Bauherren Rechtsschutzversicherung - Bauvertrag unterschreiben

4,80 Stern(e) 13 Votes
moHouse

moHouse

Ich sehe den größten Vorteil darin, nach der Bauphase, bei evtl. Gewährleistungsanprüchen, denn dannhat der Bauunternehmer im Normalfall gar kein Interesse seine Schuldigkeit zu tun und dann hat man ein entsprechendes Druckmittel, was man frei benutzen kann.
Ob es die Prämien Wert ist? Das werde ich in 5 Jahren sagen können...

Kann ich hundert Prozent so unterschreiben.
Das ist schon ne verdammt teure Versicherung und die festgeschriebene 5jährige Laufzeit hatte mich am Anfang auch abgeschreckt. Aber wie Tolentino schreibt, macht es auch (bzw. am meisten) Sinn, die auch während der Gewährleistungszeit zu haben.

Wir haben die Versicherung abgeschlossen und die Bauzeit gerade komplett entspannt beendet.
Es deutet sich bei 1-2 Gewerken aber an, dass die Mangelbeseitigung nicht oberste Prio ist. Da ist es ein gutes Gefühl die Rechtsschutz im Hintergrund zu haben.
 
C

Chloe83

@Tolentino
Lieben Dank für Deine Antwort!
Ich denke, dass wir das machen werden, inkl.SV während der Bauphase.
Grundsätzlich rennen wir nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Anwalt. Im Gegenteil, ich bin froh, wenn ich solche Versicherungen nicht brauche. Da wir aber alle Gewerke selbst vergeben, denke ich, dass dies sinnvoll wäre.
Mir ging es darum, ob die ÖRAG im Schadensfall auch leistet. Mit der Gewährleistung ist ein guter Hinweis.
Wie „motiviert“ ein Bauträger in der Gewährleistung sein kann, habe ich letztes Jahr anhand eines Wasserschadens gemerkt. War eindeutig ein Installationsfehler. Die Zeche habe ich bezahlt.
 
11ant

11ant

Du weißt doch das ich hier keine Namen nenne. Regionales Bauunternehmen, kein Massa oder so.
Ich wollte auch nicht wissen, ob der Müller oder Meier heißt und lese aus Deiner Antwort die Bestätigung meiner heimlichen Vermutung, der Planer werde wohl beim GU angestellt sein, also kein selbst beauftragter freier Architekt, der auch die Vergabe fachgerecht vorbereitet hätte. Der Zeichenknecht wird wohl auch nichts geplant haben, was die Ausbaugewerke betrifft - also weder Detailzeichnungen noch Massen- und Mengenermittlungen. So auf sich allein gestellt kann das dann leider keine ordentliche Ausschreibung werden. Da muß man dann schon ordentlich Geld zu viel haben, nämlich das sogenannte Lehrgeld.
 
C

Chloe83

@11ant
Das ist richtig, der „Zeichenknecht“ war inklusive. Freie Architektenwahl war nicht möglich.
So ganz Laien sind wir aber nicht. Mein Mann ist Bauingenieur und traut sich die Ausschreibung inkl. Vergabe zu. Wären wir komplett „Branchenfremd„, dann hätten wir das Projekt Ausbauhaus nicht gemacht.
Und wie ich hier im Forum schon mehrfach gelesen habe, waren es doch die Architekten selbst, die mit Ihrer Kostenkalkulation daneben gelegen haben.
 
Zuletzt aktualisiert 28.06.2022
Im Forum Versicherungen gibt es 145 Themen mit insgesamt 1803 Beiträgen

Ähnliche Themen
15.01.2014Architektenkosten Ausschreibung eines Kellers Beiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben