poroton Armierungsschicht WDVS Wandaufbau Außenputz Haus

4,80 Stern(e) 5 Votes

Statistik des Forums

Themen
27.890
Beiträge
306.243
Mitglieder
44.025
Neuestes Mitglied
Martin92
0,09 meint den Lambda-Wert, also ja Wärmeleitfähigkeit. Bei den Porotonsteinen ist die glaub ich sogar in der Typenbezeichnung mit drin. Gibt glaube ich auch noch 0,07er.

Die Armierung im Putz brauchst du bei Außendämmung, weil die Fassadendämmplatten weicher sind, als Steine. Klopf mal gegen so eine Styroporwand :)

Bei monolithischer Bauweise vernachlässigbar.
 
Wir haben eine monolithischen Wandaufbau mit 36.5er Steinen und der Außenputz wurde trotzdem mit Armierung aufgebracht. Ich habe allerdings keine Ahnung, was das preismässig ausgemacht hat. Unser Architekt schreibt das immer so aus, der Stuckateur macht das offensichtlich auch sehr oft so. Scheint auf jeden Fall sehr hochwertig zu sein.

Das Wohnklima in dem Haus ist super und ich würde kein WDVS haben wollen... Das gab es an meiner Wohnung an einem Stück Anbau. Da hat der Dachdecker mit einer Leiter dann mal nicht aufgepasst und Schwupps: Loch drin. Zudem ist und bleibt es einfach eine dicke Styroporhülle...
 
Habt ihr noch ein paar Meinungen, soll ich meine Baufirma nochmal bitten eine Armierung mit einzubauen?
Wo kommt das dann rein, in die obere Schicht (Kunstharzputz) oder im Unterputz?
 
Die vollflächige Armierungsschicht kommt in der Regel bei einem 2lagigem Putzsystem zwischen die erste und zweite Schicht. Ob die Armierungsschicht benötigt wird, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Bei einem 2mm Oberputz würde ich eine vollflächige Armierungsschicht verwenden. Ansonsten gibt es auch Herstellerangaben, wie das Putzsystem aus zuführen ist.

Einfach bei der Baufirma noch mal nachfragen und sich das erklären lassen.
 
Innen/Außenputz unverändert:
- 365mm Poroton landet irgendwo in der Ecke U~0,21 je nach dem welcher Stein.
- 300mm Poroton + 60 WDVS U~0,18
- 240mm Poroton + 120 WDVS U~0,16

Ist in Summe immer die gleiche Wandstärke. Wenn man sich die Anforderungskataloge ansieht, wäre Variante 1 Enev16, Variante 2 übertrifft KfW55 und Variante 3 kommt in die Region KfW40 bzw. "3-Liter-Haus"

Nicht nur an den Winter denken. Die Sommer werden auch immer wärmer und länger, ein WDVS verhindert z.B. auch, dass sich der Stein bei Sonneneinstrahlung aufheizt.

Mit der nächsten Enev wird es schwer ohne WDVS werden, dann hat sich das Thema endlich erledigt.
 
Oben