Haus durch GU oder Architekten planen lassen?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 24.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Haus durch GU oder Architekten planen lassen?
>> Zum 1. Beitrag <<

G

GManuel

Das Problem beim GU ist welchem Vertraut man mehr, ich habe nun 2 Angebote, ich denke mehr hole ich auch nicht ein, nur Unterscheiden sich diese allein schon um 30.000 Euro.

Das ich das ganze noch Prüfen lasse vom Verband Privater Bauherren ist eh klar.

Nur ist dieses "denken" wirklich schwer, was man nun tun soll, da es doch um sehr viel Geld geht.
 
Häuslebau3r

Häuslebau3r

Das Problem beim GU ist welchem Vertraut man mehr, ich habe nun 2 Angebote, ich denke mehr hole ich auch nicht ein, nur Unterscheiden sich diese allein schon um 30.000 Euro.

Das ich das ganze noch Prüfen lasse vom Verband Privater Bauherren ist eh klar.

Nur ist dieses "denken" wirklich schwer, was man nun tun soll, da es doch um sehr viel Geld geht.
Oft muss man sich wenn möglich, auch auf das Urteil anderer verlassen, die evtl. schon Erfahrungen mit dem GU bzw. Architekt gemacht haben. Letztendlich zählt dann der persönliche Eindrück und das Bauchgefühl.

In meinem aktuellen Fall steht der GU zb. so gut wie fest.
  • 2 Bekannte haben in den letzten Jahren mit dieser Firma gebaut.
  • Ein weiterer Bekannter hat aktuell ein sehr gutes Angebot erhalten.
  • Ein guter Freund welcher eine Zimmerei bzw. Dachdeckerbetrieb hat und mit dem GU zusammenarbeitet hatte auch nur gutes mitgeteilt.
Ob jetzt ein Architekt dann letztendlich doch besser gewesen wäre, wird man somit nie erfahren
 
J

jx7

Baufirmen, die Schlüsselfertig bauen, haben eigene Konzepte entwickelt, nach denen sie bauen und von denen sie nur ungern abweichen: Aufbau des Kellers, der Wände und des Dachs, Auswahl der Zulieferer (Heizung, Lüftung, Fenster, Treppen, Türen, Sanitär,...), Auswahl der Handwerksbetriebe, usw. Wer also diese Dinge selbst planen möchte, sollte nicht schlüsselfertig bauen. Außerdem sind Eigenleistungen bei schlüsselfertigen Angeboten oft nur in den letzten Ausbaubereichen (Wand- und Bodenbeläge) möglich. Und nicht zuletzt sind schlüsselfertige Angebote oft teurer als Architektenhäuser. Üblich sind 15 % Generalunternehmeraufschlag, die der Generalunternehmer auf jede Rechnung eines Subunternehmers draufschlägt. Wie viel die Koordination der Handwerker bei einem Architekten kostet, weiß ich nicht, aber es ist bestimmt günstiger.

Dafür hat das Schlüsselfertige Haus auch einige Vorteile, die uns letztendlich überzeugt haben: Die Konzepte sind durchdacht und erprobt. Die Handwerker stehen mehr unter Leistungs- und Termindruck, weil sie beim nächsten Bauprojekt des Generalunternehmers wieder gefragt werden wollen, als beim privaten Bauherren, der nach seinem Hausbau wohl erst mal keine weiteren Projekte zu vergeben hat. Bekannte von mir berichten, dass es für einen privaten Bauherren oft schwer ist, überhaupt Handwerker zu finden, und er oft Probleme mit Bauverzögerungen hat. Denn verzögert sich ein Gewerk, können die anderen Gewerke nicht loslegen und neue Termine sind erst wieder Wochen später zu finden. Es ergibt sich eine Kettenreaktion an Terminverschiebungen. Nicht nur wenn es terminlich schief geht, sondern auch wenn es Baupannen gibt, ist es von Vorteil, einen einzigen Ansprechpartner zu haben, sodass es nicht vorkommen kann, dass einer die Schuld auf den anderen schiebt. Der Preis ist zwar ggf. höher beim Schlüsselfertigen Bauen, aber dafür sind Fertigstellungstermin und Endpreis garantiert.

Aus diesen Gründen haben wir uns für schlüsselfertiges Bauen entschieden.

Mehr Info zu anderen Themen findet man in unserem Baublog (Baufirma: Gemünden / Ort: Budenheim / Bauherren: Juliane und Peter), den man mit Google-Suche leicht findet.
 
Sascha aus H

Sascha aus H

Es klang zwar schon in den Beiträgen durch, aber ich möchte es noch mal explizit hervorheben:
Der Vorteil eines GUs besteht insbesondere auch darin, dass man für die angebotene Leistung (und nur für diese) einen Festpreis hat.
Bei einem Architekten liegt das Preisrisiko letztendlich bei dir selbst. Für eine schlechte Kalkulation kannst du niemanden haftbar machen.

Ob einem diese Sicherheit Mehrkosten wert ist, muss jeder selbst entscheiden.
 
M

matte

Baufirmen, die schlüsselfertig bauen, haben eigene Konzepte entwickelt, nach denen sie bauen und von denen sie nur ungern abweichen: Aufbau des Kellers, der Wände und des Dachs, Auswahl der Zulieferer (Heizung, Lüftung, Fenster, Treppen, Türen, Sanitär,...), Auswahl der Handwerksbetriebe, usw. Wer also diese Dinge selbst planen möchte, sollte nicht schlüsselfertig bauen. Außerdem sind Eigenleistungen bei schlüsselfertigen Angeboten oft nur in den letzten Ausbaubereichen (Wand- und Bodenbeläge) möglich. Und nicht zuletzt sind schlüsselfertige Angebote oft teurer als Architektenhäuser. Üblich sind 15 % Generalunternehmeraufschlag, die der Generalunternehmer auf jede Rechnung eines Subunternehmers draufschlägt. Wie viel die Koordination der Handwerker bei einem Architekten kostet, weiß ich nicht, aber es ist bestimmt günstiger.

Dafür hat das Schlüsselfertige Haus auch einige Vorteile, die uns letztendlich überzeugt haben: Die Konzepte sind durchdacht und erprobt. Die Handwerker stehen mehr unter Leistungs- und Termindruck, weil sie beim nächsten Bauprojekt des Generalunternehmers wieder gefragt werden wollen, als beim privaten Bauherren, der nach seinem Hausbau wohl erst mal keine weiteren Projekte zu vergeben hat. Bekannte von mir berichten, dass es für einen privaten Bauherren oft schwer ist, überhaupt Handwerker zu finden, und er oft Probleme mit Bauverzögerungen hat. Denn verzögert sich ein Gewerk, können die anderen Gewerke nicht loslegen und neue Termine sind erst wieder Wochen später zu finden. Es ergibt sich eine Kettenreaktion an Terminverschiebungen. Nicht nur wenn es terminlich schief geht, sondern auch wenn es Baupannen gibt, ist es von Vorteil, einen einzigen Ansprechpartner zu haben, sodass es nicht vorkommen kann, dass einer die Schuld auf den anderen schiebt. Der Preis ist zwar ggf. höher beim Schlüsselfertigen Bauen, aber dafür sind Fertigstellungstermin und Endpreis garantiert.

Aus diesen Gründen haben wir uns für schlüsselfertiges Bauen entschieden.

Mehr Info zu anderen Themen findet man in unserem Baublog (Baufirma: Gemünden / Ort: Budenheim / Bauherren: Juliane und Peter), den man mit Google-Suche leicht findet.
Dafür aber der Architekt. Natürlich läuft es hier mit einer Ausschreibung anders, jedoch hat auch ein Architekt gewisse Firmen an der Hand, die er gern mal empfiehlt oder eben nicht, abhängig von der Erfahrung mit diesen Firmen.
 
8

86bibo

Das wichtigste ist ganz klar die Erfahrungen anderer abzuklappern. Jeder GU, jeder Architekt, jeder BT, etc. hat Fa. mit denen er gerne zusammenarbeitet und welche mit denen er nicht arbeiten möchte (bzw. nur auf Kundenwunsch). Teilweise ist da natürlich auch Geklüngel mit dabei, aber meist ist es doch so, dass sich diese Fa. in der Vergangenheit als verlässlich, zuverlässig und gut herausgestellt haben. Viele von den Billigheimern (natürlich nicht alle) liefern tatsächlich auch regelmäßig schlechte Arbeit ab oder kommen hinterher mit Zusatzkosten. Die meisten Architekten sind an einem zufriedenen Kunden interessiert, alle jedoch an einer einfachen und unkomplizierten Abwicklung. Und das geht meist nur mit Firmen die ordentliche und termingerechte Arbeit abliefern. Es geht aber auch anders herum. Es gibt viele Architekten und Bauträger, mit denen die Handwerker nicht zusammenarbeiten wollen. Entweder weil die Preise so miserabel sind, oder weil die Planung/Abwicklung so schlecht läuft. Das Problem ist nämlich, dass viele GUs ihre Subs so unter Druck setzen, dass sie im Zweifelsfall alles stehen und liegen lassen müssen, wenns brennt. Viele Gewerke sind aber nur kleine Unternehmen mit unter 20 Mitarbeitern, da funktioniert eine Mischkalkulation nur bedingt, daher braucht man sicherlich einige Großkunden die einem eine Mindestauslastung sichern, aber auch die kleineren Kunden. Nicht um die zu melken, sondern um dort einfach für vernünftige Arbeit vernünftig bezahlt zu werden. Abzocken klappt da auch nicht, da jeder sich in der Regel heute mehrere Angebote einholt. Wenn man nicht fast Null-auf-Null kalkulieren muss nimmt man sich evtl. auch mal ein paar Minuten mehr Zeit und macht die Arbeit vernünftig (ja, das ist durchaus nicht unüblich!). Außerdem ärgert es auch einige Unternehmer, dass sie ihr Geld mit den "Zusatzleistungen" verdienen müssen. Viele GU verhandeln nämlich so schon mit den Subs nach dem Motto, das und das musst du für den Preis machen, dafür kannst du dann bei Extra X und Extra Y diesen Preis nehmen. Letztendlich kommt er so vermutlich an sein Geld, aber der Handwerker ist immer der böse Abzocker und der GU kassiert nochmals fleißig mit und freut sich.

Letztendlich ist der Preisunterschied wohl nicht groß. Der GU verdient mehr an den Gewerken, da er mitkassiert, dafür kann er die Subs auch mehr drücken. Ein guter Architekt kennt dafür evtl. aber gute und günstige Handwerker und bietet evtl. sogar dadurch den unkomplizierteren Ablauf, auch wenn es für den Bauherren evtl. mehr Zeit benötigt.

Bei Architekten gibt es aber auch deutliche Unterschiede. Erstens haben die meisten Architekten einen bestimmten Stil, bzw. bestimmte Vorlieben. Ich bin mit meinem Vater früher oft durch die Neubaugebiete gezogen und man konnte bei einigen Häusern ganz einfach erkennen, die kommen von Architekt X oder Y. Idealerweise sollte er zwar trotzdem eure Vorstellungen umsetzen, aber in jedem dieser Häuser steckt auch ein bisschen Selbstverwirklichung des Architekten. Schaut euch also entsprechende Häuser vorher an. Zudem kostet auch beim Architekt jedes Extra letztendlich Geld. Egal wie du baust, wird am Ende das 4-Ecken-Haus mit Satteldach am günstigsten werden.
Zweitens gibt es bei Architekten oft große Diskrepanzen zwischen Planung und Baubegleitung. Es gibt Architekten, die sind die Planer vor dem Herrn, aber als Baubegleitung/Leitung absolute Nieten. Das gleiche gibt es auch anders herum. Die Zeichnungen sind o.k., aber von der Stange bzw. man muss schauen, dass man kein verbasteltes Haus bekommt, aber die sind perfekte Bauleiter und alles läuft absolut reibungslos.

Das zeigt: Man muss sich alle in Frage kommenden Optionen genau anschauen und nach Erfahrungen suchen. Schau in der Gegend mal, wer dort arbeitet und wer mit wem baut. Manche Sachen kann auch ein Laie schon sehen (wie gearbeitet wird, von wem, in welchem Ton, mit welchem Equipment, etc.). Ansonsten trifft man dort auch Bauherren die idR recht unverblümt sagen, wie gut/schlecht es mit wem lief.
 
Zuletzt aktualisiert 24.05.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4851 Themen mit insgesamt 97292 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben