Stromverbrauch Haus, was habt ihr für einen Verbrauch?

4,90 Stern(e) 32 Votes
G

guckuck2

Das lohnt sich spätestens dann, wenn die WP mal kaputt ist und ersetzt werden muss. Bei der LWWP zahlt man dann ne neue Quelle (Außeneinheit) mit, während die Bohrung bestehen bleibt und keinen neuen Invest erfordert.
Und, wie schon oft genug diskutiert, kommt es auf den konkreten Preis der Bohrung an vs. Förderung, man mit LWWP nicht bekäme. Für uns waren die Mehrkosten ausgesprochen überschaubar und man hat keine Außeneinheit am Gebäude

Das Jahr ist zu Ende, hab vorhin Zählerstände abgelesen.
Die WP hat rund 2400 kWh in 2020 verbraucht. 200qm, vier Personen.
Die JAZ liegt bei 4,29 - da geht noch was.
Haushaltsstrom 3700 kWh.
30% wurde per Eigenverbrauch aus der PV gedeckt.
 
D

dhd82

Unser Verbrauch in 2020:

Gesamt: 8464 kWh
Davon Verbrauch der Sole WP: ca. 1800 kWh
JAZ inkl. WW: 5,3
Unser Haus hat ca. 160 qm Wohnfläche (KfW 55 Haus).
 
truce

truce

Bitte Rgk mit Erdwärme nicht verwechseln.
Ich habe nicht von RGK gesprochen - aber hey... damit geht es sogar unter den beschriebenen 2000 €.

Erdwärme impliziert bei mir immer Tiefenbohrung und da ist man locker bei 50 Jahre, teilweise noch deutlich länger. RgK und Konsorten mit Eigenleistung sieht natürlich besser aus. Aber immer noch komplett unrentabel.
"Aber immer noch komplett unrentabel."

So ein pauschaler Satz ist einfach falsch.
Ich hab dir oben die Rechnung doch aufgestellt.

Denn selbst Tiefenkollektoren oder Systemkollektoren (senkrechte Slinkys oder in einer schrägen Grube) bekommt man OHNE Eigenleistung zu meinen oben beschriebenen Konditionen von ca. 4000 €

Natürlich NICHT vom Heizungsbauer, der immer nur Luftwärmepumpenlösungen verbaut und verkauft.

Letztendlich kann es jeder selbst einmal ausrechnen, was inkl. Förderungen etc. langfristig günstiger ist (auch für die Umwelt/Lautstärke).

"komplett unrentabel" - wie von dir behauptet - ist jedenfalls Schwachsinn!

siehe auch hier:
Das lohnt sich spätestens dann, wenn die WP mal kaputt ist und ersetzt werden muss.
Bei der LWWP zahlt man dann ne neue Quelle (Außeneinheit) mit, während die Bohrung bestehen bleibt und keinen neuen Invest erfordert.

Und, wie schon oft genug diskutiert, kommt es auf den konkreten Preis der Bohrung an vs. Förderung, man mit LWWP nicht bekäme.
Für uns waren die Mehrkosten ausgesprochen überschaubar und man hat keine Außeneinheit am Gebäude
 

Ähnliche Themen
08.06.2020LLWP vs LWWP vs RGK - UnterschiedeBeiträge: 50
24.01.2020JAZ-Berechnung für Förderung (Parameter und Tool für Berechnung)Beiträge: 29
20.01.2020Neue BAFA-Förderung - LWWP doch mit SolarthermieBeiträge: 39
19.03.2021LWWP mit wasserführendem Kaminofen kombinierenBeiträge: 57
30.09.2018BAFA Förderung LWWP bei Neubau - Wie läuft das ab?Beiträge: 30
24.07.2019ENEV2016 oder KFW 55 für Bungalow mit LWWP & KWL optional PVBeiträge: 47
24.02.2017LWW, Gas oder Erdwärme Betriebskosten ErfahrungenBeiträge: 35
21.10.2018Heizungserfahrungen im Vergleich für NeubauBeiträge: 14
12.04.2019BAFA Innovationsförderung Luft-WärmepumpeBeiträge: 43
15.02.2020KFW55 Förderung + BAFA FörderungBeiträge: 57

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben