Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
25
Gäste online
712
Besucher gesamt
737

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.481

Integrierter Kaffeevollautomat empfehlenswert?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Muss für dich warm bleiben oder macht man das allgemein so, dass die Maschine angeschaltet bleibt?
Bin auch am Überlegen, vom Vollautomat auf Siebträger zu wechseln. Aber befürchte, dass mir Kaffee machen dann zu aufwendig wird.
Die meisten Maschinen brauchen schon so ca. 10 Minuten um auf die richtige Temperatur zu kommen.
Bei uns hängt die Maschine an einer Zeitschaltuhr und geht morgens automatisch an.
 
Es kommt auf die Maschine an.
Es gibt kleine Maschinen, welche eine ziemlich kurze Aufheizzeit haben, meist Einkreisige Systeme. Nachteil ist, dass man nicht zeitgleich Espresso und Milchschaum zubereiten kann.
Meine Rocket ist ein 2-Kreiser mit E61 Brühgruppe. Dort dauert das gut und gerne mal 30 bis 40 Minuten bis da alles auch wirklich auf Temperatur ist.
Die Teile sind halt eigentlich für den Dauereinsatz ausgelegt. Hab dazu auch den Jumper für die Standby-Automatik ausgebaut. Hatte die Nase voll, dass sich das Teil nach 1,5h abschaltet.

Bzgl. Dem ganzen Dreck: Ich hab mir bei Tidaka nen Trichter geholt, welchen ich vor dem Mahlen auf den Siebträger setze. So geht fast kein Mehl daneben.

Für mich passt die Siebträgermaschine. Vor allem den Mehraufwand im vergleich zu nem Vollautomaten bei der Reinigung kann ich nicht nachvollziehen. Ich spüle den Siebträger nach jedem Bezug aus, Reinige die Dusche und wische mal mit dem Lapen drüber. Das hat sich so eingespielt, dass das einfach von der Hand geht.
Wenn ich mir die Reinigungsorgien mit unserem ehemaligen KVA ansehe, hält sich das wirklich in Grenzen. Der riesen Vorteil eines Siebträgers ist halt, dass in der Maschine selbst kein Kaffeemehl inkl. Fett usw. sitzt, wodurch das Schimmelproblem gar nicht erst auftreten kann. Zusätzlich halt noch die Reinigungsintervalle der Maschine und Mühle.
 

Anhänge

Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
meine Methode: Alle 5 ca. Jahre ein etwas besser erhaltene generalüberholte Maschine kaufen (das klappt sein ca. 25 Jahren sehr gut!). Im Büro haben wir nun einen recht hohen Durchsatz. Zuhause hatte ich meist eine ähnliche / gleiche Maschine, die ist aktuell leider defekt (und ich benötige aktuell auch keine). Würde mir aber wie sonst auch immer wieder so eine Maschine kaufen. Die oft gut 15 Jahre alten Maschinen gefallen mir am Besten.

Diese hier war optische ein Knaller, da konnte ich nicht nein sagen. Passte einfach auch zu unserem Bürokühlschrank (roter Bosch Nostalgiekühlschrank)

(habe nun auch endlich einen lokalen Dealer gefunden der die Maschinen repariert (einen Rentner der Zeit und Spass daran hat)

Der Reinigungsaufwand jede Woche = ca. 15 Minuten (es gibt nur echte Kaffeetrinker bei uns, keine Mixgetränke = ohne Milch!)

Ein integrierter Automat ist Meiner Meinung nach nur was für "cleane" Küchen. Das kann passen, wird deswegen aber nciht besser oder günstiger sondern sicherlich mit allen bisher genannten Nachteilen: Teuerer, weniger Auswahl bedeutet nicht die bessere Maschinen kaufen zu können, Reinigungsaufwand.
 

Anhänge

Wir haben eine Gaggenau als Einbaugerät im Hochschrank. Gefällt mir außerordentlich gut. Wir haben eh nicht so viel Arbeitsfläche, das war dann auch der Hauptgrund pro Einbaugerät gewesen.

Ersatzteile und Aufbau ist wie von Siemens Geräten. Zum Reinigen und Befüllen fährt man das Gerät mittels einer Schublade raus. Preise sind eigentlich recht unverschämt- ungefähr das Dreifache von ansonsten identischen freistehenden Maschinen, das gilt aber für alle Hersteller.:Die Stückzahlen sind viel kleiner und das Publikum ist bereit einen Aufpreis zu zahlen, also wird das ausgenutzt.

Als Alternative bietet sich wie bei meinen Eltern die Maschine im Hochschrank an, versteckt mit einem Rollladen. Oder einen Liftbeschlag für Oberschränke (Front nach oben wegklappen). Dann passen natürlich die günstigen Freisteher und es schaut dennoch aufgeräumt aus ohne Platz auf der Arbeitsplatte zu belegen.
 
Ich werfe mal ein, dass für Schwarztrinker der Handfilter ausreicht und die Kombination Bohne - Mahlgrad - Wasser hier ein Genusserlebnis für kleines Geld bringt. Und zwar auch noch nach zwei Std. aus der Thermoskanne

*duckundweg*

Ne, also müsste es Gerät sein, wegen Geschmack auch Siebträger.
 
Oben