Jährlicher Wertverlust Küche durchschnittlich?

4,30 Stern(e) 3 Votes
G

garfunkel

Hallo.

Ich habe in meiner jetzigen Wohnung noch eine Küchenzeile mit Creanfeld, Backofen, Kühlschrank, Gefrierfach, Umlufthaube.
4 Hängeschränke. 1 Schubladeschrank (Besteckschublade/Töpfe/Töpfe Fach), 1 Spülschrank und 1 "sonstiges" Schrank.

Geräte sind von Gorenje. Funktioniert alles. Zustand ist gut, kleine Gebrauchsspuren aber nichts großes.
Die Küchenzeile ist 6 Jahre alt.

Gezahlt habe ich damals 2500€

Was kann ich jetzt beim verkauf noch verlangen oder sollte ich ungefähr verlangen?
Das jeder weiß der liest das ich eine Küche zu verkaufen hab und ich sie daher nicht mehr gebrauchen kann wird der Preis sicher nicht sonderlich hoch sein. Allerdings will ich sie dann auch nicht verschenken.

Kann man das irgendwie fest machen? So in etwa Wertverlust pro Jahr?
 
Y

ypg

Gebrauchtmöbel füllen nicht die Haushaltskasse auf. Das gilt auch für Küchen. Meist kann man sich schon glücklich schätzen, dass sie jemand abbaut und abholt - kostenlos.
Da Du ja baust, würde ich die Schränke im Hauswirtschaftsraum wieder verwerten und die Elektrik bei eBay Kleinanzeigen verscherbeln.
Ansonsten den Tipp: bei der erweiterten Suche bei eBay in Deiner Umgebung nach in der letzten Zeit verkauften Küchenmöbel schauen, was die gebracht haben.
Ich werde meine Möbel gut bei FB in den Regionalgruppen los.


Grüsse
 
A

Aotearoa

Hallo.


Ich glaube nicht, dass du die Küche für einen niedrigen 4-stelligen Betrag verkaufen kannst. Eher so um die 500€-700€.
 
Neige

Neige

Wenn die vor 6 Jahren neu 2500 Euro gekostet hat, ist sie schon gleich nach Einbau ca. 30% weniger Wert. Dann rechne pro Jahr noch mal 10% weniger.
Hab ich jetzt richtig im Kopf gerechnet wäre das ein Restwert von 700 Euro.

Die Küche muss aber dann schon in sehr gepflegt sein, die Geräte einwandfrei funktionieren.

Also wenn nötig, alles sorgfältig reinigen und schön präsentieren, ggf. mit kleinen Accessoires bestücken. Oftmals zahlen Interessenten auch weil es schön aussieht und gefällt. Dem Interessent solltest du die Möglichkeit geben, die Küche in Augenschein nehmen zu können und die Geräte zu inspizieren.

Wenn alles wirklich Tiptop ist und du bemerkst ein ernsthaftes Interesse, würde ich als Verhandlungsbasis um die 1200 Euro ansetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alex85

Du hoffst natürlich auf den Nachmieter. Dem Vermieter kann der Aspekt aber egal sein, er darf die Vermietung auch nicht an die Ablösung deiner Küche binden. Also, wenn weg dann weg. Ganz dreiste Angebote würd ich auch. icht akzeptieren, zumindest die E-Geräte bekommt man immer für einen Hunni weg, wenns kein Schrott ist. Aber hast halt Arbeit mit.
Wenn der Nachmieter 500 bietet, kannst bisschen handeln aber letztlich solltest es annehmen. Wegen 100€ mehr lohnt der Aufwand nicht.
Lass ihn ein Angebot machen, wenns geht
 
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Küchenplanung und Küchenbau gibt es 1103 Themen mit insgesamt 12909 Beiträgen
Oben