Hilfe: Ursachenfindung für hohe Strom- und Wasserkosten

4,30 Stern(e) 3 Votes
F

fach1werk

War das ein verbrauchsbasierter Energieausweis? Ist wesentlich preiswerter zu erstellen als ein Bedarfsausweis. Wenn verbrauchsbasiert, dann sagt es ja nichts über die erzeugte Temperatur mit der gelisteten Energiemenge aus.

Waren die vorigen Bewohner alt? Jemand krank? Jemand stark untergewichtig? Säugling? Ich sehe aus solchen Gründen Unterschiede in der Heizkostenabrechnung bis zum 2,5-fachen Unterschied zu z. B. männlichen Junggesellen, die oft mit ganz erstaunlich wenig auskommen.
Ich würde den Verwalter statt dem Makler befragen. Er muss ja auf den Protokollen draufstehen. Diese sollte man ohnehin ansehen.

Viele Grüße Gabriele
 
R

readytorumble

Strom ist völlig nutzerabhängig, würde ich daher kein großes Augenmerk drauf legen.
Alte Geräte (Kühlschrank, Gefriertruhe, Fernseher, Lampen etc.) verbrauchen sehr viel Strom.

Der Gasverbrauch würde auch mich eher abschrecken. Wobei natürlich auch dieser sehr nutzerabhängig ist. Wie warm wird geheizt? Es macht einen deutlichen Unterschied ob man 22° oder 20° in der Bude hat. Lüftungsverhalten ist natürlich ebenfalls relevant. Bei Nacht-/Tagabsenkung kann man auch viel falsch machen.
 
S

Serina85

Danke für die Tipps, ich habe jetzt den Vormieter angeschrieben und freundlich gefragt. Mal schauen ich berichte.
 
D

Deliverer

Bei der Isolierung der Wand würde ich übrigens erst ganz am Schluss ansetzen. Vorher geht die Energie durch die Fenster, Rollladenkästen, Dach. Die Stellschraube "Wände" ist da sicher die kleinste und auch eine, die sich in den seltensten Fällen rechnet.
Die Heizungspumpen sind in dem Baujahr möglicherweise noch nicht Bedarfsgesteuert. Da reden wir aber auch von maximalen Einsparungen von vielleicht 100,- € je Pumpe und Jahr.
 
S

Serina85

Ach vielen Dank! Oh man, dann kommt die Wohnung wohl nicht in Frage. Es sind drei Parteien bei den Eigentümern und nur wir wären frossflächig unterm Dach. Die Holzfenster müssten dann getauscht werden und die haben einen besonderen Stil (Fachwerkhaus-Stil :), heißt das so?). Da müsste sich die Eigentümergemeinschaft einlassen und wir gewiss die gesamten Kosten tragen. So wie ich es verstanden habe sind Dach, Tür und Fenster gemeinsames Eigentum. Ist das korrekt?
 
Zuletzt aktualisiert 20.01.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1723 Themen mit insgesamt 25437 Beiträgen

Ähnliche Themen
20.10.2017Modernisierung, Dach mit PV oder anders investieren? Beiträge: 19
13.03.2016Farbe Dachziegel zu Anthraziten Fenster - Seite 3Beiträge: 16
30.06.2016Rolladen Zwangsentriegelung an einem Fenster vorgeschrieben? Beiträge: 41
16.12.2020Graue/Anthrazitfarbene Fenster - das neue „weiß?“ - Seite 13Beiträge: 90
25.05.2015Dunstabzug / Dach oder Wand Beiträge: 16
02.07.2019Gauben Abstand Außenwand oder Dach - Seite 2Beiträge: 16
06.02.2018Solar für Warmwasser/Heizung oder besser Photovoltaik für Strom? Beiträge: 21
20.12.2021Anthrazite Fenster - Welche Dachfarbe - Seite 7Beiträge: 62
03.06.2020Bodentiefe Fenster - Warum bodentiefe Fenster? Vor- Nachteile? - Seite 10Beiträge: 112
11.03.2020Fenster fürs Bad (rausschauen ja/ hereinschauen nein) - Seite 2Beiträge: 15

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben