Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
87
Gäste online
742
Besucher gesamt
829

Statistik des Forums

Themen
29.485
Beiträge
379.116
Mitglieder
47.151

Haus bauen, Haus kaufen oder...?

4,30 Stern(e) 9 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
@Yosan 350 inklusive aller Nebenkosten (kennst die überhaupt schon wirklich alle?) inklusive Ausstattung (Küche, Lampen usw), Außenanlagen und Carport?
Oder „nur“ das Haus mit Grundstück?
Inklusive aller Nebenkosten, die uns bisher irgendwo begegnet sind. Außenanlage wird das nötigste gemacht (also die Außenküche, die mein Mann will, kommt z.B. später), inkl. Küche und ein paar Lampen/Möbeln (wir nehmen das meiste mit) und inkl. Carport, wo wir aber nichts besonderes wollen.
 
Danke für die Infos. Wir haben auch in den verschiedenen Katalogen natürlich mehrere Häuser gefunden die uns gefallen. Das ist dann ein guter Anhaltspunkt.. Stimmt.
Wenn man von 150m2 spricht.. Spricht man dann in der Regel von Wohnfläche? Das wird ja auch in den Katalogen immer separat angegeben.
Darf ich fragen wie teuer euer Grundstück war und für welches Haus von T.&C ihr euch entschieden habt? Wir haben für unser Grundstück ca. 53500 Euro gezahlt inklusive aller Nebenkosten.
Ich schreib dir mal ne PN (oder kannst du dann nicht darauf antworten?)...führt hier ja irgendwann zu weit von dir weg ;-)
 
Inklusive aller Nebenkosten, die uns bisher irgendwo begegnet sind. Außenanlage wird das nötigste gemacht (also die Außenküche, die mein Mann will, kommt z.B. später), inkl. Küche und ein paar Lampen/Möbeln (wir nehmen das meiste mit) und inkl. Carport, wo wir aber nichts besonderes wollen.
Ich bin mal gespannt ob ihr am Ende immer noch da landet. Wenn ja dann Gratulation, es sei aber angemerkt, dass das nur geht wenn man in fast allen Bereichen „nix besonderes“ will, sonst kann ich mir das realistisch nicht vorstellen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich bin mal gespannt ob ihr am Ende immer noch da landet. Wenn ja dann Gratulation, es sei aber angemerkt, dass das nur geht wenn man in fast allen Bereichen „nix besonderes“ will, sonst kann ich mir das realistisch nicht vorstellen.
Ist auch so bei uns...wir haben bei Innentüren und ein paar Kleinigkeiten merklich aufgemustert und sonst nur wirklich Standard genommen. Ich kann gegen Ende des Jahres ja dann mal berichten, wenn ich dran denke.
 
Ich sage mal grob Siegerland.
Mit welchen Anbietern habt ihr denn bislang gesprochen und welches Budget nennt ihr, wenn ihr in so ein Gespräch geht?
Dachte Siegerland ist NRW. Du hast aber RP als Bauort angegeben :)

Favorit ist bei uns zur Zeit Keitel. Den Nachteil wo ich sehe: Die sind sehr weit weg (örtlich). Dazu ein regionaler Holzrahmenbauer, der auch schlüsselfertig anbietet (für uns ein absolutes Muss, da wir über 500km vom Bauort weg sind). Budget werde ich bei den Anbietern zu Beginn gar keins nennen: Klar fragen sie danach. Wir haben unsere Anforderungen zusammengestellt (welche Räume, welche Fläche, welche Ausstattung, wie Garage / Carport, wo bodentiefe Fenster, usw.). Dazu den Hausstil und die gewünschten Nettigkeiten. Und mit genau den gleichen Unterlagen gehe ich zu allen. Daher ist die Ausgangslage für die erste Offerte überall identisch.

Das macht die Analyse der Offerten einfacher - aber das ist immer noch schwierig genug: Genau gleich werden die nie sein. Zudem werden von den Anbietern gewisse Sachen bewusst nicht in der ersten Offerte reinkalkuliert (zumindest meine Wahrnehmung). Da muss man dann halt hartnäckig bleiben.

Wir wollen drei Offerten haben - und dann mit 2 davon in die nächste Runde (sprich Vorbemusterung, detailliertere Nachfragen / Absprachen; Terminplanerstellung usw.).

Parallel dazu natürlich alle "Zusatzkosten" (v.a. Baunebenkosten) auflisten: Die unterscheiden sich nämlich enorm. Am Anfang sind die sicher nicht komplett - dann aber Platzhalter einfügen. Andere klären sich, entweder mit der Offerte des Anbieters oder dann durch Abklärungen (wie z.B. Anschlusskosten).

Unser Ziel ist es, vor dem Entscheid des Anbieters eine ziemlich genaue Kostenzusammenstellung zu haben - und zwar mit allen Kosten.
 
Dachte Siegerland ist NRW. Du hast aber RP als Bauort angegeben :)

Favorit ist bei uns zur Zeit Keitel. Den Nachteil wo ich sehe: Die sind sehr weit weg (örtlich). Dazu ein regionaler Holzrahmenbauer, der auch schlüsselfertig anbietet (für uns ein absolutes Muss, da wir über 500km vom Bauort weg sind). Budget werde ich bei den Anbietern zu Beginn gar keins nennen: Klar fragen sie danach. Wir haben unsere Anforderungen zusammengestellt (welche Räume, welche Fläche, welche Ausstattung, wie Garage / Carport, wo bodentiefe Fenster, usw.). Dazu den Hausstil und die gewünschten Nettigkeiten. Und mit genau den gleichen Unterlagen gehe ich zu allen. Daher ist die Ausgangslage für die erste Offerte überall identisch.

Das macht die Analyse der Offerten einfacher - aber das ist immer noch schwierig genug: Genau gleich werden die nie sein. Zudem werden von den Anbietern gewisse Sachen bewusst nicht in der ersten Offerte reinkalkuliert (zumindest meine Wahrnehmung). Da muss man dann halt hartnäckig bleiben.

Wir wollen drei Offerten haben - und dann mit 2 davon in die nächste Runde (sprich Vorbemusterung, detailliertere Nachfragen / Absprachen; Terminplanerstellung usw.).

Parallel dazu natürlich alle "Zusatzkosten" (v.a. Baunebenkosten) auflisten: Die unterscheiden sich nämlich enorm. Am Anfang sind die sicher nicht komplett - dann aber Platzhalter einfügen. Andere klären sich, entweder mit der Offerte des Anbieters oder dann durch Abklärungen (wie z.B. Anschlusskosten).

Unser Ziel ist es, vor dem Entscheid des Anbieters eine ziemlich genaue Kostenzusammenstellung zu haben - und zwar mit allen Kosten.
Danke für die ausführliche Antwort. Das hilft mir weiter. Wir wohnen an der Grenze zu NRW.. Aber noch in RLP. Andersrum man ich auch sagen wir wohnen in der Nähe vom Westerwald :)...
Wir werden an Möbeln auch nicht sehr viel brauchen und vieles mitnehmen. Eine Standardküche reicht uns sowieso.. Unsere aktuelle hat etwa 6000 Euro gekostet und die reicht auf jeden Fall aus. Da haben wir auch keine großen Ansprüche. Nur als Beispiel..
 
Oben