Hausnetzwerkverkabelung mit POE Acces-Points

4,50 Stern(e) 4 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 7 der Diskussion zum Thema: Hausnetzwerkverkabelung mit POE Acces-Points
>> Zum 1. Beitrag <<

rick2018

rick2018

Hallo @Zaba12
Dein Netzwerkkabel kommt vermutlich in einer Lehrdose raus oder?
An dieses Kabel machst du das Keystone fest (belegen, ist genauso als wenn es eine dose wäre).
jetzt hast du ein Kabel mit eine Buchse am Ende. Hier steckst du das Patchkabel ein. Die andere Seite im AP.
Die Halterung vom Ap schraubst über die Lehrdose und klickst dann den AP drauf.
Der AP verdeckt alles. Somit musst da nix verputzen.
Statt ner Dose die alles verdeckt hast halt nen AP und keine sichtbaren Kabel.
 
rick2018

rick2018

@Zaba12
Sind deine Auslässe für die APs eher in Bodennähe oder weiter oben?
Eventuell könnte auch der UAP-IW-HD interessant sein.
Hierfür machst das Loch noch etwas größer uns setzt die passende Unterputzdose ein. Beim Inwall kannst direkt mit dem Netzwerkkabel und feldkonfektionierbaren Stecker gerade reinfahren. Am Inwall sind unten noch Netzwerkanschlüsse so dass du sowohl AP und Mehrfachdose hättest. Macht m.M, nach nur sinn falls die Stelle passt und es eher in Bodennähe ist.
 
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 779 Themen mit insgesamt 13127 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben