Was ist eine moderne Elektrik in einem Haus? Praxisbeispiel...

4,60 Stern(e) 9 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen

Mycraft

Moderator
Tja man muss wissen wie und etwas Glück ist auch dabei. Ich hatte einen fähigen GÜ, welcher mit sich reden lassen hat. So habe ich das Gewerk Elektrik einzeln vergeben und teilweise eben selbst ausgeführt.

In meinem Verteiler (der auf dem Avatar zu sehen) ist ist ein bunter Zoo an Herstellern und alles arbeitet brav zusammen ohne Widerworte.

Aber auch mit schwierigen GÜ's kann man einfach eine Basisinstallation in KNX günstig ausführen lassen und dann nach belieben erweitern. Vorausgesetzt man plant etwas vorher und lässt 1-2 Kabel mehr ins die Wände legen.
 
Ja und nein. Bei fähigen, kleinen Massiv- GU / Gü if jeden Fall.

Wir haben im Holzrahmenbau bei einem Mittelständler gekauft, der zwar viel individuell gemacht hat für sowas aber schon zu groß war. Der hat mit eigenen Elektrikern gearbeitet, die hätten dann Stumpf die Knx Vollverkabelung gezogen und dafür einen 3er BMW abgerechnet. Nur für die Basis Ausstattung.
 
Und wie viele Stunden hast du selber dann investiert ? Das ist ja auch nicht zu verachten , muss schon ein Hobby sein oder ?
Ich könnte das nicht , würde durchdrehen wenn da was nicht läuft u ich dran rum machen muss ziehe aber den Hut vor allen die das schaffen u das ganze hört sich super an !
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Erstmal Hut ab, ist für einen Laien schwer zu realisieren. Haben uns damals auch informiert, gekostet hätte das 60.000 Euro Minimum! Eher noch ein gutes Stück mehr.

Da von den ganzen Funktionen nur sehr wenige wirklich nützlich sind und der Rest Spielerei war es uns zu teuer.

Dank Apps der Hersteller haben wir auch Lüftung, Heizung, Video SP, Smart Licht im Haus. Und das reicht dicke.
 
Haben uns damals auch informiert, gekostet hätte das 60.000 Euro Minimum! Eher noch ein gutes Stück mehr..
Woher kenne ich das nur... Ich tippe mal stark auf Elektriker, die auch KNX verbauen, oder? Von deren Sorte wurden wir auch von zwei verarscht. 70.000€ wurden ausgerufen.

Das hat dann tatsächlich meinen Ehrgeiz geweckt und im Endeffekt haben wir nun eine komplette KNX-Installation für gut 40.000€ realisiert, ohne große Eigenleistung.
Inkl. 12 HCL Lichtkreisen, 10 dimmbaren Lichtkreisen, PM/BWM in jedem Raum, Beschattungsautomatik, Heizungs- und Lüftungssteuerung, Fenster- und Türüberwachung, Leistungs- und Strommessung, schaltbare Steckdosen, etc. pp.
Das Einzige was noch fehlt ist die Visu, allerdings ist die in nem gut geplanten SmartHome eh überflüssig. Sollte es uns doch noch überkommen, dass wir unser Licht mit ner App schalten wollen dann gibt es ja zig Möglichkeiten, vorbereitet ist alles...

Da haben die Elis einfach Dollarzeichen in den Augen, sobald jemand mit KNX daher kommt. Mit ein klein wenig Eigeninitiative und Interesse platzen diese Blasen aber relativ schnell.
 

Ähnliche Themen
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne ProgrammierungBeiträge: 67
16.09.2019KNX-Einstieg - VerständnisfragenBeiträge: 83
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave?Beiträge: 60
01.01.2018Welches Steuerungssystem? Heizung/Lüftung/Klima mit APP steuernBeiträge: 31
27.01.2020Endspurt - Heizung, PV, KNX; alles unter einen Hut bringenBeiträge: 58
16.09.2018KNX, Loxone, mygekko usw?Beiträge: 14
02.08.2018Ist KNX die Zukunft?Beiträge: 575
28.06.2018KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?Beiträge: 240
06.02.2016Abschätzung Kosten KNX AutomationBeiträge: 19
26.12.2019KNX oder Funk System für NeubauBeiträge: 24

Oben