Statistik des Forums

Themen
30.067
Beiträge
347.180
Mitglieder
45.561
Neuestes Mitglied
Marie28

Wie entkalken bei 44*dh

4,30 Stern(e) 6 Votes
Hi!
Wir sind auf der Suche nach einer Entkalkungsanlage, die zu uns passt.

Hauptproblem ist die Wasserhärte von 44,1 Grad dH,
Natrium ist bei 34,5 mg/L

Eigentlich war ein Ionentauscher bei uns gesetzt, da dachten wir noch, dass es 32*dH sind und wir dann bei 12 landen würden, was nicht optimal ist, aber für uns ok wäre.
So können wir aber nur etwa 20*dH reduzieren und kommen dann immer noch auf 24*dH, was ich sehr viel finde.
Grünbeck hat uns jetzt Phosphate dazu vorgeschlagen, dass der Kalk gebunden wird. Da kommen wir aber locker auf Kosten von über 1€/m3 für die Mineralstofflösung.

Was gibt es denn sonst, was nichts mit Hokuspokus zu tun hat?
Kohlefilter?
Umkehrosmose?
Andere Ideen?
Und vor allem: wie sind die laufenden Kosten einzuschätzen?

Wir haben 3 Bäder, wollen am Ende 5-6 Personen im Haus drin sein und haben ehrlich gesagt einen höheren Wasserverbrauch. Daher muss die Anlage einiges an Durchsatz leisten können.

Vielen Dank schon mal für Tipps, in welche Richtung wir schauen sollten!
 
Schon mal bei BWT den total energy 2500 angeschaut?
Habe damit aber keine Erfahrung sondern nur mit den Ionentauschern (Salz). Mit einem höheren Salzverbrauch solltest du das Wasser auch weich (12°9) bekommen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Schon mal bei BWT den total energy 2500 angeschaut?
Habe damit aber keine Erfahrung sondern nur mit den Ionentauschern (Salz). Mit einem höheren Salzverbrauch solltest du das Wasser auch weich (12°9) bekommen.
Hab gerade mal die von BWT angeschaut, da steht dabei, dass es nur bis 40*dH geht. Ich werde aber mich mal weiter erkundigen, Danke für den Tip!

Ja, mit höheren Salzverbrauch würde es auch bei einem Ionentauscher gehen, die 200mg/L möchte/darf ich beim Natrium trotzdem nicht überschreiten. Ich will das Wasser noch trinken können, Kinder trinken bei mir auch gerne das Badewasser beim Spielen, das geht nicht.
Teilweise nicht entkalken aber auch nicht, wenn ich nicht zügig die Rohre dicht machen möchte...
 
Bei 44,1 würde ich den Versorger mal fragen, ob er ne Schraube locker hat. Warum enthärten die nicht zentral?
Steht bei euch das Calgon Werk oder wie :D

Ist der Wert wirklich korrekt? Wohnort?
Ich hab keine Ahnung, warum nicht zentral entkalkt wird. Wir wohnen in Unterfranken, eine schöne Gegend auf sehr viel Muschelkalk im Boden...
Ja, der Wert steht sowohl auf der Gemeindewebsite, wie auch auf der Analyse des Versorgers.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ich kann mich nur über diesen Wert wundern und darüber, dass es kein Grenzwert für Wasserhärte in der Trinkwasserverordnung vorgesehen ist.
Ratlos ob dieser Waaselieferung in Stücken bei Euch, Max.
Ich würde Richtung Enthärtung mit grösserer Anlage gehen und für Trinkwasser zusätzlich eine Umkehrosmoseanlage einbauen. Der Salzbedarf wird erheblich sein, wir haben „nur 24-26“ und schütten kräftig nach.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben