Tesla Solar Roof, eine gute Alternative?

4,80 Stern(e) 9 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Unsere PV-Anlage wird nächsten Monat installiert, daher habe ich mich schon intensiv mit diesem Thema beschäftigt, im speziellen allerdings nicht mit Solarziegeln.

Neben der Kosten würde ich unbedingt darauf achten, dass die Ziegel mit allen gängigen Wechselrichtern betrieben werden können, ein zwingend propritäres System wäre für mich ein Ausschlusskriterium.
 
Wenn jeder Dachziegel eine Steckverbindung hat, könnte die Fehleranfälligkeit hoch sein. Ich sehe in den ersten Produktgenerationen keinen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber herkömmlichen Modulen. Der Vorteil von Solarziegel ist wohl eher nur die Optik. Wenn das ganze aber technisch ausgereift ist, wird es m.E. langfristig trotzdem die konventionellen PV-Module am EFH ablösen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wir haben Autarq Solarziegel auf dem Dach. Wirtschaftlicher wären Standardmodule. die waren uns aber zu hässlich. Neben der völlig unauffälligen Optik haben wir ein System mit Parallelverschaltung, das im Kleinspannungsbereoch auf dem Dach arbeitet und damit keine Brandlasteintragung und prinzipiell geringere Strahlung vom Dach. Man kann darüber streiten wie wichtig das sein könnte. Und hat das gefallen. Da unsere Autarq Ziegel auf dem Creaton Domino basieren, bekamen wir die dachdeckertypische Gewährleistung.
Die Steckverbindungen sind völlig unproblematisch - zumal sie keiner mechanischen Bewegung ausgesetzt sind.
Tesla baut Schindeln aus Glas, Solteq übrigens auch, genau wie ein neuer, noch Herstelller, der dem System nich keinen Namen gegeben hat. Letztere probiere ich auf dem Carport aus und werde berichten.
Ich bin sicher, dass sich die PV Module auf längere Sicht in einen Bau integrieren werden.
 
Wir haben Autarq Solarziegel auf dem Dach. Wirtschaftlicher wären Standardmodule. die waren uns aber zu hässlich. Neben der völlig unauffälligen Optik haben wir ein System mit Parallelverschaltung, das im Kleinspannungsbereoch auf dem Dach arbeitet und damit keine Brandlasteintragung und prinzipiell geringere Strahlung vom Dach. Man kann darüber streiten wie wichtig das sein könnte. Und hat das gefallen. Da unsere Autarq Ziegel auf dem Creaton Domino basieren, bekamen wir die dachdeckertypische Gewährleistung.
Die Steckverbindungen sind völlig unproblematisch - zumal sie keiner mechanischen Bewegung ausgesetzt sind.
Tesla baut Schindeln aus Glas, Solteq übrigens auch, genau wie ein neuer, noch Herstelller, der dem System nich keinen Namen gegeben hat. Letztere probiere ich auf dem Carport aus und werde berichten.
Ich bin sicher, dass sich die PV Module auf längere Sicht in einen Bau integrieren werden.
Was ist mit Mader? Gleichstrom hat keine Strahlenbelastung, der Wechselrichter ist doch das Feld und somit Smog Thema. Wirtschaftlich ist die Technik noch lange nicht, aber wird sicherlich günstiger. Und mal Butter bei den Fischen, wen interessiert wie das Dach aussieht? Die Platten nimmt man doch gar nicht wahr.
 
Und mal Butter bei den Fischen, wen interessiert wie das Dach aussieht?
Du bist echt witzig, In einem anderen aktuellen Thread ärgerst Du Dich über eine 1cm Spurrinne in der Pflasterung. Und ein hässliches Auto würdest Du auch nicht fahren, nur weil es wirtschaftlicher ist.
Meiner Frau und mich interessiert es wie unser Haus inklusive Dach aussieht, reicht für Kaufentscheidung. So einfach ist das.
 
Oben