Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
130
Gäste online
1.035
Besucher gesamt
1.165

Statistik des Forums

Themen
30.360
Beiträge
399.280
Mitglieder
47.724

Wir planen im Jahr 2022 zu bauen; die Planung beginnt

4,80 Stern(e) 4 Votes
Es geht nicht darum das wir das Geld behalten. Sondern das Geld woanders ins Haus stecken, z.B. Aufmusterung. Werde aber wie schon bereits vorgeschlagen die Aufmusterung einfach viel höher planen.
Wenn absehbar ist, dass es nicht langt, frühzeitig mit der Bank reden. Grundsätzlich aber eine realisitische Finanzierung planen. Meine Mehrpreise nachdem ich die ganzen Aufmusterungen dachte alle eingerechnet zu haben liegen zurzeit bei 8k.

Edit:
@Ybias78 fordert Bad, Elektro, Fliesen etc aktiv ein, bei den zuständigen Handwerkern vor Unterschrift und Finanzierung vorstellig zu werden. Gerade beim Bad kann das sehr schnell sehr teuer werden. Auch haben wir pauschal x Steckdosen mehr einplanen lassen. Denkt auch an Deckenspots - die hatte ich komplett nicht auf der Agenda bzw. völlig illusorisch wenig geplant, bevor ich mich damit näher beschäftigt hatte.
Auch bei Innentüren und Fliesen war das sehr interessant. Wir hatten ein Fliesenbudget mit dem wir nach Besuch des Händlers klar kamen und haben dann das Verlegen von 60x60 mit in den Hauspreis eingehandelt.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Du kannst Puffer reinsetzen, wie und wo Du möchtest. Im Zweifel reagiert die Bank darauf mit erhöhten Zinsen oder gar einer Absage, also versuche lieber exakt zu planen statt zu großzügig.
 
Du kannst Puffer reinsetzen, wie und wo Du möchtest. Im Zweifel reagiert die Bank darauf mit erhöhten Zinsen oder gar einer Absage, also versuche lieber exakt zu planen statt zu großzügig.
Ich bleibe schon unter der 80% Finanzierung weiterhin. Wenn ich aber nur das Angebot vom GU vorlege, fehlen ja noch einige Dinge, die mit der Bemusterung erst bepreist werden können. Evtl. habe ich auch ein Denkfehler. Ich verstehe es aber so:
- Angebot von GU -> wird der Bank zu Finanzierung vorgelegt
- im Angebot sind aber nicht alle Sachen enthalten, bzw. können noch welche hinzukommen
- aus dem Grund würde ich z.B. Böden und Malern mit 20.000 € angeben, Baunebenkosten, die eh größtenteils geschätzt sind, mit 10-20% Aufschlag angeben, etc.
 
Also ich kenne es so, dass Du der Bank die Gesamtkalkulation offenlegst. Das heißt, Du gibst ihr

(1) das Angebot vom GU
(2) eine Aufstellung der erwarteten Nebenkosten
(3) eine Aufstellung der erwarteten Zusatzkosten für Aufmusterung und Sonderwünsche

Am besten sind alle drei Dokumente vom GU/Architekten abgestempelt, was der Sache Glaubwürdigkeit verleiht, obwohl sie eine grobe Schätzung darstellt. Dann sollte die Bank das als werthaltig akzeptieren. Alles andere ("Verstecken von Kosten") kann eher nach hinten losgehen.
 
Oben