Tags dieser Seite in anderen Beiträgen

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
137
Gäste online
1.217
Besucher gesamt
1.354

Statistik des Forums

Themen
29.962
Beiträge
390.062
Mitglieder
47.471

Baurecht: Elektriker weigert sich weiterzumachen

4,00 Stern(e) 5 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Wie immer es liegt an der Kommunikation. Beim nächsten mal besser machen. Erinnert mich an die Brutto Netto Diskussion. Handwerker nennen immer Netto-Preise!

Einfach dran denken, das Du auch mal nen harten Brocken erwischen kannst, der weiß das er nicht verhandeln muss weil Ihr euch nie wiederseht.

Nimm es als Lessons Learned. Weiterhin viel Erfolg auf dem Bau und immer dran denken das ist deine hart erarbeitete Kohle.
 
Auch, wenn es gegenüber Endverbrauchern Pflicht ist die Bruttopreise zu nennen.
 
Fenster geputz oder ned wird Dich nach ein paar MOnaten Bau nimmer umtreiben, behaupte ich mal ganz frech ;-)
Stimmt. Zumal ich zu den, teilweise unsymathischen, ;-) Zeitgenossen gehöre, die am liebsten immer alles selbst machen würden, weil sie dann wenigstens wissen, es ist ordentlich gemacht. ;-) Aber Fenster putzen traue ich mir zu. :)
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Nachdem ich gerade ein längeres Gespräch mit dem Elektriker hatte und wir beide Fehler eingestanden haben, konnten wir uns auf 3500,- Euro einigen.
Ich freue mich für Dich.

Vielleicht hilft dieser Thread ja auch zukünftigen Bauherren bei Vertragsverhandlungen, Änderungen etc.
Eindeutig ja. Mit haben Deine Frage und die Antworten der Kommentatoren gehoolfen. Ich hätte den gleichen Fehler wie Du gemacht.
Danke noch mal für Deine Frage.
 
Bin kein Jurist, erinnere mich aber noch an eine Vorlesung im öffentlichen Recht:

§ 119
Anfechtbarkeit wegen Irrtums
(1) Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde.
Ich denke Irrtum lag hier schon vor, schon allein weil der TE sich Nichtmal im Klaren darüber war überhaupt einen Auftrag abgegeben zu haben. Allerdings bei 6.000 EUR hätten die sich lange gestritten und viel mehr Geld fürs Prozessieren ausgegeben.

So ist der Weg doch viel besser. Ein super Beispiel dafür, dass miteinander reden hilft.

VG und bleibt gesund

Tolentino
 
ich sehe es auch nicht so einfach wie viele andere hier.

Üblicherweise gehe ich auch vorab mit meinen Wünschen zum Architekten. Der plant und berechnet das Haus und gibt einen Preis ab. Danach wird aufgrund der Kosten umgeplant oder der Auftrag erteilt.
Da ich beim Elektriker nie Preise bzw. Kosten erfahren habe, fühle ich mich so als hätte der Architekt direkt ohne Kostenaufstellung mein Haus gebaut und hält jetzt die Hand auf.
Ich weiß dass der Vergleich hinkt, aber so schnell konnten wir gar nicht schauen, war die Elektrik innerhalb von 3 Tagen komplett installiert...
 

Ähnliche Themen
01.10.2014Zusammenarbeit mit einem Architekt - wie funktioniert es richtig?Beiträge: 22
27.12.2015Wer hat mit Architekt gebaut? Erfahrungen??Beiträge: 85
10.06.2017Probleme mit dem ArchitektBeiträge: 25
03.06.2020Baukostenkalkulation EFH Architekt ohne EigenleistungBeiträge: 52
23.09.2016Architekt und Budgetgrenze...Absicherung? MöglichkeitenBeiträge: 25

Oben