Strategie beim Hausverkauf - wie gehe ich am besten vor?

4,70 Stern(e) 10 Votes
Wenn Dein Nachbar Dir einen akzeptablen Marktpreis zahlt und Du variabel mit dem Auszug bist ist das eine gute, wenngleich nicht "kaufsummenoptimierte" Lösung.
Das war auch mein Gedanke, dass es einfacher wird.

Aber der Typ ist ein Schlitzohr.

Ich habe ihm vor 20 min. auf seine von vor 4 Tage E-Mail geantwortet, dass er mir gerne seine Preisvorstellung mitteilen soll.

5 min. später hatte ich schon ne Antwort mit einer Preisvorstellung, bei der ich ihm nicht mal mehr antworten werde:rolleyes:
 
Das war auch mein Gedanke, dass es einfacher wird.

Aber der Typ ist ein Schlitzohr.

Ich habe ihm vor 20 min. auf seine von vor 4 Tage E-Mail geantwortet, dass er mir gerne seine Preisvorstellung mitteilen soll.

5 min. später hatte ich schon ne Antwort mit einer Preisvorstellung, bei der ich ihm nicht mal mehr antworten werde:rolleyes:
Das ist wie Poker.
Hast du eine große Straße, oder ein Pärchen...
 
Das ist wie Poker.
Hast du eine große Straße, oder ein Pärchen...
Ich kann zwar nicht pokern, aber was ich definitiv weiß ist, dass das Haus sofort einen Käufer finden wird.


Die Frage die sich uns noch stellt, wann sollte man das aktuelle Haus zum Verkauf inserieren? Übergabe wäre so März 22.. Das ist noch ziemlich lang hin:p

Würdet ihr so lange auf ein Bestandshaus „warten“.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Ich würde in der heutigen Zeit auf keinen Fall abseits des Marktes verkaufen. Da wird man nur übers Ohr gezogen.

Mitte letzten Jahres habe ich mein Elternhaus verkauft. Am Ende haben wir 25 TEUR mehr bekommen als inseriert - und es war schon zu einem frechen Preis drin. Letztlich wollten 6 Interessenten das Haus zum inserierten Preis kaufen. Wir haben uns dann für ein verdecktes Bieterverfahren entschieden.

Das Haus wurde von einem gut verdienenden Paar gekauft. Trotzdem hatte die finanzierende Bank am Ende Bauchschmerzen mit dem Kaufpreis, da aus deren Sicht zu hoch. Ende vom Lied: Darlehen aus der Familie + ein Verkäuferdarlehen über 20 TEUR und das Ding war durch.

Wir würden es immer wieder so machen. Wirklich wichtig ist aus meiner Sicht die Zusammenstellung eines vollständigen digitalen Exposé, das man den ernsthaften Interessenten aushändigen kann. Dieses sollte alle für die Bank relevanten Objektunterlagen enthalten. Dann geht’s auch schnell mit der Finanzierungszusage.

Natürlich muss man auch ein wenig Zeit investieren für Inserat, Exposé und Besichtigungstermine. Wir hatten an zwei Wochenenden jeweils zur vollen Stunde einen Besichtigungstermin vergeben, sodass innerhalb von 9 Tagen 40 Interessenten besichtigen konnten. 10 davon waren darauf das Wochenende ein zweites Mal da. Danach durfte jeder seinen persönlichen Preis nennen.

Makler lohnt sich wiederum sehr, wenn man schwierige Objekte (Zustand, Aufteilung, Lage) hat. Diese sollte man m. M. n. besser von einem Profi verkaufen lassen.
 
fragen was der kapitalanleger zahlt und haus selbst in immo usw inserieren.

Was ich nicht gut finde das die markler kamen, präsi gemacht haben und du diese fremdverwendet hast.

keine gute art !
Der Kapitalanleger hat 100k weniger geboten, als der ermittelte Wert :eek:

Dahabe ich wohl missverständlich formuliert. Ich habe die Präsentation nicht fremdverwendet. Das Exposé inkl. Beschreibung und Fotos habe ich selbst erstellt.

Aus der Präsentation habe ich lediglich die Zahlen des ermittelten Verkaufspreises kopiert.
 
Oben