Wäscheabwurf in Dusche einbauen?

4,70 Stern(e) 13 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 13 der Diskussion zum Thema: Wäscheabwurf in Dusche einbauen?
>> Zum 1. Beitrag <<

M

Myrna_Loy

In unserem (!) Fall nicht. Selbst gebaut; der Aufzug wird auch für Kaminholz und sämtliche Sachen verwendet, die auf den Dachboden geschafft werden (kein Keller vorhanden). Man könnte den sogar später mal als Ersatz für einen Treppenlift nutzen.
Selbst gebaut? Das klingt interessant.
(Wir haben in einer der Immobilien, die mein AG mitbetreut, einen Speiseaufzug, der alle Jubeljahre benutzt wird und die Wartungs-und Unterhaltskosten liegen jährlich bei fast 800 Euro. Da würde ich mich lieber fürs Wäschetragen selber bezahlen - oder mein Kind :D )
 
B

Bertram100

Und was es jetzt genau? :oops:

(es fehlten noch ein paar Zeichen...)
naja, beides. Ich dachte häufiger: Mist, ich muss nach unten, Wäsche aus der Maschine holen. Dann doch mal runter gegangen und Wäsche geholt oder aufgeschoben bis zur nächsten Gelegenheit. Da wünschte ich mir dass ich die Wäsche oben waschen könnte.
Aber immer wenn ich dann nach unten gelaufen bin, dachte ich dass es mir doch gut tut, mich anzustrengen für Tägliches. Und ich merkte dass sogar die kurze Anstrengung von 4 Etagen, mir körperlich gut getan hat. Ist halt wie Joggen gehen. Man hat häufig keine Lust, aber eigentlich ist es gut.

Ich gehe soweit dass ich versuche, nicht alles furchtbar praktisch zu haben. Das hilft mir irgendwie meinen Alltag "griffiger" zu gestalten als wenn alles ruck-zuck geht.
 
B

Bookstar

Ja ein paar Treppenstufen sind in Zeiten von HO eine absolute Wohltat. Wenn ich mir vorstelle den Lärm und die ganze Wäsche im OG zu haben, es wäre ein Kraus.
 
Zuletzt aktualisiert 22.07.2024
Im Forum Sanitär / Bad / WC gibt es 1330 Themen mit insgesamt 14080 Beiträgen
Oben