Warum gehen die Baupreise nicht runter?

5,00 Stern(e) 60 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 133 der Diskussion zum Thema: Warum gehen die Baupreise nicht runter?
>> Zum 1. Beitrag <<

C

chand1986

Du hast die Arbeitgeberbeiträge vergessen. Dieses Geld steht eigentlich dem Arbeitnehmer zu.
Nein. Wieso sollte das so sein?

Glaubst du, wenn es diese Beiträge nicht gäbe, würde dir die Differenz einfach auf deinen Lohn aufgeschlagen und der Unternehmer geht pari zu vorher raus?
Oder würde der Unternehmer nicht viel mehr seine Lohnkosten senken, und dich bestenfalls teilweise bedenken.

Glaubst du, ein ALG1 könnte mit nur der Hälfte der Beiträge finanziert werden? Oder, konkret: Bist du gegen die Versicherungsleistung des ALG1? Dann sag das genau so!

Wo sind deine konkreten Antworten auf die konkreten Frage:
Wer genau darf denn entscheiden, wie viel % ok sind und ab wie viel % die „Notwehr“ beginnt? Nenne einen konkreten jemand und eine konkrete Zahl.
Da bin ich ja froh, dass du dich so klar für einen viel höheren Mindestlohn positionierst. Oder höhere Steuerfreibeträge? Oder gar beides? Wie immer: Werde doch mal konkret!
 
Tolentino

Tolentino

Kann man schon so sehen, dass die AG Anteile in der Höhe auf den Bruttolohn kommen sollten (könnte man ja bei einer riesigen Sozial- und Steuerreform in Form eines entsprechend steigenden Mindestlohns so machen). Aber die Rechnung stimmt ziemlich sicher trotzdem nicht.
Ich habe auch kein Bock das vorzurechnen, um bovines Exkrement zu widerlegen. Der soll mal vorrechnen, dass seine Schätzung stimmt. Aber dann mit statistischem Warenkorb und entsprechend korrekten Steuersätzen und auf ein Jahr gerechnet, d.h. mit entsprechenden Pauschalen die man zum Abzug bringen kann.
 
N

nordanney

Theoretisch ja. Praktisch nein. Du hast die Arbeitgeberbeiträge vergessen. Dieses Geld steht eigentlich dem Arbeitnehmer zu.

36.000 Euro Brutto bedeuten 23.000 Nettoeinkommen für den Handwerkern. Tatsächlich sind es aber 43.360 Brutto.
Der Staat kassiert immer überdurchschnittlich mit. sind jetzt nicht ganz 50 Prozent, aber viel fehlt da nicht mehr.

Allein bei Kraftstoffen beträgt der Steueranteil 53 Prozent. Und eine der 120 indirekten Steuern greift immer irgendwo, und sei es die Mehrwertsteuer.
Und im übrigen ist die GEZ auch eine Quasi Steuer. Wie sieht es beim Strom aus? Bei Zigaretten? Bei Alkohol? Da sind wir auch bei 50 Prozent und mehr Steueranteil.
Das passt schon mit den 70 Prozent Steuer und Abgabenquote. Tendenz weiter steigend.
Recherchier bitte korrekt und rate nicht (nachfolgend zwei Tabellen/Artikel: Bund der Steuerzahler und Focus)

1720623896538.png

1720623520191.png

1720624070810.png


Diese über 50% Steuern und Abgaben umfassen alle direkten und indirekten Steuern und Abgaben. Andere Quelle wie das statistische Bundesamt veröffentlicht vergleichbare Zahlen.
Auf der anderen Seite muss man aber auch die weltweit führenden Sozialleistungen sehen.

Nachtrag: Die Belastung 2024 ist 0,1% geringer als 2023
 
B

Buchsbaum066

Recherchier bitte korrekt und rate nicht (nachfolgend zwei Tabellen/Artikel: Bund der Steuerzahler und Focus)
In deiner von dir gezeigten Tabelle steht genau folgendes. Von jedem verdienten Euro gehen 12,1 Cent Lohn bzw. Einkommensteuer ab. Oh, ich wundere mich. 12,1 Prozent Lohnsteuer? Tatsächlich. für Deutschland kann diese Statistik jedenfalls nicht sein.

Jetzt dürfen sich hier mal alle melden die nur 12 Prozent Lohn oder Einkommensteuer zahlen. Bei mir sind es knapp30 Prozent. Und dann wäre ich zumindest bei einer Abgabenqoute nach der oberen Tabelle von 70 Prozent.

Kapitalerstragssteuern, Erbschaftssteuer sind da auch nicht enthalten.

Aber danke dafür, dass du mal eine Statistik hier gepostet hast die offensichtlich nicht stimmen kann.
53 Prozent Steuer und Abgabenquote mit einer gerechneten einkommenssteuerlast von lediglich 12 Prozent. Bei 30 Prozent Einkommensteuer sind wir locker bei 70 Prozent Abgabenlast. Und das ganz offiziell.
 
N

nordanney

Jetzt dürfen sich hier mal alle melden die nur 12 Prozent Lohn oder Einkommensteuer zahlen. Bei mir sind es knapp30 Prozent.
Wenn Du also in Steuerklasse 1 bist, hast Du damit ein zu versteuerndes Einkommen (nach Werbungskosten) von etwas über T€ 90. Chapeau! Hast Du nicht was von "Ich bin ein armer Handwerker" geschrieben? Und mit dem Einkommen musst Du schwarz arbeiten, um über die Runden zu kommen? Blödsinn.
Ja, ist so. Siehe Grundtabelle zur Einkommensteuer.
warum-gehen-die-baupreise-nicht-runter-665864-1.png


Du machst Dich mit Deinen immer widersprechenden Infos echt unglaubwürdig. Nur Polemik und leider keine fundierte Ahnung von irgendetwas.

So Menschen wie Du sorgen für das aktuelle politische Klima und tragen leider nichts zur Gesellschaft bei.
 
N

nordanney

Aber danke dafür, dass du mal eine Statistik hier gepostet hast die offensichtlich nicht stimmen kann.
Welche Quellen akzeptierst Du? Focus Artikel von heute sowie aktuelle Tabelle und Grafik vom Bund der Steuerzahler, der nicht unbedingt dafür bekannt ist, bei solchen Zahlen etwas schön zu rechnen.

Poste doch mal bitte Statistiken aus seriösen Quellen, die die 70% im Schnitt widerspiegeln. Aber leider wirst Du - wie immer - darauf nicht reagieren, weil es einfach keine Belege für Stammtischparolen gibt.
 
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 824 Themen mit insgesamt 27897 Beiträgen
Oben