Wird heutzutage noch eine TAE Dose benötigt?

4,70 Stern(e) 6 Votes
(Ironie Stellt euch doch nicht so an und bucht die Hybrid-LTE-Option für mehr als das Doppelte, was vDSL mit 50MBit/s gekostet hätte. Keine dumme Idee. Netzausbau künstlich bremsen und dann teure Ersatzlösungen verkaufen.

Habe heute länger mit der Telekom geredet. Glasfaser ist für unseren Bebauungsplan projektiert, komischerweise sind denen nur die MFH geläufig. Die Doppelhäuser nicht. Und hier soll wohl auch erstmal nichts kommen... Ich frage mich echt, was da überall schief läuft. Immerhin soll es ja laut Bundesregierung bis 2025 flächendeckend 1GBit/s geben...
 
Bei uns ebenso; Neubaugebiet, kein Glasfaser, DSL maximal 6 Mbit, effektiv 3,7 Mbit. Jetzt nachdem der Hausanschluss gesetzt wurde, ist aber nicht mal mehr das buchbar. Gebiet wurde 2016 für den "privatwirtschaftlichen Ausbau" vorgesehen. Ein Drittanbieter arbeitet hier mit Vectoring, hat aber nicht alle Kabelzweigstellen in seiner Planung bedacht und der Aufwand lohnt für einzelne, nun nachkommende Häuser nun scheinbar auch nicht.

Über Funk liegt LTE an mit 21,6 Mbit/s - an guten Tagen. Vodafone Gigacube wäre als Notvariante eine Lösung. Wer aber auf eine öffentliche IP angewiesen ist (zum Beispiel für Online-Gaming erforderlich), der wird hier aber auch nicht glücklich.

Einer hier Erfahrung mit dem Congstar Homespot...? Ansonsten sattel ich auf Brieftauben und Signalfeuer um.

Wenn bei dir DSL IP + LTE verfügbar ist, dann frag doch mal bei der Telekom nach einem Hybrid Anschluss an. Ich hatte das 2015.
Ich hatte DSL light und zusätzlich LTE (ohne Begrenzung).
Ich weiß nur nicht, ob das die Telekom noch anbietet. Bin jetzt seit ein paar Jahren auf VDSL und dadurch hatte sich das Problem direkt "behoben".
 
Wenn bei dir DSL IP + LTE verfügbar ist, dann frag doch mal bei der Telekom nach einem Hybrid Anschluss an. Ich hatte das 2015.
Ich hatte DSL light und zusätzlich LTE (ohne Begrenzung).
Ich weiß nur nicht, ob das die Telekom noch anbietet. Bin jetzt seit ein paar Jahren auf VDSL und dadurch hatte sich das Problem direkt "behoben".
Das war tatsächlich der Plan. 6.000er DSL war mir nichts und ich hatte mich während der Bauphase auf Hybrid Magenta S eingestellt. Mein direkter Nachbar, Haus an Haus, hat das. Jetzt, nachdem der APL gesetzt worden ist und ich buchen wollte, entschuldigt man sich bei mir, dass das nicht mehr verfügbar sei. "Keine Ports mehr frei". Mein Nachbar hat effektiv 21 Mbit/s im Download. Ich kann mit'm Festnetz die Mutti anrufen. Denn die 6.000 DSL rein kabelgebunden sind auch nicht mehr verfügbar.

Die schriftliche Beschwerde dazu liegt der Telekom vor sowie politische Anschübe beim "Breitbandkoordinator" des Landkreises sowie beim Stadt/Ortsrat. Ob das was bringt? Ich weiß es nicht. Zumindest freue ich mich auf die baldige Telekom-Rechnung über 800 EUR, während ich vor Baubeginn und noch während der Bauphase bis zum Setzen des APLs über die Verfügbarkeit der Produkte an meinem Standort getäuscht worden bin. Tiefbauarbeiten, Mehrsparte, .. Das hätte ich alles nicht kostspielig machen lassen in der Form, wenn ich wusste, dass ich anno 2020 effektiv mit einem Büchsentelefon ausgestattet werde im Ergebnis.

Aber vermutlich ist das hier der falsche Ort, um da mein Ventil zu entlüften. Evtl. macht aber früher oder später hier der eine oder andere ähnliches durch...
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Das war tatsächlich der Plan. 6.000er DSL war mir nichts und ich hatte mich während der Bauphase auf Hybrid Magenta S eingestellt. Mein direkter Nachbar, Haus an Haus, hat das. Jetzt, nachdem der APL gesetzt worden ist und ich buchen wollte, entschuldigt man sich bei mir, dass das nicht mehr verfügbar sei. "Keine Ports mehr frei". Mein Nachbar hat effektiv 21 Mbit/s im Download. Ich kann mit'm Festnetz die Mutti anrufen. Denn die 6.000 DSL rein kabelgebunden sind auch nicht mehr verfügbar.

Die schriftliche Beschwerde dazu liegt der Telekom vor sowie politische Anschübe beim "Breitbandkoordinator" des Landkreises sowie beim Stadt/Ortsrat. Ob das was bringt? Ich weiß es nicht. Zumindest freue ich mich auf die baldige Telekom-Rechnung über 800 EUR, während ich vor Baubeginn und noch während der Bauphase bis zum Setzen des APLs über die Verfügbarkeit der Produkte an meinem Standort getäuscht worden bin. Tiefbauarbeiten, Mehrsparte, .. Das hätte ich alles nicht kostspielig machen lassen in der Form, wenn ich wusste, dass ich anno 2020 effektiv mit einem Büchsentelefon ausgestattet werde im Ergebnis.

Aber vermutlich ist das hier der falsche Ort, um da mein Ventil zu entlüften. Evtl. macht aber früher oder später hier der eine oder andere ähnliches durch...

Dann versuch es mal über das Telekom-Hilft Team. Vielleicht ist irgendwie etwas buchbar. Oft können sie helfen, wo man normalerweise von der Hotline eine Absage bekommt. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

DSL Hybrid ist zwar nicht das gelbe vom Ei, aber mit Hybrid konnte ich wenigstens Telefonieren + Surfen. Vorher ging immer nur eines im Schneckentempo.
Ich weiß, das Hybrid nicht gerade billig ist, aber besser als nichts
 
Bei uns ebenso; Neubaugebiet, kein Glasfaser, DSL maximal 6 Mbit, effektiv 3,7 Mbit. Jetzt nachdem der Hausanschluss gesetzt wurde, ist aber nicht mal mehr das buchbar. Gebiet wurde 2016 für den "privatwirtschaftlichen Ausbau" vorgesehen. Ein Drittanbieter arbeitet hier mit Vectoring, hat aber nicht alle Kabelzweigstellen in seiner Planung bedacht und der Aufwand lohnt für einzelne, nun nachkommende Häuser nun scheinbar auch nicht. [...]
Wenn ich das hier alles so lese, werde ich wirklich wütend. Ich finde es gut, dass Du da auch an die verschiedenen offiziellen Stellen gehst. Corona sollte auch dem letzten vergreisten Politiker ("Neuland") gezeigt haben, dass es nicht "nur" um Netflix in 4K, schmutzige Filmchen und Online-Games geht, sondern essentielle Infrastruktur für Home-Office, Online-Beschulung von Kindern im Notfall, Zugang zu Online-Vorlesungen für Studenten, Videosprechstunde beim Arzt etc. nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung steht.
 
Oben