Probleme mit der Telekom. Querkabel?

4,70 Stern(e) 6 Votes
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 5 der Diskussion zum Thema: Probleme mit der Telekom. Querkabel?
>> Zum 1. Beitrag <<

S

Sedax182

Als Info an die Mitleser hier:
Ich habe mit @Sedax182 telefoniert und wir haben alles besprochen.



Da du diese weiteren Hausnummern erwähnt hast, habe ich einmal geschaut. Deine Aussagen sind zwar richtig, aber das ist alles erklärbar. Wobei ich das aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht hier öffentlich tun werde.

Gruß, Kai M.
Danke für das nette Gespräch.

@11ant Die Hausnummer 7 wird erst nächstes Jahr bebaut. Die werden dann das selbe Problem wie ich haben.
Hab dir übrigens geantwortet.
Vielen lieben Dank!!!
3 Straßen weiter hatte jemand das selbe Problem wie ich.
30 Meter weiter ist ein Pärchen, kurz vor mir in ihrNeubau eingezogen, und da gab es keine Probleme. Bis zu 175 Mbit/s möglich.

Es ist eine Neubausiedlung.
Nach meinem logischen Verständnis sollte eigentlich jeder die selbe Geschwindigkeit haben können. Gerade in der heutigen Zeit.
Aber das Ganze scheint echt komplex zu sein.
Ich hoffe wir bekommen das hin.
Lg
 
Yaso2.0

Yaso2.0

Als Info an die Mitleser hier:
Ich habe mit @Sedax182 telefoniert und wir haben alles besprochen.



Da du diese weiteren Hausnummern erwähnt hast, habe ich einmal geschaut. Deine Aussagen sind zwar richtig, aber das ist alles erklärbar. Wobei ich das aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht hier öffentlich tun werde.

Gruß, Kai M.
Das muss ich mal loswerden..

was für ein Service! Sich hier anmelden um einem Kunden zu helfen! Daumen hoch.

Ich weiß schon, warum ich seit Jahren treue T-Kundin bin.
 
markus2703

markus2703

Das muss ich mal loswerden..

was für ein Service! Sich hier anmelden um einem Kunden zu helfen! Daumen hoch.

Ich weiß schon, warum ich seit Jahren treue T-Kundin bin.
Da kann ich nur zustimmen. Sollte das Problem auch noch gelöst werden, ist das Kundenservice der Extraklasse. Und genau das was auch ich bisher von der Telekom kenne.
 
K

knalltüte

... Habe extra einen Tag verstreichen lassen bevor ich hier meinen Senf dazu gebe.
Vorab: Auf keinen Fall geht es mir hier darum die Telekom schlecht zu machen!

Ich begleite seit weit über 20 Jahren hauptsächlich Businesskunden bei der Erstellung von Internetanschlüssen. Überwiegend Telekom Kunden, aber natürlich in denn letzten Jahren auch vermehrt Unitymedia/Vodafone, Deutsche Glasfaser, 1und1, Versatel etc.

Ein Buch wäre nicht dick genug alle "Storys" wiederzugeben die dabei passiert sind. Dazu kann ich unter Eid schwören: Keine einziger! Auftrag ist so von Anfang bis Ende durchgegangen wie vom Kunden gewünscht bzw. beauftragt. Meist waren es nur (kleine) Verzögerungen und andere Kleinigkeiten die schnell ausgebessert wurden o.Ä.

Machmal aber auch echt "dicke Klopper" wie total falsche Aufträge (also es wurden andere Dinge gemacht wie vom Kunden beauftragt), Krasse Verzögerung bei Grosskunden von mehr als 3 Monaten (Anschluss kam dann 3 Monate nach Einzug in neues Firmengebäude verschuldet durch Vertrieb Mittelstand (Falscher Auftrag) in Kombination mit extrem schlechter Kommunikation. Linke Hand weiss nicht was die Rechte macht.
(Temporärer) Verlust von Rufnummern oder Verfügbarkeit durch nicht angekündigte / ungeplante Schaltungen usw.

Die Freundlichkeit und der Service hat sich meines Empfindes nach in den letzten Jahren verbessert! Und das gilt für alle Unternehmen. Auch wenn der Anruf bei der Hotline immer noch nicht zum Vergnügen gerät, denn unsinnige / nervenraubende Sprachmenüs machen einfach keine Spass!

Nun kommt es aber: Ich empfehle trotz alle dem ausdrücklich die Telekom als Vertragspartner (gerade im Bereich der Telefonie), denn: Die anderen Anbieter auf dem Markt sind nicht besser. Nur wo die Telekom nicht (min. 100 MBit/s) liefern kann kommt dann UM/Vodafone (manchmal auch nur zusätzlich) ins Spiel.

Das sich einzelnde Mitarbeiter kümmern und den Kunden ernst nehmen habe ich bei alle Anbietern erlebt. Das soll auch nicht verschwiegen werden das das vorkommt. Insgesamt ist im Markt der Telekommunikationanbieter noch viel Luft nach oben.

Da aber die aktuelle Gesetze in dem Bereich eher Breitbandausbauverhinderungsmassnahmen sind da die Lobby der Quasioligopolisten passenden Einfluss genommen hat erwarte ich hier kurzfristig keine Verbesserung. Wie bereits @11ant meinte: Das gehört in öffentliche Hand (genau wie Strom, Wasser und Strassen)
 
K

knalltüte

Als Ergänzung mal zu oben Stehendem: Das Neubaugebiet mit gut 70 Häuser, in dem auch ich gerade baue, war der Telekom zu klein um es zu erschliessen!! So ist aktuell nur Unitymedia dort vertreten. Ob die DG dort noch kommt ist sehr fraglich. Solche Entscheidungen werden in Bonn getroffen ! Dumm, einfach nur dumm solche Entscheidungen. Wäre das ein staatliches Unternehmen, wäre darüber gar nicht erst diskutiert worden. Kabel in die Strasse und gut isses ...
 
11ant

11ant

Ein Buch wäre nicht dick genug alle "Storys" wiederzugeben die dabei passiert sind. Dazu kann ich unter Eid schwören: Keine einziger! Auftrag ist so von Anfang bis Ende durchgegangen wie vom Kunden gewünscht bzw. beauftragt. [...] Nun kommt es aber: Ich empfehle trotz alle dem ausdrücklich die Telekom als Vertragspartner (gerade im Bereich der Telefonie), denn: Die anderen Anbieter auf dem Markt sind nicht besser.
Beides kann ich bestätigen: in Sachen "Luft nach oben" orientieren sich die Mitbewerber alle am rosa Marktführer - wenn irgendetwas bei denen mangelhaft klappt, finden die Mitbewerber das bei sich genauso gut genug. Eine der dämlichsten Geschichten aus meinem Nähkästchen (fast dreißig Jahre TK-Consulting) ist folgende: Herr X und Herr U sind befreundet und haben ihre Büros zwei Straßen voneinander entfernt. Der eine braucht ein größeres Büro, dem anderen genügte ein kleineres, und so beschließen sie, diese untereinander zu tauschen. Sie haben jeweils einen einzelnen Basisanschluß, Herr X als Mehrgeräte- und Herr U als Anlagenanschluß. Herr X und Herr U gehen zusammen in den D-Punkt Business (der bloß so heißt, weil das professioneller klingt, aber das können sie ja nicht wissen - die armen Tropfe beziehen den Namen auf sich als Geschäftskunden, denn das sind sie ja beide). Sie treten gemeinsam an den Schalter vor und betonen mehrmals, daß sie und ihre Anliegen zusammen gehören. Die Schalterhosteß bestätigt brav, daß sie das auch voll verstanden hat. Aber dann nimmt der Schwachsinn seinen Lauf, den weder Ochs´ noch Esel aufhalten. Denn was die beiden Herren nicht ahnen: Herr U ist normalsterblicher Dadadadida-Kunde, Herr X hingegen selbständiger Partner eines der Top Zehntausend Kunden der Dadadadida und wird daher von der D-Systems betreut. Herrn U´s Auftrag geht vom Schalter elektronisch ins System; Herrn X´s Auftrag - und, haltet Euch fest, jetzt kommts !, wohlgemerkt: wir reden von der Firma, die mit ihrer Kompetenz für vollelektronische Kommunikation wirbt - wird a-u-s-g-e-d-r-u-c-k-t ins Hinterzimmer getragen, wo der Geschäftskundenvertrieb seinen Unterschlupf hat. Jetzt geht jeder der beiden Aufträge separat seinen sozialistischen Gang, und der sieht folgende Maßnahme vor: Warten auf Godot ! - bis zu meiner Einschaltung warten die beiden Herren schon zehn Wochen, weil angeblich die benötigten Leitungswege nicht frei seien. Daß jeder der beiden Aufträge im Moment seiner Durchführung gegenseitig die Leitungen füreinander frei macht, haben "die Drei mit den Mützen" (wie sie bei RTL "wie bitte ?" so schon hießen) die ganze Zeit nicht kapiert !
 
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 916 Themen mit insgesamt 12101 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben