Warum gehen die Baupreise nicht runter?

5,00 Stern(e) 60 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 132 der Diskussion zum Thema: Warum gehen die Baupreise nicht runter?
>> Zum 1. Beitrag <<

N

nordanney

aber der Umfang der Schwarzarbeit in Deutschland wurde auf knapp 500 Milliarden laut Statista beziffert.
Nein, der Umfang der Schattenwirtschaft. Hättest Du die Beiträge richtig gelesen, wüsstest Du das.
Wie erwähnt Schwarzarbeit ist eine Notwehr einem übergriffigen Staat gegenüber.
Nö. An der Tankstelle bezahle ich demnächst auch nicht mehr. Dort ist der Staat mit seinen Steuern und Abgaben auf Kraftstoffe auch übergriffig. Bei Aldi ebenfalls.
Wir haben eine Ordnung und Solidargemeinschaft. Wenn Dir das nicht gefällt, geh dahin, wo es (vermeintlich) besser ist.

Ich habe die Rechnung mal vor einiger Zeit für meine Kollegen in der Produktion gemacht. Der Chef ordnet Samstagsarbeit von 06 - 12.00 im Sommer für 4 Wochen an. Nehmen wir 13 Euro Stundenlohn Brutto. Ja, mehr hat der redliche Familienunternehmer in Bayern nicht bezahlt. Bleiben wegen der Steuerprogression Netto 7 Euro übrig. Das mal 6 Stunden sind genau 42 Euro Netto.
Unreflektiert: Aufgrund der Steuerprogression verbleiben 10,25€ Stundenlohn. Lass ich einfach mal so stehen.
Wie komme ich auf die Zahl? Nehmen wir mal den Ehepartner in Steuerklasse drei ohne Kinder und ohne sonstige Spielereien: 312€ brutto für die Überstunden (Zuschläge für Samstagsarbeit?) ==> und 246€ netto. Aufgrund der Steuerprogression verbleiben 10,25€ Stundenlohn. Das sind 46% mehr als von Dir genannt.
ABER: Im Rahmen der Steuererklärung erhält z.B. der Single aus Deinem Beispiel wieder eine ordentliche Rückzahlung, da sich die Überstunden dann aufs Jahreseinkommen verteilen und die Progression besser für ihn ausfällt.
Auf dem Heimweg noch für 4 Euro einen Kaffee an der Tanke für 4 Euro und vielleicht eine Bockwurst für 3 Euro.
Wer zwingt ihn dazu? Seine eigene bewusst gefasste Entscheidung. Er kann auch nach sechs Stunden Arbeit entweder in seine Stulle beißen oder einfach mal die 20 Minuten warten, bis er zuhause ist.
Da ist trotz einer 6 Tage Woche am Monatsende das Konto im Minus.
Persönliche Entscheidung, das Geld so auszugeben. Das ist nicht zwingend so. Bewusst leben und Geld ausgeben.
 
C

chand1986

Edit: @nordanney war schneller
Bitte mich jetzt nicht auf einen Döner genau festnageln. aber der Umfang der Schwarzarbeit in Deutschland wurde auf knapp 500 Milliarden laut Statista beziffert.
Nein. Nur eine Seite vorher wurde explizit erklärt:
Nein, es geht dabei nicht ausschließlich um Arbeitsstunden und den damit verbundenen Stundenlohn. Die genannte Summe ist der "Wert" der Leistungen, die nicht in BIP eingehen. Crazy, da sind auch Menschenhandel, Drogenhandel als illegale Tätigkeiten enthalten. Die reine Schwarzarbeit ist deutlich geringer.
Entsprechend wundert deine Überschlagsrechnung nicht:
Es müsste also jeder von uns, Kleinkinder und Rentner eingeschlossen grob 3 Döner am Tag verspeisen. Unmöglich.

Also das halte ich in dieser Größenordnung für ausgeschlossen. Die Menge an Schwarzarbeit.
Weil es auch gar nicht die Menge an Schwarzarbeit ist.

Wie erwähnt Schwarzarbeit ist eine Notwehr einem übergriffigen Staat gegenüber. Wir haben eine Steuer und Abgabenquote von mehr als 50 Prozent. Das geht nicht mehr.
Aha. Wer genau darf denn entscheiden, wie viel % ok sind und ab wie viel % die „Notwehr“ beginnt? Nenne einen konkreten jemand und eine konkrete Zahl.

Ja Freunde, so sieht die Realität für sehr viele Menschen in diesem Land einfach aus. Wer hat da noch Lust auf Leistung?
Da bin ich ja froh, dass du dich so klar für einen viel höheren Mindestlohn positionierst. Oder höhere Steuerfreibeträge? Oder gar beides? Wie immer: Werde doch mal konkret!
 
Tolentino

Tolentino

Er meint wahrscheinlich Steuern die nicht aufs Einkommen anfallen, wie z.B. Mehwertsteuer.
Da hat er dann wahrscheinlich die 19% auf 20% aufgestockt und dabei vergessen, dass
1. 20% vom Konsum nicht automatisch 20% vom Gesamteinkommen sind.
2. Auf Lebensmittel und ähnliche Sachen ein verminderter MwSt-Satz gilt.
3. Ein Handwerker mit ca. 3k Brutto mit Sicherheit nicht bei 50% Abgabenlast liegt (eher bei ca. 30%).
 
N

nordanney

Er meint wahrscheinlich Steuern die nicht aufs Einkommen anfallen, wie z.B. Mehwertsteuer.
Ich kann mir schon denken, was er meint. Würde es nur gerne von ihm hören, um ihm seine Antwort - die nur falsch sein kann - um die Ohren zu hauen - zwinker

@Buchsbaum066 haut nur einfach Zahlen raus, die er entweder gar nicht erklären kann (klar, auf TikTok wird auch nichts erklärt) oder die falsch sind (weil geraten).
 
B

Buchsbaum066

Ein Handwerker mit ca. 3k Brutto mit Sicherheit nicht bei 50% Abgabenlast liegt (eher bei ca. 30%).

Theoretisch ja. Praktisch nein. Du hast die Arbeitgeberbeiträge vergessen. Dieses Geld steht eigentlich dem Arbeitnehmer zu.

36.000 Euro Brutto bedeuten 23.000 Nettoeinkommen für den Handwerkern. Tatsächlich sind es aber 43.360 Brutto.
Der Staat kassiert immer überdurchschnittlich mit. sind jetzt nicht ganz 50 Prozent, aber viel fehlt da nicht mehr.


Allein bei Kraftstoffen beträgt der Steueranteil 53 Prozent. Und eine der 120 indirekten Steuern greift immer irgendwo, und sei es die Mehrwertsteuer.
Und im übrigen ist die GEZ auch eine Quasi Steuer. Wie sieht es beim Strom aus? Bei Zigaretten? Bei Alkohol? Da sind wir auch bei 50 Prozent und mehr Steueranteil.

Das passt schon mit den 70 Prozent Steuer und Abgabenquote. Tendenz weiter steigend.
 
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 824 Themen mit insgesamt 27897 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Warum gehen die Baupreise nicht runter?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Fliesenlegerkosten - Stundenlohn oder Quadratmeterpreis? 18

Oben