Realitätscheck: Hausbau in 2.5 Jahren

4,50 Stern(e) 20 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
So ich entstaube das hier mal..

Bei uns hat sich viel und irgendwie nicht so viel getan. Wir stehen bei 4 neubauprojekten auf der liste, die alle für nächstes Jahr Vermarktungsphase angepeilt haben, 3 in norderstedt und 1 in neugraben fishbek. (da ist übrigens jetzt das letzte Grundstück in der Vermarktung im fischbeker heidbrook drin, 1000 m² für 250.000€. Dafür, dass es in Hamburg ist , sehr günstig).
hö?!
warum ist Hamburg so günstig?

War grad mal auf der Seite. Vogelkamp Neugraben sind ja sogar noch mehr Grundstücke noch "zu kaufen". Also nicht mal reserviert?!
Und alle nur knapp über 300 Euro/qm. Wo ist da der Haken?
In 25 km Schlagdistanz zur Innenstadt gibts hier in Düsseldorf quasi gar nichts auf dem freien Markt. Bei Neubaugebieten sind solche Grundstücke zigfach überzeichnet mit Wartelisten und Punktevergabe. Und dann auch nicht für 300 euro/qm.

Wenn da jetzt kein haken irgendwo ist weil das Bauland erst noch auf eigene Kosten hart dem Meer (oder Elbe) abgerungen werden muss, kann ich die Wehklagen, dass Hamburg so teuer ist nicht mehr ernst nehmen.
 
hö?!
warum ist Hamburg so günstig?

War grad mal auf der Seite. Vogelkamp Neugraben sind ja sogar noch mehr Grundstücke noch "zu kaufen". Also nicht mal reserviert?!
Und alle nur knapp über 300 Euro/qm. Wo ist da der Haken?
In 25 km Schlagdistanz zur Innenstadt gibts hier in Düsseldorf quasi gar nichts auf dem freien Markt. Bei Neubaugebieten sind solche Grundstücke zigfach überzeichnet mit Wartelisten und Punktevergabe. Und dann auch nicht für 300 euro/qm.

Wenn da jetzt kein haken irgendwo ist weil das Bauland erst noch auf eigene Kosten hart dem Meer (oder Elbe) abgerungen werden muss, kann ich die Wehklagen, dass Hamburg so teuer ist nicht mehr ernst nehmen.
Der Haken ist, dass es viel zu weit von der Innenstadt HH entfernt ist und man ständig im Stau steht. Vor drei Wochen haben wir auch ein Grundstück in Neugraben besichtigt, weil wir gedacht haben, dass wir unsere Ansprüche runter schrauben sollten.....ABER Neugraben ist einfach zu weit.. Ich habe an dem Tag geflucht, dass wir knapp 2h nach Hause gebraucht haben und dann noch mit zwei Kindern im Auto. Den Stress will ich mir tagtäglich nicht geben.
 
hmmm...kenne mich in Hamburg nicht soo gut aus.
Aber kommt am Ende immer drauf an, wo man hin muss.

Die S-Bahn ist direkt um die Ecke und fährt in 30 Minuten ohne Umsteigen bis Stadthausbrücke. Das ist doch schon recht zentral..

Ich bleibe dabei. Hier in der Gegend würde so ne Lage nicht auf dem freien Markt landen. Würde alles über Wartelistenplätze vergeben.

Aber ok. Back to Topic
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Kommt darauf an, wo man arbeitet. Neugraben ist an sich überhaupt nicht zu weit. Für "echte" Hamburger ist der Süden nicht mehr Hamburg. Es ist sicherlich nicht der attraktivste Stadtteil, was das Stadtteilzentrum angeht, aber nah an heide und altem Land. Und 30 Minuten in die Innenstadt. Alles völlig in Ordnung
 
Kommt drauf wo man arbeiten muss. Ich muss eh 100% remote arbeiten, deswegen wäre mir das schon egal. Mit der S-bahn ist man wirklich fix in der innenstadt. Wir haben uns da auch alles angeschaut. Vogelkamp ist jetzt nicht so unsers, aber Heidbrook am rand wäre auf jeden fall cool gewesen. Fischbeker Reethen geht erst nächstes Jahr in die Vermarktung.

Der "Haken" bei den IBA Grundstücken ist, dass die sehr sehr strike Gestaltungsregeln haben, mit Kommitee und Ausschuss und so - jeder Entwurf muss freigegeben werden. Dafür sind die Häuser da dann etwas teurer (2 geschosse sind z.b. Pflicht). Die Vergabe erfolgt über den Zeitpunkt der einreichung bzw, dann das los.
 
Denke eher, dass Hamburg langsam vor die Hunde geht. Wenn man so liest was da an linksradikalen Gesocks unterwegs ist, wollen die meisten wohl nicht mehr dort wohnen. Der Uni Skandal wird der Stadt auch massiv zugesetzt haben. Ist allerdings sehr schade, die Stadt ist toll und viele Bürger waren immer freundlich.
 
Oben