Erfahrung mit der Matthias Wand Massivhaus GmbH (Town & Country)?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Hallo Petergluth und andere,

erst mal sollte man stark darauf achten, dass man nicht zu schnell einen Notarvertrag unterschreibt. Wir haben sehr lange gebraucht und uns wurde zwischenzeitlich klar gemacht, dass man nicht mehr mit uns bauen würde, weil man nicht daran glaube, dass wir wirklich interessiert seien. Im Nachhinein glaube ich, dass war ein Trick, denn zwei Tage darauf kam ein Anruf, der Chef habe sich da wohl etwas verstiegen und natürlich wolle man mit uns bauen, aber da es sich um eine DHH handele müssen wir langsam zu einem Ergebnis kommen. Also ging es dann recht flott. Mittlerweile sind drei Monate nach dem Notartermin und wir können nun langsam anfangen. Diese Woche soll eigentlich ein Kellerloch ausgehoben werden, doch es gibt Unstimmigkeiten über die Höhe des Kellerraumes - zu unseren Ungunsten. Es gibt viele Dinge, wie nachträgliches Verschieben von Fenstern, verschieben einer Kellerwand, was ich sehr angenehm finde, aber bei der Kellerhöhe sind sie zur Zeit gar nicht beweglich - klar kostet Geld, da wir mit Grundwasserspiegel zu tun haben und deshalb nachsickerndes Wasser abgepumpt werden muss, aber das ist nicht unsere Schuld.
Vielleicht ist das Problem, dass wir doch eine ganze Menge an Zusatzvereinbarungen getroffen haben.
Also, ich kann nur jedem den Tipp geben, macht Euch vorher so viele Gedanken wie möglich, fordert zu allem was Ihr extra wollt die Preise ein, am Besten als Liste, und kalkuliert was Ihr dann haben wollt und was vielleicht nicht so wichtig ist. Danach könnt Ihr den Vertrag notariell beglaubigen lassen. Bei uns war die Entwicklung parallel und das hat der Firma Wand zu lange gedauert. Zugegebener Maßen habe ich mir da eine engere Betreuung gewünscht, vor allem eine transparentere Preisgestaltung, dann hätte man wie bei einem Auto sich die Optionen heraussuchen können - so war es etwas zäh.
Ich werde mich später noch mal melden, wenn wir dann bauen und genaueres über die Abläufe sagen können.

Grüße
 
Hallo zusammen,

ich bin neue in dem Forum und würde gerne Erfahrungen rund ums Hausbau austauschen, Tipps und Ideen bekommen. Wir baue auch mit Matthias Wand. Eins kann ich jetzt sagen: man muss sehr sehr viel Geduld haben. Die Firma hat nicht ausreichend Kapazitäten, um die vielen laufenden Bauprojekte abzuwickeln. Mann ist irgendwann dran. Wir sind fast einem Jahr nach der Vertragsunterschreibung immer noch nicht dran. Ich muss zugeben die Baugenehmigung allein hat 3 monatelang gedauert. Aber es hat lange gedauert einen Termin bei der Firma für die Bemusterung zu vereinbaren und die ganzen Unterlagen zu fertigen. Denen ist auch die ganzen Verzögerungen auch Recht, denn so können Sie ihre Bauprojekte über die Zeit verstreuen.
Die Baugenehmigung haben wir endlich bekommen. Mal sehen wie lange es noch dauern wird bis den ersten Loch ausgegraben wird.

Grüße
 
Hallo Iahtal,

wir bauen auch mit Wand - sind noch sehr am Anfang. Leider machen wir bereits aber die gleichen Erfahrungen. Es zieht sich alles. Ständig muss man hinterher sein, damit sich überhaupt etwas bewegt. Die Zeit haben wir genutzt, auch die letzten Details zu planen, aber jetzt warten wir nur noch.

Ich werde weiter berichten. Ist Euer Loch inzwischen gegraben?

Gruß
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Mal ne Frage: Als wir damals (noch unter Town&Country) mit MW gebaut haben, gab es einen Fertigstellungstermin, wird der ueberschritten gibt es zumindest einen kleinen finanziellen Ausgleich.

Soweit ich die Verträge kenne hat man (nach Unterschrift) so gut wie keine Möglichkeiten mehr auf den Baufortschritt einzuwirken.

Bzgl. Nerven kann ich nur raten - nutzt die Zeit, plant evtl. ein paar Monate mehr in der alten Wohnung ein und gebt den Leuten Zeit das Gewerk fachlich korrekt aufzustellen. Alle Hudelei (um sich ein paar Monate Miete zu sparen) geht auf Kosten der Qualität.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Perry4711,

schon richtig, aber sowohl die festgelegte Bauzeit inkl. Vertragsstrafe wie auch der Grundsatz Qualität vor Schnelligkeit gelten für die Bauzeit. Da sind wir ja noch nicht. Die deutliche Überlastung tritt bei der Planung ein. Und da passiert in der Zwischenzeit bei unserem Projekt nicht. Wörtlich sagte ein Mitarbeiter zu mir: 'Wir haben viele Projekte. Sie müssen halt warten, bis Sie dran sind.' Und die Umsetzungsfehler gibt es trotzdem, weil die Abstimmung nicht richtig funktioniert. Z.B. hat die Vermessung vier Wochen länger gedauert, weil sie nicht richtig gebrieft waren. Dann hat der Zeichner von Herrn W. auch noch falsche Angaben zum Haus bekommen. Der hat dann zum Glück schnell reagiert, damit wir einen Abstimmungstermin noch halten konnten.
Ich habe in der Tat versäumt, einen Abgabetermin für den Bauantrag festzuschreiben. Da habe ich mich auf den zugegebener Maßen kompetenten Eindruck von Herrn W. verlassen.

Ich hoffe ja noch, dass ich das mit ihm noch klären kann und wir hier vernünftig vorwärts kommen.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ja das stimmt schon, Problem ist meines Erachtens dass bei der Firma keiner wirklich Autorität hat, außer dem Geschäftsführer. Deswegen hat sich auch bei uns immer nur etwas bewegt, wenn wir direkt mit ihm gesprochen und etwas vereinbart haben. Das führt dann zu den Verzögerungen, nicht nur in der Planung.

Alles was bei uns funktioniert hat ist : Frist setzen. Das geht aber nur wenn ein Termin vereinbart wurde - scheinbar haben sie da "gelernt".

Ich bin ja vor kurzem bei denen am Büro in Erfurt vorbeigegangen, der Zeichner ist ja immer noch der Herr E. wie ich gesehen habe. Habe ihn nie persönlich kennengelernt, ich denke einfach das momentan bei dem Bau-Boom jeder der Erste sein will. Ich glaube nicht dass dies bei vielen anderen Firmen anders läuft.

Ich kann euch echt nur den Rat geben Ruhe zu bewahren und einfach etwas mehr Zeit einzuplanen, ich hoffe ihr habt mit dem Einzug keinen Termindruck.
Auch wir haben uns von dem schnellen "Bauen" innerhalb von 3 Monate bis zum Einzug verleiten lassen - ich meine dass die eingesparte Miete - Im Vergleich zur Bausumme vernachlässigbar ist.
Momentan will wirklich jeder bauen - darf ich Fragen in welcher Gegend ihr seit und welche Bausumme man inkl. Grundstück da ungefähr veranschlagen muss (mit und ohne Keller) ?
 

Ähnliche Themen
25.08.2015Dr. Klein Baufinanzierung Erfahrungen.Beiträge: 36
04.05.2020Scanhaus Erfahrungen und andere HausanbieterBeiträge: 37
26.10.2013Planung/Architekt, mögliche Ausführung durch "Fertighausanbieter"Beiträge: 21
28.05.2019Bauen ohne WerkpläneBeiträge: 134
06.07.2015Erfahrungen mit BaugutachterBeiträge: 12
25.11.2019Freistellungsverfahren oder BaugenehmigungBeiträge: 40
19.10.2016Erfahrungen mit Kai Nielsen / GF Hasselhuhn / GF Nielsen HuusBeiträge: 16
28.08.2020ID Massivhaus Erfahrungen - Preise?Beiträge: 29
27.06.2019AIM Hausbau Erfahrungen - Hausbau in AachenBeiträge: 19
16.07.2019Erfahrungen mit Ever Energy Group GmbH / Ever Energy Home GmbHBeiträge: 47

Oben