Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
34
Gäste online
737
Besucher gesamt
771

Statistik des Forums

Themen
29.870
Beiträge
387.619
Mitglieder
47.415

Rohinstallation - was versteht man darunter?

4,30 Stern(e) 3 Votes
Hallo hier ins Forum,

lt. Zahlungsplan ist eine Abschlagszahlung nach erfolgter Rohinstallation Sanitär- und Elektro fällig. Nun stellt sich die Situation wie folgt da:

Sanitär:
- keine Außenzapfstelle gelegt (nicht mal die Leitung noch Durchbruch)
- kein Waschmaschinenanschluß
- komplettes fehlen Frischwasserversorgung/Abwasserleitung in der Küche (Mauerdurchbruch zur Abwasserleitung/Fallrohr fehlt - diese wird wohl wieder ausgebaut, da man keine Anschlußmöglichkeit geplant hat)
- der Mauerdurchbruch nach außen für Abwasserleitung nicht erfolgt
- Im Bad, WC hängen nur ca. 1 m Frischwasserleitung (vom Verteiler, Wasserkasten, Dusche) weiter Frischwasserleitungen sind nicht vorhanden und damit auch nicht verbunden

Elektro:

- kein Stromkasten/Sicherungskasten, Leitungen hängen von der Kellerdecke
- Keine Steckdosen in Vorbereitung in den Trockenbauwänden
- gleichfalls keine Deckendurchlässe für die Spots
- Keller mit Wischputz, komplett keine Aufputzmontage Elektro.

Welche Kriterien sprechen für die abgeschlossene Rohbauinstallation.
Aufgrund des Bautenstands, sollte man die Rechnung jetzt schon zahlen?
 
Hallo,

Welche Kriterien sprechen für die abgeschlossene Rohbauinstallation?
Für Sanitär: die komplette Installation der Kalt- und Warmwasserversorgungsleitungen – von der Wasseruhr im HAR bis zu den Sanitärobjekten. Für Elektro: sämtliche Steig- und Versorgungsleitungen im EG und DG bzw. OG, je nach Vertrag auch in den SPIBO. Die Deckenauslässe sollten dabei in Leerrohren in die Decke eingebaut sein.

Freundliche Grüße
 
"Die Deckenauslässe sollten dabei in Leerrohren in die Decke eingebaut"

Ist das Vorschrift oder "nur" Vorteilhaft? Also bei uns im Trockenbau sind keine Rohre eingezogen... Warum bitte Leerrohre?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Oben