen hat: unsere Bank hat uns zur Finanzierung auch eine Rechtsschutz angeboten für den Bau.
Ich fürchte, bis wir fertig sind mit allem, wird die Versicherung das exclusive Angebot, Bauherren mit sowas auszustatten wieder vom Markt nehmen...
 
@ alle Beide:

Der Verkehrswert ist nicht die alleinige Grundlage für eine Bank. Aber auch der Beleihungswert ist - streng genommen - nicht die allein Grundlage (für was eigentlich?). In die Ermittlung des Beleihungswertes gehen allerlei Werte ein. Es gibt verschiedene Ermittlungsverfahren. Das für die Eigenheimbauer gebräuchliche Verfahren ermittelt i.d.R. wohl einen Sachwert, welcher sich aus der Addition von Bauwert und Bodenwert ergibt. Aber auch der Verkehrswert eines Objektes fließt in die Betrachtung für die Ermittlung des Beleihungswertes ein.

So ist z.B. ein wunderschönes Haus auf großem Grundstück (familientauglich, hübsch anzugucken) nicht viel "Wert", wenn es zum Sachwert niemand kaufen mag. Leider mag sich nachträglich herausgestellt haben, dass in der Nähe Industrieabfälle abgelagert wurden und auf der andere Seite dann (unter großer Überraschung) ein Indianerfriedhof war. ;-)

Der Wert eines Gutes bestimmt sich IMMER danach, was andere hierfür zu zahlen bereit sein werden. Dabei sind natürlich Ausnahmen unberücksichtigt zu lassen (... es steht jeden Morgen ein Dummer auf ...). Sachwert Ok, Verkehrswert gut = hoher Beleihungswert. Sachwert Ok, Verkehrswert mies = niedriger Beleihungswert.

Im Grunde habt Ihr beide (teilweise) recht. ;-)

Ich stimmt Tox allerdings nachträglich auch noch einmal zu. Im Detailgeschäft mit Baufinanzierungen kann auf den Einzelfall im Grunde oft keine besondere Rücksicht genommen werden. Die Kosten für umfangreichste Verhandlungen müssten ja auch wieder von irgendwem getragen werden. ;-) Versuch macht aber auch hier "kluch".
 

Ähnliche Themen
21.04.2016Finanzierung mit Grundstück und Eigenkapital so machbar?Beiträge: 20
18.02.2016Beleihungswert & EigenkapitalBeiträge: 11
10.04.2016Grundstück als Eigenkapital? Lebenshaltungskosten mit Kindern?Beiträge: 19
13.08.2016Variable oder feste Finanzierung für Grundstück? Beiträge: 11
04.05.2019Grundstück mit Preis deutlich höher als BodenrichtwertBeiträge: 23

Oben