Straßendausbau bei Eckgrundstück Richtwerte?

4,80 Stern(e) 4 Votes
Guten Morgen bei unserem Baugrundstück steht in den nächsten. Jahren der Endausbau der Straße an. Die vorhandene Erschließungsstraße mit Laternen, Grober-teerbelag und Gullys ist also schon vorhanden.

Leider kann mit weder der Bürgermeister, noch das Bauamt was zu den zu erwartenden Kosten sagen. Und wie diese berechnet werden? Die einen sagen das wird per €/m2 mal Grundflächenzahl berechent. Die anderen sagen das wird weil es sich um ein Eckgrundstück handelt über die Straßenfront also laufende Meter berechnet.

Bürgermeister konnte lediglich sagen das später nur der Bürgersteig gemacht wird und die endgültige Teerschicht für die Straße.

Da ich aktuell noch die Chance habe das ganze zumindesten über das Schätzeisen in der BauFi unterzubringen, wollte ich mal fragen ob es hier Erfahrungswerte oder genauere Wissen zur Berechnung gibt damit man was ansetzen kann?

Grundstück 650 m2, ländliche Gegend, Rheinland-Pfalz. Ca. 20 m Straßenfront zum Neubaugebiet und ca. 15 m Stichweg/kleine Sackgasse zu einer ausgewiesenen öffentlichen Erholungsfläche wo die Gemeinde irgendwann Mal Bäume und Sträucher anpflanzen muss als Ausgleich für die Bauplätze die geschaffen wurden???
 
Die Gemeinde muss eine Satzung über die Berechnung der Erschließungsbeiträge haben. Dort sollten die Berechnungsparameter drin stehen. In meiner Gemeinde in Niedersachsen hat sich ein Wert von ca. 50€/qm Erschließungsbeitrag entwickelt.
 
Oben