Hausbau an Hanglage (Mittelhessen)

4,20 Stern(e) 6 Votes
Danke für eure Antworten! Das hatten wir schon befürchtet, aber dann müssen wir uns was schönes mit ner Bodenplatte überlegen.

Der Stauraum des Kellers wäre ganz schön gewesen, aber vllt könnte man ja eine große Garage ans Haus dranbauen, mit extra Raum, wo man auch den HWR reinmacht?

Nochmal zur Traufhöhe. Angenommen wir bauen ein Haus (1 1/2 geschossig) mit einem Kniestock von 1,3 m. Wie hoch dürfte das Haus dann über der Straßenkante stehen? Wie hoch rechnet man ein normales Geschoss? 3 m? Dann dürfte das Haus 0,7 m über Straßenkante beginnen? Ist diese Rechnung korrekt?

Ja, ich hatte in dem Geoportal Hessen geschaut. Dort sind die Angaben allerdings auf Meter gerundet und ich weiß nicht, wie verlässlich die Werte sind.
 
Ist diese Rechnung korrekt?
Das kommt darauf an, wie Du den Kniestock misst. Höhenbezugspunkt laut BPlan ist ja der Schnittpunkt der Außenkante Mauerwerk mit der Dachhaut, d.h. inkl. des Dachaufbaus, welchen die Kniestockhöhe im Allgemeinen nicht berücksichtigt.
Dort sind die Angaben allerdings auf Meter gerundet und ich weiß nicht, wie verlässlich die Werte sind.
In eurem BürgerGIS werden die Höhen mit Dezimeterauflösung angezeigt. Angaben zur tatsächlichen Genauigkeit habe ich auf die Schnelle aber nicht gefunden. Für eine erste Planung sollte es aber reichen. Alternativ schlage ich Laserwasserwage, Schlauchwaage, Nivelliergerät vom Baumarkt oder Baumaschinenverleiher vor. Oder beim Nachbarn klingeln. Der hat bestimmt einen Lageplan mit Höhen von seinem Bauantrag.
 
Das kommt darauf an, wie Du den Kniestock misst. Höhenbezugspunkt laut BPlan ist ja der Schnittpunkt der Außenkante Mauerwerk mit der Dachhaut, d.h. inkl. des Dachaufbaus, welchen die Kniestockhöhe im Allgemeinen nicht berücksichtigt.
Könntest du mir das noch etwas genauer erklären? Verstehe die Berechnung der Traufhöhe nicht ganz. Das wäre super nett!

Danke für die Hinweise!
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wie hoch rechnet man ein normales Geschoss? 3 m?
Die Geschoßhöhe speziell dieses Modells fand ich auf dessen Produktseite nicht. Außer daß sich Maße im Haus dadurch verschöben - relevant hauptsächlich für die Kopfhöhe auf der Treppe, in der Dusche bzw. am WC - sollte sich der Default-Kniestock der Variante 38° DN von 1,30 m durchaus auch variieren lassen (die Neigung ist weniger ratsam vom Standardmodell zu variieren). Wenn sich ergibt, daß das Haus z.B. mit 1,10 m Kniestock passen würde, ist es also nicht gleich "gestorben". Was da der Aufpreis wäre, weiß ich allerdings nicht.
 
Kann die Panik leider nicht nachvollziehen.

Angenommen, 5m Abstand zur Straße und gleichmäßiger Anstieg wie angegeben, 10m Haustiefe:
Bis 5m verlierst Du 0,375m Höhe, dort schüttest Du 0,35m an, damit die hinteren Räume nicht in der Erde verschwinden. Runden wir auf 0,75m auf. Dann bleibt nach meiner Rechnung:
5m - 0,75 = 4,25m - 2,90m Geschoßhöhe (30cm Bodenplatte + 2,60m Deckenhöhe) = 1,35m Kniestock. Das ist sehr guter Standard für 1,5-Geschosser! Da kann man bequem ein Bett unter die Schräge stellen.

Hab ich was übersehen oder warum sind die 5m so dramatisch?
 

Ähnliche Themen
30.10.2019Problem KniestockBeiträge: 22
24.07.2017Traufhöhe 3m: Ist damit ein 1,5 Geschoss-Einfamilienhaus möglich?Beiträge: 23
27.08.2019Bauplan sieht vor Kniestock unzulässigBeiträge: 16
07.11.2018Traufhöhe eines Doppelhauses überschreiten zulässigerweise?Beiträge: 26
27.01.2020B-Plan - Interpretation TraufhöheBeiträge: 12
19.07.2016Traufhöhe von 6m bei einer StadtvillaBeiträge: 12
21.12.2017Bebauungsplan - 1,5 geschossige Bebauung?Beiträge: 16

Oben