Architekt hat nicht geliefert - wer bleibt auf den Kosten sitzen?

4,90 Stern(e) 11 Votes
Ich vermute stark, dass das kein Unwille, sondern Unwissenheit des TE ist.
Ich lese raus, dass ihm nicht bewusst ist, dass ein +260qm Haus zu groß ist und das Budget sprengt. Ich verstehe es auch so, dass er ein Hanggrundstück für erstrebenswert (günstig?) gehalten hat, ohne echte Verwendung für eine ELW (a la Mehrgenerationenhaus), Büro oder ähnliches zu haben. Fehlendes Licht, seltsame Ecken und Co sind ihm beim Grundriss nicht aufgefallen.
Weiß der TE, dass man nicht zu einem Architekten gehen muss, wenn man ein Haus bauen will?

Und kann bitte dringendst der Link der Pinterest Pinnwand geteilt werden?
Ich denke, hier ist der Fehler begraben. Fotos, auf denen das einfallende Licht für die tolle Atmosphäre sorgt, zeigen (zufällig) zeitgleich 25qm große Schlauchkinderzimmer, Erker, Gaupen, Indoor Springbrunnen und 4 Garagen.
 
Weiß der TE, dass man nicht zu einem Architekten gehen muss, wenn man ein Haus bauen will?
Man benötigt lediglich einen Planverfasser mit Planvorlageberechtigung - eine solche kann in einem Architektendasein bestehen, aber es gibt auch noch andere Qualifikationen, die hierzu als ausreichend angesehen werden. Aber ein Hanggrundstück einem Zeichenknecht anzuvertrauen, da müßte man sein (geliehenes) Geld schon sehr für hassen.
Und kann bitte dringendst der Link der Pinterest Pinnwand geteilt werden?
Lieber nicht - das wäre ja ein hier unerwünschter externer Link.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo ich bin hier schon seit einigen Monaten ein Mitleser und möchte in diesem Thread auch erstmals meinen Kommentar abgeben.
Ich kann den Threadersteller verstehen - ärgerlich die Zeit und das Geld für einen Entwurf mit dem er gar nichts anfangen kann. Das Geld kannste wahrscheinlich abschreiben - ob sich der Anwalt da lohnt - sehr fraglich. Verbuche es als Lehrgeld und fange an zu GUs (mit eigenen Planern) bzw. Fertighausherstellern zu gehen, die dir für die Planung nicht soviel Geld abnehmen werden.
Meine wichtigste Empfehlung: nehme Deine bisherigen Pläne zu diesen Terminen NICHT mit - wenn du das machst sortieren die dich gleich wieder in einer anderen Preisklasse ein als du eigentlich sein willst.
Viel Erfolg!
GD
 
In Ergänzung zu oben: ich befinde mich gerade in fast derselben Situation wie du und habe 6 frustrierende Monate mit Archi hinter mir - auch ein Grund warum ich zu diesem Forum gefunden habe - ich wollte herausfinden welche Alternativen ich habe.

Unser Architekt hat im Erstgespräch unsere Wünsche und Kostenlimit erfahren und gesagt kein Problem. Dann hat er nach 4 Wochen einen Plan vorgelegt der dem Budget entsprach- es war aber nicht das Raumprogramm und gar nichts aus dem Gespräch erfüllt- wahrscheinlich altes Projekt...
Dann haben wir nochmals unsere Wünsche geduldig zu Papier gebracht- da kam ein äusserst aufgeblasener Entwurf, Budget doppelt so hoch. Wir haben noch mehrmals gebeten das zu optimieren- dann kam noch 2x der fast gleiche Entwurf - Budget nicht getroffen... jetzt gibt er zu dass er unser Programm nicht erfüllen kann... bearbeitet uns ständig Budget zu erhöhen.
Keine Einigung über Vertragsauflösung - Anwalt.

TE sorry will deinen Thread nicht kapern - nur als Background Info.
GD
 
In Ergänzung zu oben: ich befinde mich gerade in fast derselben Situation wie du und habe 6 frustrierende Monate mit Archi hinter mir - auch ein Grund warum ich zu diesem Forum gefunden habe - ich wollte herausfinden welche Alternativen ich habe.

Unser Architekt hat im Erstgespräch unsere Wünsche und Kostenlimit erfahren und gesagt kein Problem. Dann hat er nach 4 Wochen einen Plan vorgelegt der dem Budget entsprach- es war aber nicht das Raumprogramm und gar nichts aus dem Gespräch erfüllt- wahrscheinlich altes Projekt...
Dann haben wir nochmals unsere Wünsche geduldig zu Papier gebracht- da kam ein äusserst aufgeblasener Entwurf, Budget doppelt so hoch. Wir haben noch mehrmals gebeten das zu optimieren- dann kam noch 2x der fast gleiche Entwurf - Budget nicht getroffen... jetzt gibt er zu dass er unser Programm nicht erfüllen kann... bearbeitet uns ständig Budget zu erhöhen.
Keine Einigung über Vertragsauflösung - Anwalt.

TE sorry will deinen Thread nicht kapern - nur als Background Info.
GD
Die Frage ist auch bei Dir, was waren deine Wünsche und passen die Wünsche in deinen gesteckten Kostenrahmen? Die Aufgabe des Architekten ist nicht, die Wünsche des Auftraggebers in einem Kostenrahmen zu pressen, der ggf. nicht erfüllbar ist.

Vielleicht hat der Architekt keinen Mut gehabt Dir dies zu sagen, dass der Kostenrahmen nicht zu halten ist und versucht mit der anderen Idee Dich als Kunden zu behalten. Was definitiv nicht ok ist. Aber das ist alles nur Spekulation. Daher...

Lass uns doch mal Bitte an deinen Wünschen und dem Kostenrahmen teilhaben, gerne auch detaillierter als der TE. Der TE will oder kann es scheinbar nicht.

Ich selbst, bspw. bin vor ca. 5 Jahren mit der Idee durch die Gegend gelaufen, das es doch möglich sein sollte ein „normales EFH ohne architektonische Wunder“ für 300k€ am Hang mit 150qm Wohnfläche ohne Keller „all in„ bauen zu können, weil das ja zum damaligen Zeitpunkt gedanklich unfassbar viel Geld (und mein Limit) war.

Wie auch die Influencer bei den Kindern/ Jugendlichen vernebelt und „schöner Wohnen“, Pinterest und Co. die Wahnehmung Budgets einzuschätzen.
 
Oben