Wasser steht an Bodenplatte/Abdichtungsbahn

4,30 Stern(e) 4 Votes
V

vorkalmatador

Hallihallo,
folgende Situation liegt bei unserem Neubauvorhaben vor:
Damit unten am Sockel die Bitumenabdichtungsbahn samt Styropor angebracht werden konnte, wurde durch uns Bauherren auf Wunsch des Bauträgers ein kleiner Graben an der Nordseite gegraben, weil dort wohl zu viel Betonrecycling der Baustraße lag und der ausführende MA dort selbst nicht so schnell den Graben errichten konnte...wie auch immer.
Nun ist die Arbeit erledigt und der kleine Graben noch vorhanden.
Wenn es doll regnet, läuft der Graben zur Zeit noch voll Wasser (Regenrinnen und Fallrohre sind schon montiert, der Sickerschacht inkl. Regenwasserableitung ist leider noch nicht realisiert. Vom Fallrohr kann das Wasser dann nicht ordentlich weggeführt werden da das Grundstück hinten höher wird und der Lehmboden es nicht ermöglicht ein notwendiges Gefälle in die Erde zu buddeln...) und steht dann knapp unter dem Styropor. Ein Bild ist anbei.
Ich stelle mir jetzt die Fragen ob es schädlich ist wenn stehendes Wasser auf die Bodenplatte drückt, sowohl unter dem Styropor als auch, im Extremfall auf das Styropor und ob es besser wäre den Graben erst einmal so zu lassen oder direkt vor den nächten Regentagen den Graben wieder zuzuschippen bis UK Styropor.
Was sind eure Meinungen?

LG
wasser-steht-an-bodenplatteabdichtungsbahn-525306-1.jpg
 
S

Strahleman

auf Wunsch des Bauträgers
Und wenn der BT wünscht, dass ihr die Mauern hochzieht, macht ihr das auch? Ihr zahlt sicherlich viel Geld für euer Haus, lasst euch vom BT nicht veräppeln. Er hat die Gewerke so auszusteuern, dass sie die Arbeit entsprechend erledigen.

Ich stelle mir jetzt die Fragen ob es schädlich ist wenn stehendes Wasser auf die Bodenplatte drückt, sowohl unter dem Styropor als auch, im Extremfall auf das Styropor und ob es besser wäre den Graben erst einmal so zu lassen oder direkt vor den nächten Regentagen den Graben wieder zuzuschippen bis UK Styropor.
Ich würde erst einmal prüfen, ob das eingesetzte Material dort genutzt werden darf. Normalerweise gehört dort meiner Meinung nach XPS o.ä. hin. Styropor zieht Wasser.
 
V

vorkalmatador

Die Front ist eigtl. 1.5m von der Betonrecycling-Baustraße entfernt, aber leider wurde einiges an Material durch den Verkehr rangetragen. Da kann der Bauträger ja auch nichts für, aber ich kann verstehen was du meinst. Und ob es Styropor oder ein anderes Material ist, kann ich nicht genau sagen. Werde ich mich mal informieren.
 
Zuletzt aktualisiert 27.02.2024
Im Forum Fundament / Bodenplatte gibt es 478 Themen mit insgesamt 4776 Beiträgen

Ähnliche Themen
29.10.2020Erschließung Grundstück wann? Vor Baustraße o. nach Abfuhr Beiträge: 51
16.07.2019Kosten Herstellung Baustraße und Abfuhr Erdaushub Beiträge: 34
19.11.2013Wände aus Styrodur oder Styropor? Beiträge: 11
10.11.2016Rückbau einer Baustraße Beiträge: 24
01.12.2020Zisterne direkt an Baustraße - Gefahr eines Schadens? Beiträge: 16
04.06.2019Baustraße verläuft auf unserem Grundstück Beiträge: 10
10.07.2018Muss Rohbauer den Übergang Styropor/Ziegelwand schwarz anmalen? Beiträge: 12
30.10.2019Haftungsbefreiung für Baustraße soll unterschrieben werden Beiträge: 14
01.05.2020Neubau - Zaun zur Baustraße und Nachbarn Beiträge: 10
26.10.2015Hangabsicherung > 1,30 m zu überwinden / Haus in einem "Graben" Beiträge: 25

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben