Was ist eine moderne Elektrik in einem Haus? Praxisbeispiel...

"Hausautomation / Smarthome / Hausnetzwerk" erstellt 2. 02. 2019.

  1. Leo

    Leo

    22. 05. 2016
    37
    3
    Naja ein Opel Adam kostet aber in Vollausstattung locker 20k? Willst du mir mal deine Kosten per PM schicken?
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Mycraft

    Mycraft Moderator

    24. 10. 2013
    2.923
    546
    Ich habe aber auch keine Basisausstattung und keine High-End Hütte mit allem Pipapo.

    Eher so obere Mittelklasse würde ich sagen.

    Mit 10000 wäre aber einiges was im Eingangspost beschrieben ist, umsetzbar. Eben eine Basisautomatisation.

    Etwas Licht und Schatten, ein paar Steckdosen. Hier und da ein Gimmick und eine Wetterstation. ggf. etwas Heizungssteuerung Schon ist der Anfang getan und man kann etwas komfortabler leben ohne große Mehrkosten. Und da man das Grundgerüst hat kann man das dann später sogar erweitern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. 02. 2019
  4. Leo

    Leo

    22. 05. 2016
    37
    3
    Danke für deine Einschätzung, ich bin mal gespannt welchen Aufpreis es bedeutet die Sternförmige Verkabelung umzusetzen und den Stromschrank umzusetzen. Die KNX-Komponenten / Programmierung würde ich ja in Eigenregie besorgen und Inbetriebnehmen.

    Netzwerk selbst verkabeln und SAT auch.

    Je nachdem ob ich selbst Schlitzen kann/darf/soll, würde ich natürlich gerne noch zusätzliche KNX-Leitungen verbauen, welche im ersten Schritt nicht notwendig sind. Wie hast du dies gemacht? Raum Mitte einmal ringsherum? Mögliche Schalter angefahren aber noch keine gemacht (mit oder ohne Dose drunter?)
     
  5. Mycraft

    Mycraft Moderator

    24. 10. 2013
    2.923
    546
    Nein Raummitte usw. das ist zuviel Aufwand.

    Einfach nur alle Dosen bohren, welche gleich gebraucht werden und auch die welche in Zukunft möglicherweise geplant sind. Dann einfach nur das Buskabel hintereinander in Schlaufen reinlegen. Du hast dann zwar mehr Buskabelverbrauch aber das kostet ja nicht die Welt.

    Also Kabel in die Dose rein und wieder raus und dann zur nächsten. Braucht man die Dose dann schneidet man das Kabel in der Dose und setzt eine KNX-Klemme. Braucht man es(erstmal) nicht bleibt das Kabel im Stück ohne eine unnötige Verbindungsstelle.

    Ansonsten habe ich einfach an alle möglichen Ecken usw. zusätzliche Kabel "hingeschmissen" welche dann irgendwo bei Bedarf an die Linie geklemmt wurden.

    So z.B an mehrere Stellen auf dem Dachboden, Briefkasten, Tor und Gartentür, Carport, mehrere Stellen im Garten, Geräteschuppen usw. Nach und nach wurde dann einiges davon angeklemmt oder eben nicht.
     
  6. Leo

    Leo

    22. 05. 2016
    37
    3
    Du meinst einfach 10-20cm Kabel in jede Dose als Vorrat legen mit hintereinander in Schlaufen?
     
  7. Mycraft

    Mycraft Moderator

    24. 10. 2013
    2.923
    546
    Naja nicht in jede Dose sondern in jede Dosengruppe eins. Sogesehen gehst du dann mit einem Kabel in das Zimmer legst es hintereinander in einem Stück von einer Dosengruppe zur anderen und gehst dann entweder zum nächsten Zimmer, oder machst Schluss und wiederholst das Ganze im anderen Zimmer mit einem neuen Strang.