Statistik des Forums

Themen
27.902
Beiträge
306.511
Mitglieder
44.037
Neuestes Mitglied
Denis.88

Grundstücksteilung: Gemeinsame Zufahrt über separates Flurstück

Ja Escroda, wir sind uns einig, ich suche nur nach Punkten, die den finanziellen Anreiz schmälern könnten. :)

Joah, unser Grundstück haben auch einige Leute angefragt, ob es als jahrelange Baulücke nicht zum Verkauf stünde. ;-) Es wurde halt zum Glück noch vor den schlimmsten Preissteigerungen ohne Bauabsicht gekauft. Wer in der Lage ein Grundstück noch dazu ohne Bauzwang hat, gibt es ohne Not nicht wieder her.
 
Wenn der VK deutlich mehr als Bodenrichtwert haben will solltet ihr ohne jedes noch so kleine wenn und aber "Ja! Das ist das Traumgrundstück für uns!" sagen können!
Wenn es nur ein kleines Fitzelchen sein sollte, welches Bedenken auslöst ist das Grundstück nicht für euch geeignet und ihr würdet euch irgendwann ärgern.
Imho wär die beste Lösung auf Grenze zu bauen - ein Doppelhaus um mehr Platz zu den außen liegenden Grundstücksgrenzen zu erzeugen

Okey... mancher mag nicht so viel Garten haben aber 420m² ist kaum mehr als zwei mal 3m vom Haus bis zur Grundstücksgrenze und etwas mehr vor der Terasse.
Wir haben fast 10mal so viel und den Mut ungenutzte Bereiche unordentlich zu lassen, sprich bis auf ein mal im Jahr zu mähen der Natur zu überlassen.
 
Wir haben fast 10mal so viel und den Mut ungenutzte Bereiche unordentlich zu lassen, sprich bis auf ein mal im Jahr zu mähen der Natur zu überlassen.
Ihr wohnt aber auch in einer Region, in der Grundstücke kein knappes Gut ist. Kauf das Grundstück mal im Speckgürtel von Düsseldorf - viel Fahrerei zur Arbeit und trotzdem geht bei der Fläche eine kleinere Millionenbetrag über den Tisch.
Auf 420qm bekommst Du in Ballungsgebieten einen kleinen Dreierblock hingebaut - und jeder der drei Häuslebauer freut sich übers noch bezahlbare Grundstück.
 
Hmmm... versteh ich es so, dass Ihr entweder gemeinsam diese Auffahrt nutzen könntet oder Alternative: ihr kauft das Grundstück mit der Auffahrt allein und der Nachbar muss sich selbst um eine eigene Auffahrt kümmern?!
Warum nicht planlinks das Planlinke Grundstück mit der Auffahrt kaufen lassen (Pfeifenstielgrundstück), und Ihr nehmt die 420qm und nutzt diese Auffahrt nicht. Ihr braucht keine Auffahrt, wenn nur eine kurze im Osten.
Zur dann fremden Auffahrt macht ihr ne Hecke.
Ich bin ja bei schmalen langen Auffahrten eh raus, weil ich die gar nicht mag. Sie kosten nur Fläche, sind teuer in der Pflasterung, haben kein Chi und dann muss man sie auch noch pflegen (Schneefegen zb).
 
Ihr wohnt aber auch in einer Region, in der Grundstücke kein knappes Gut ist. Kauf das Grundstück mal im Speckgürtel von Düsseldorf...
Nee - wir hatten Glück und gut 3/4 des Grundstücks liegen im Außenbereich, der aus Sicht von Bauwilligen nichts kostet (Grünland).
Bis nach Potsdam sind es 20km und da, wo wir in Potsdam wohnten, kostet Bauland mal eben schlanke 350€/m² (in anderen Teilen der Stadt findet man nur noch was, wenn man bereits ist zwischen 650 bis 1500€/m² zu latzen)
In unserem Ort gibt es bald kein Bauland mehr weil die Stadt ringsum von bis zu 14m starken Torfschichten umgeben ist. Das führte innerhalb der letzten 2 Jahre zu einer Erhöhung des Bodenrichtwerts von fast 70%. Baugrund kostet hier derzeit um die 100 bis 150€/m² - klingt erstmal nicht sooo viel, wenn man aber bedenkt das der Durchschnittslohn im brandenburgischen rund 25% unter dem Bundesweiten liegt, sieht das schon wieder anders aus.
 
Oben