Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
7
Gäste online
448
Besucher gesamt
455

Statistik des Forums

Themen
29.571
Beiträge
380.960
Mitglieder
47.207

Haus bauen, Haus kaufen oder...?

4,30 Stern(e) 9 Votes
Hallo zusammen,

ich bin seit einiger Zeit stiller Mitleser und habe viele der hier erstellten Threads und Fragen von anderen Usern gelesen. Meine Situation passt aber so richtig auf keinen anderen "Fall", weshalb ich jetzt auch einen eigenen Thread eröffne und auf eure Rückmeldungen gespannt bin.
Ich versuche zunächst die angepinnte Liste weitgehend auszufüllen und würde dann weitere Erläuterungen hinzufügen.


Allgemeines zu Euch:

  • Wie alt seid Ihr?
    Er: 32 Jahre Sie: 29 Jahre
  • Gibt es Kinder?
    Ja, 8 Monate alt
  • Sind Kinder geplant?
    Ja ein weiteres
  • Was macht Ihr beruflich?
    Er: Lehrer (A13, verbeamtet auf Lebenszeit)
    Sie: Physiotherapeutin (Angestellte)
  • Wie viele Stunden arbeitet Ihr?
    Er: Vollzeit
    Sie: In Elternzeit
Einkommen- und Vermögenssituation:
  • Welche Einkünfte habt Ihr (brutto/netto)
    Er: 3470 Euro netto
    Sie: 1300 Euro netto (aktuell 800 Euro Elterngeld)
  • Wie viel Kindergeld gibt es?
    190 Euro
  • Wie viel Eigenkapital habt ihr?
    ca. 20000 Euro
Wohnkosten:
  • Mietkosten: 270 Euro /Monat
  • Strom: 66 Euro / Monat
  • Ölheizung: ca. 100 Euro / Monat
  • Telefon, Internet, Mobilfunk: 120 Euro / Monat
Mobilitätskosten:
  • Versicherung
    Auto 1: 42 Euro / Monat
    Auto 2: 46 Euro / Monat
  • Steuern: zusammen ca. 20 Euro / Monat
  • Kraftstoff
    Auto 1: 200 Euro
    Auto 2: 30 Euro
Versicherungskosten:
  • Private Krankenversicherung
    222 Euro / Monat
  • Dienstunfähigkeitversicherung mit Rentenversicherung
    Er: 125 Euro / Monat
    Sie: 76 Euro / Monat
  • Hausratversicherung:
    8,25 Euro / Monat
  • Rechtsschutzversicherung
    Mitglied in Gewerkschaft: 8,30 Euro / Monat
Lebenshaltungskosten:
  • Lebensmittel
    ca. 400€ / Monat
  • Restaurantkosten
    30 € / Monat
  • Pflege/Drogerie
    60 € / Monat
  • Vereinsbeiträge
    4€ / Monat
  • Netflix / Audible
    20€ / Monat
Sparleistungen:
  • 800 € / Tagesgeldkonto
  • 300 € / Sparplan ETF

Einnahmen- und Ausgabensummen:

  • Einnahmen gesamt 4270 / Monat (Gehalt + Elterngeld)
  • Ausgaben gesamt 2947 € / Monat
  • Saldo 1323 / Monat
  • davon Summe Miete und verzichtbare Sparleistungen
    1370 €

Bau- oder Kaufkosten:
  • Grundstückskosten
    552 m² im Oktober für insgesamt 53000€ (inklusive aller Kosten, Notar, Gericht) gekauft
  • Gesamtkosten
    53000 € (komplett bezahlt, kein Kredit)

So jetzt muss ich zu diesen ganzen Hintergründen ein bisschen ausholen und ein paar Dinge erläutern. Die Situation ist so, dass meine Frau, meine kleine Tochter und ich aktuell in meinem Elternhaus wohnen. Meine Eltern haben vor einigen Jahren neu gebaut und ich bin in das "alte" Haus gezogen. Daher auch die nur sehr geringen Mietkosten. Das Haus gehört genau wie ein Nachbarhaus (in dem meine Eltern zwei Mieter wohnen haben) meinen Eltern, es ist sehr groß, ein altes Fachwerkhaus und bietet viel Platz, hat jedoch nicht viel Garten und liegt in einem "Loch" umgeben von anderen Häusern. Was uns an der Situation im Prinzip stört ist, dass es wenig Platz ums Haus herum gibt und die Sonne immer sehr schnell verschwunden ist. Wir merken dies immer sehr schmerzlich, wenn wir Zeit bei unseren Eltern verbringen, deren Häuser jeweils auf den Bergen des Dorfes stehen und quasi den ganzen Tag Sonne und Licht abbekommen (Ich weiß..meckern auf hohem Niveau :)).
Meine Frau und ich sind uns zum einen nicht sicher, ob wir uns den Neubau eines Hauses überhaupt leisten können. Darüber hinaus haben wir in einigen Jahren eventuell die Möglichkeit ein schönes Haus in guter Lage mit großem Grundstück aus der Verwandtschaft zu bekommen. Das Haus würden wir natürlich umbauen / anbauen und an unsere Bedürfnisse anpassen. Den Kaufpreis schätze ich auf ca. 150000€.
Wir hatten jetzt durch Zufall die Gelegenheit ein Grundstück auf einem Berg in unserem Ort zu kaufen. Das Grundstück grenzt direkt an das Grundstück meiner Eltern. Mit 15000€ Eigenkapital und finanzieller Unterstützung meiner Eltern haben wir es komplett bezahlt.
Die Frage ist jetzt, macht es bei unseren Einkommen Sinn in ein paar Jahren einen Neubau auf das gekaufte Grundstück zu bauen oder macht es mehr Sinn in einigen Jahren ein altes Haus zu kaufen und zu renovieren oder sollten wir uns ein Haus in der Sonne aus dem Kopf schlagen :).
Unser Plan ist aktuell auf jeden Fall noch ein paar Jahre in unserem aktuellen Haus wohnen zu bleiben und Geld anzusparen. Kann ich einen möglichen Hauskauf oder Neubau jetzt irgendwie besonders clever vorbereiten, sprich irgendwelche Bausparverträge, Förderprogramme oder was auch immer besparen / nutzen?!

Über eure Rückmeldungen und Tipps freuen wir uns sehr :)
 
Sicher wird da mit A13 und ZweitEK ein Bau drin sein. Sicher dir den jetzigen Niedrigzins per Bausparer. Somum 1,4% nominal sind zurzeit absicherbar. Wähle den so, dass er zum Baubeginn in etwa zuteilungsreif ist. Ober der Zins sagen wir in 6,5 Jahren gut ist siehste dann. Spart eine Riesterrente an, per Fonds. Das Kapital darfst Du ins selbst genutzte Haus stecken, ohne die Zulagen zurück zahlen zu müssen. Sollten andere Türen, Haus in Verwandtschaft zum B., aufgehen, so what, sowohl Riester als auch Bausparer gehen dafür auch. Land kann man dann verkaufen, es wird sicher nicht weniger wert sein als heute. K.
 
naja GS ist da, kann man da auch so schön bauen wie ihr es euch wünscht ? Falls ja ab zum heimischen Bauträger und mal nachfragen was euch ein Haus kostet , Finanzierung abklopfen und dann ggfl machen

Ich mein die Miete ist unschlagbar, aber jetzt wohnt ihr drin und seid auch die nächsten Jahre bereit drin wohnen zu bleiben,

Und günstiger wird nicht ...
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Zum Thema Riester, ich habe das gerade durch: Kapitalentnahme zwecks Schaffung von Wohneigentum, und ich fand es einen echt mühsamen Prozess. Das Geld kommt "irgendwann", Monate nach Beantragung, es schränkt einen ein (Haus muss auf Dauer selbst genutzt werden), und vorher, bei den Zulagen, muss man echt hinterher sein, dass dort alles korrekt läuft (mir hat man die Kinder zwar im Beitrag berücksichtigt, jedoch die Zulagen dann doch nicht beantragt, und ich habe das zu spät gemerkt) - und sie werden zur Hälfte durch die "Vertriebskosten" gefressen. Damit ist das Ganze schon nicht mehr so attraktiv.

Wenn ihr zusätzlich 1300€ im Monat übrig habt, obwohl ihr schon 1100€ spart - das sind doch die allerbesten Voraussetzungen. Macht euch an die Planung, denn ehe alles steht, habt ihr auf die Weise noch einiges zusammen. Wozu warten? Die Bank freut sich über den risikoarmen Beamten ;-)
 
Passt doch alles!

Das sind doch super Bedingungen:

- sehr niedrige Miete, -> EK ansparen
- GS bereits gesichert! -> Standortfrage bereits geklärt
- passende Einkommen
- kein Druck (u.a. Mietwohnung ja den Eltern)

Was man klären könnte (Geschmacksfrage):
Erbe, Schenkung vorab?
z.B.: der Rest von eurem GS
 

Ähnliche Themen
29.05.2020Neubau mit bestehender Verschuldung - MachbarkeitsfrageBeiträge: 44
02.09.2019Erbitte Feedback zu unserem FinanzkonstruktBeiträge: 21
05.10.2014Hausbau ohne EigenkapitalBeiträge: 26
14.11.2019Können wir uns das leisten?Beiträge: 14
16.04.2017Grundstück und Hausbau mit unserem Einkommen möglich?Beiträge: 43

Oben