Neubau Einfamilienhaus in 2025 low budget möglich?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Neubau Einfamilienhaus in 2025 low budget möglich?
>> Zum 1. Beitrag <<

S

Sandrina89

Die Online Preise von Town & Country sind mit Vorsicht zu genießen, da viele Sachen nicht, oder zu wenig enthalten sind.

Wir haben uns letztes Jahr das Flair 113 ausrechnen lassen.
Bei uns kamen noch ca. 70.000 Euro oben drauf
- 30ger Wände (ist leider kein Standard)
- Rollläden unten
- eine zusätzliche Wand für das Arbeitszimmer im EG
- Baugutachten
- Erschließungskosten (Leitungen liegen direkt vor dem Grundstück)
- Mehrgründung
- Abfuhr der Erde
- Baustrom und Wasser
- Außenanlage
- Böden und Wände
- Bemusterungspuffer
- Vermessungskosten
- Puffer

Eine Photovoltaik-Vorbereitung ist mit drin, aber nicht die Paneele, die kommen also auch noch oben drauf.

Das kann sich in dem einen Jahr natürlich wieder alles geändert haben, aber ich würde auf den Preis nochmal ein paar 10.000 Euro drauf rechnen, alleine wegen dem Puffer den man braucht
 
B

Bau-beendet

@Sandrina89

jetzt musst du aber fairerweise aus deinen 70K die Kosten wieder abziehen die nichts unmittelbar mit dem Hauspreis zu tun haben. Darauf wo der Hausbauer keinen Einfluss hat. Erschließungskosten, Abfuhr der Erde, Außenanlagen, Böden und Wände. Damit relativiert sich das ganze wieder etwas.
 
K

KarstenausNRW

@Sandrina89

jetzt musst du aber fairerweise aus deinen 70K die Kosten wieder abziehen die nichts unmittelbar mit dem Hauspreis zu tun haben. Darauf wo der Hausbauer keinen Einfluss hat. Erschließungskosten, Abfuhr der Erde, Außenanlagen, Böden und Wände. Damit relativiert sich das ganze wieder etwas.
Ja, es relativiert sich etwas.

Aber Böden und Wände gehören schon zu den Kosten, die der Hausbauer beeinflusst. Denn diese sind klassische Baukosten und bei Town & Country (wie auch bei anderen Schlüsselfertigbauern) nicht im Grundpreis enthalten. Nur einfach verputzte Wände oder Estrich sind keine üblichen Wand- und Bodenbeläge ;-)

Und die Darstellung von @Sandrina89 zeigt auch, so wie es andere Forumsmitglieder ebenfalls posten, dass der ab T€ XXX Preis nicht der fertige Preis ist, da die Kalkulation des Unternehmens so eng ist (um einen guten Preis unten rechts zu zeigen), dass bei annähernd jedem Grundstück und Bauvorhaben Kosten dazu kommen. Ob man will oder nicht, denn das perfekte Grundstück gibt es nur ganz selten.

Lass es am Ende statt der von @Sandrina89 genannten 2.900€/qm Baukosten "nur" 2.800€/qm sein, wenn man Gründungsthemen rausnimmt. Dann noch ein kleiner Preisaufschlag für die letzten 12 Monate und man ist nicht weit weg von den hier im Forum immer genannten 3.000€/qm.
 
Y

Yosan

Ich hab ja auch mit Town & Country gebaut 2019 und hab grad ml geguckt, was inzwischen der Grundpreis wäre. Eine Steigerung von 60%, wobei inzwischen einiges inbegriffen ist, was damals noch Aufpreis kostete. Trotzdem liegt der Grundpreis am selben Standort inzwischen ca. 40tsd € höher als das, was wir inkl. aller Änderungen, Aufmusterungen usw. bezahlt hatten.
Sehr weit unter die 3000/qm wird man auch mit Town & Country inzwischen nicht mehr kommen.
 
N

Nutshell

Schon heftig vor 10 Jahren waren es 1.715€ bei mir. Jetzt 2.850€, sind +66%.
Nur doof - die Zinsen sind auch wieder exakt so hoch wie früher. Ich hatte zu 3,8% finanziert.
 
N

Nutshell

Ergänzung - die 1.715 inkl Bodenbelag usw, Küche und Außenanlage.

Reiner Hauspreis inkl Baunebenkosten ohne Maler und Bodenbelag und Außenanlage: 1.530€
 
Zuletzt aktualisiert 13.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3116 Themen mit insgesamt 67439 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben