Bodenplatte zu groß gegossen - wurde nun gekürzt - ist das ok?

4,90 Stern(e) 8 Votes
der Statiker sollte halt mal ins Boot geholt werden. Ich hoffe für den Verantwortlichen, der den Teil abgesägt hat, dass er das ohne Rücksprache mit dem Statiker gemacht hat. Oder er weiß was er macht und es hat keine Auswirkungen auf die Statik. Aber das kann hier vermutlich niemand sicher (!) sagen. Deshalb den verantwortlichen Statiker/Architekt kontaktieren. Oder einen externen Baugutachter o.ä.
 
Prüfe auch mal alle Abläufe , Fundamenterder ect. ob die masslich denn noch passen. Oft wird ja von der naheliegenden Kante gemessen und wenn die nun 16cm falsch war überträgt sich das evtl auch auf andere Anschlüsse.
 
Prüfe auch mal alle Abläufe , Fundamenterder ect. ob die masslich denn noch passen.
Fundamenterder: gutes Stichwort - wo von einer Bodenplatte so nonchalant auf dem kurzen Dienstweg mal eben etwas abgehackt wird, ist der Argwohn nicht ganz unbegründet, ob die überhaupt komplett war oder in der Wahrnehmung des Bauunternehmers bloß ein einfacher Tortenboden ist.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
auf mündliche Zusagen würde ich mich an deiner Stelle nicht verlassen. Irgend Jemand muss das absegnen der im Fall der Fälle dann auch dafür haftet wenn es einen Schaden, resultierend auf den o.g. Mängeln gibt.

#Habe heute meine Bodenplatte vor dem betonieren betrachtet, wenn da 16cm am Rand abgesägt würden, wäre die halbe Randbewehrung weg, dadurch wird ein Statiker idR. nicht glücklicher!
 
Wir haben uns mittlerweile an den Ingenieur gewendet, der die Statik unserer Bodenplatte erstellt hat. Er hat sich wiederum an den Bauleiter der Bodenplatte gewendet.

Folgender Schriftverkehr:


Hallo Herr ***Bodenplattenbauleiter***,

wir haben heute die untenstehende E-Mail der Bauherrschaft erhalten.
Bitte um Rückmeldung welche Massnahmen örtlich durchgeführt wurden, damit wir diese statisch beurteilen können.

Mit freundlichen Grüßen
*** Bodenplattenstatiker***

Hallo Herr *** Bodenplattenstatiker***,

wir haben die Bodenplatte an den Bereichen gemäß Anhang um 16 cm zurückgeschnitten und dann zweimal mit Dichtschlämme abgespachtelt und die Kanten mit Bitumenanstrich versehen, damit die Bewehrung nicht korrodiert.

Die Frostschürze haben wir bedingt durch die Ausbrüche der Erde beim Ausheben sehr breit betoniert. Anbei auch einige Bilder.

Bei Fragen können Sie mich anrufen.

Mit freundlichen Grüßen
***Bodenplattenbauleiter***


Hallo Herr ***Bodenplattenbauleiter***,

wir haben die maßgebenden Stellen statisch untersucht. Aufgrund der lastverteilenden Wirkung der Frostschürze ist der Entfall der Bewehrungsstäbe aus statischer Sicht vertretbar. Die Tragfähigkeit der Konstruktion ist gewährleistet. Es bestehen aus statischer Sicht keine Bedenken für die Konstruktion.

Hinweis: Ich habe Herrn ***Bauherr*** direkt mit in den Verteiler genommen, da er sich bei uns im Büro telefonisch gemeldet hat.

Mit freundlichen Grüßen
*** Bodenplattenstatiker***




Nun hoffen wir, dass wirklich alles in Ordnung ist!
 
Oben