Fußboden instandsetzen: Ist das Holz oder kann das weg?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Hallo liebe Bauexperten,
ich habe einen Fußboden in einem Raum in einem frisch gekauften Haus vorgefunden, der mir im aktuellen Zustand nicht zusagt. Leider ist er uneinheitlich, an einigen Stellen gräulich, an anderen in einem schönen Holzton. Größere Beschädigungen sind nicht vorhanden. Ich ging davon aus, dass das Laminat ist und somit nur ein Austausch in Frage kommt. Dann habe ich eine Profilleiste abgenommen und komme etwas ins Zweifeln.
Das sieht irgendwie nicht so aus wie ich mir einen typischen Laminatboden vorstelle? Dem Querschnitt nach sieht es mir eher nach Fertigparkett aus? Bin leider absoluter Laie auf dem Gebiet und kann nur nach Tante Google vorgehen.
Wäre es möglich diesen Boden mit feiner Körnung anzuschleifen und mit Hartwachsöl zu behandeln, so dass er wieder einheitlich schön aussieht?
Danke und viele Grüße
 

Anhänge

So sehe ich es auch, das dürfte "normales" Fertigparkett sein. Wie dessen Qualität ist kann man natürlich nicht sagen., Es gibt ja Fertigparkett als Billigware genauso wie Hochwertiges. Auch ist es eine Frage des Aufwandes und ob Du das Schleifen im Haus drin haben möchtest, wie wichtig der Raum ist, wie Du ihn nutzen möchtest, was Dir so gefällt etc.
All das würde in meine Überlegung mit einfliessen. Ich hab hier z.B. einen Meister 2. Wahl Fertigparkett für €25.-/qm da kann man schonmal überlegen, ob sich der Aufwand für Schleifen, Ölen usw. lohnt.
Du kannst Dich auch mal umschauen bei OSMO Farben, da gibt es Produkte, die man sogar ohne Schleifen aufbringen kann wie z.B. Dekowachs. Ich hatte damit meinen gesamten Fußboden, Massivholzdielen.
Generell wäre für mich interessant, ob der jetzige Boden gut liegt und iob er mir gefallen würde. Wenn Beide Ja, dann würde ich ihn drinlassen und ihn mit Farbe/Öl etc. aufarbeiten.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Vielen Dank für die Antworten. Im jetzigen Zustand gefällt mir der Boden jedenfalls nicht. Ich werde versuchen ihn zu bearbeiten und berichte über den Ausgang. Aufwand sicherlich, aber 1 Tag Geräte leihen hält sich ja noch in Grenzen. Wenn es nicht funktioniert kann ich ja immer noch abbrechen und neu machen.

Das mit dem Dekowachs klingt auch interessant. Ich könnte da also z. B. Dekowachs "Eiche" draufpinseln. Dann nach Empfehlung noch eine Schicht Hartwachs-Öl klar. Das würde auch ganz ohne Schleifen gehen? Schäden sind wie gesagt keine größeren zu sehen... aber wenn die Oberfläche vor dem Anstrich uneinheitlich ist (teilweise gräulich, teilweise in Richtung Buche) - kann ich das dann mit dem Dekowachs ausgleichen oder scheinen die Unterschiede dann trotzdem durch?
 
Oben