Keller als Weiße-Wanne - Heizen?!

5,00 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 19.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 3 der Diskussion zum Thema: Keller als Weiße-Wanne - Heizen?!
>> Zum 1. Beitrag <<

S

Snowy36

Ist es möglich, den Keller an das Kontrollierte-Wohnraumlüftung Gerät anzuschließen, ohne diesen zu beheizen?

Also einen Nutzkeller, außerhalb der thermischen Hülle, mit zentraler Lüftung?
Theoretisch müsste man dann die Wärmerückgewinnung umgehen.

Dann würde man sich den Betrieb des Luftentfeuchters sparen und hätte trotzdem frische Luft.
Bei einer Kontrollierte-Wohnraumlüftung mit Umgehung der Wärmerückgewinnung bräuchte man aber wahrscheinlich zwei verschiedene Kreisläufe, weil Wohn- und Kellerraum ja verschiedene Anforderungen bezüglich des Taupunkts haben.

Alternative wären dann vielleicht auch dezentrale Lüftungssysteme, die sich nach Taupunkt steuern lassen oder? Zwei davon im Keller verbaut.
Dadurch würde man aber wieder zentral und dezentral mischen.

Oder alles Quatsch?
Diese geniale Idee mit Keller außerhalb der thermischen Hülle hatten unsere Vermieter (vor dem Hausbau ) auch ... Ende vom Lied : immer kalt , immer feucht , sie haben die Kosten für den entfeuchter übernommen u wir Deppen durften ihn ständig leeren ... weder ein Lüfter nach außen ( dezentral ) noch irgendwelche teuren Klimaplatten haben das problem lösen können ... Schuhe in Kartons sind alle geschimmelt ...

Warum willst du das tun ?
 
T

TommyD

Ist es möglich, den Keller an das Kontrollierte-Wohnraumlüftung Gerät anzuschließen, ohne diesen zu beheizen?

Also einen Nutzkeller, außerhalb der thermischen Hülle, mit zentraler Lüftung?
Theoretisch müsste man dann die Wärmerückgewinnung umgehen.

Dann würde man sich den Betrieb des Luftentfeuchters sparen und hätte trotzdem frische Luft.
Bei einer Kontrollierte-Wohnraumlüftung mit Umgehung der Wärmerückgewinnung bräuchte man aber wahrscheinlich zwei verschiedene Kreisläufe, weil Wohn- und Kellerraum ja verschiedene Anforderungen bezüglich des Taupunkts haben.

Alternative wären dann vielleicht auch dezentrale Lüftungssysteme, die sich nach Taupunkt steuern lassen oder? Zwei davon im Keller verbaut.
Dadurch würde man aber wieder zentral und dezentral mischen.

Oder alles Quatsch?
Könntest du das mit der Wärmerückgewinnung noch einmal erläutern? Geht es hier um die Temperaturdifferenz durch die kältere Luft im Keller?
 
debaser

debaser

Einfach die Kellerräume an die Kontrollierte-Wohnraumlüftung hängen und gut ist. Eine riesige Temperaturdifferenz gibt's da doch eh nicht.
 
J

Jann St

Kurzer Beitrag dazu.

Es gibt zwei wichtige Punkte:

1) Was für einen WU Keller bekomme ich laut Vertrag? Es gibt auch Herstellweisen, die einen temporären Wassereintritt zulassen. Dann habe ich sogar einen feuchten Keller von außen und das ist rechtmäßig.
2) WU und Innenklima haben kaum einen Zusammenhang, außer das natürlich keine Frischluftzufuhr herrscht und keine Diffusion nach außen stattfinden kann.
Daher sollte man den Keller ob WU oder nicht Dämmen und klimatisieren sprich heizen und lüften. Über welchen Weg einmal dahingestellt.
Da ein ungedämmter Keller kalt sein wird, kommt es zu Feuchtigkeit auf der Oberfläche und kann dann auch gerne zu Schimmel und Stockbildung an Kleidung und Kartons kommen.

Es gibt dazu ein Merkblatt, worin die WU Keller in verschiedene Kategorien der Nutzung Unterteilt werden und dazu gibt es dann eben Empfehlungen in versch. A** Kategorien.

Weiterer Hinweis beim Vertrag: DBV Merkblatt Wasserundurchässige aus Stahlbeton vereinbaren und eine Nutzungsklasse (hier wäre es A) festlegen.

Dann sich darüber die Klimafrage herleiten. Es gehört dann wenn ihr es wirklich nutzen wollt in die thermische Hülle integriert.
 
Zuletzt aktualisiert 19.04.2024
Im Forum Keller gibt es 342 Themen mit insgesamt 3669 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben